Fakten von

Kim kann's nicht lassen

Nordkorea testet neuen Raketenantrieb und stößt indirekte Drohung gegen USA aus

Kim Jong-un © Bild: APA/AFP Photo/KCNA

Nordkorea hat nach eigenen Angaben einen neuen Antrieb für Interkontinentalraketen getestet. Der Test am Boden durch Wissenschafter und Techniker im Verteidigungsbereich sei unter Anleitung von Machthaber Kim Jong-un erfolgreich verlaufen, berichteten die Staatsmedien am Samstag.

Demnach erklärte Kim, Nordkorea könne nun "einen neuen Typ von ballistischen Interkontinentalraketen mit schlagkräftigeren Atomsprengköpfen ausrüsten und jede Jauchegrube des Bösen auf Erden einschließlich des US-Festlands" angreifen. "Dieser große Erfolg gibt uns die feste Garantie, eine andere Art von Atomangriff auf die US-Imperialisten und andere feindliche Kräfte zu starten."

Wann genau der Test stattfand, blieb unklar. Das Atom- und Raketenprogramm des weitgehend isolierten Landes gilt in der Region und darüber hinaus als große Bedrohung. Allerdings gehen Militärs in den USA und in Südkorea davon aus, dass Nordkorea noch nicht über eine einsatzfähige Interkontinentalrakete verfügt.

Lage in der Region sehr gespannt

Die Lage in der Region ist seit einem neuen Atomtest Nordkoreas im Jänner und dem umstrittenen Start einer Weltraumrakete bereits sehr gespannt. Der UNO-Sicherheitsrat verschärfte Anfang März seine Sanktionen gegen das stalinistische Regime. Nordkorea drohte mehrfach mit atomaren Erstschlägen gegen die USA und Südkorea.

Nordkorea brachte den jetzigen Test in unmittelbaren Zusammenhang mit dem geplanten Kongress der herrschenden Arbeiterpartei im Mai - dem ersten derartigen Treffen seit 1980. Der Test sei unter anderem ein "großer Sieg unseres Volkes in seinem Bestreben, den siebenten Kongress der Arbeiterpartei zu glorifizieren".

Kim will Nordkorea zu Atommacht erklären

In Südkorea vermuten Beobachter, dass Diktator Kim vor dem Parteitag mit angeblich erzielten Fortschritten beim Raketenprogramm Stärke demonstrieren und Nordkorea zu einer maßgeblichen Atommacht erklären will. In den vergangenen Wochen hatte sich Nordkorea bereits unter anderem damit gebrüstet, Atomsprengköpfe für Langstreckenraketen bauen zu können und erfolgreich einen Motor für Feststoffraketen getestet zu haben. Moderne Interkontinentalraketen fliegen in der Regel mit festem Treibstoff, weil dieser lange gelagert werden kann.

Der jetzige Test fand den nordkoreanischen Angaben zufolge in Sohae an der Westküste statt. Dort hatte Nordkorea Anfang Februar auch einen Satelliten gestartet. Aus Sicht der internationalen Gemeinschaft handelte es sich dabei jedoch um den verdeckten Test für die Technologie einer Langstreckenrakete.

Vonseiten südkoreanischer Verteidigungsbehörden gab es zunächst keinen Kommentar in Reaktion auf den kolportierten, jüngsten Test.

Kommentare

So weit s kommen,das a so ein kleiner blader Rotzbub sich so aufführt.
Nx zu fressn die Leit,aber Waffen brauch ma . De Saubipn

Urlauber2620

Und wann wirft man die fette Qualle endlich einmal selbst in die Jauchengrube wo er ja hervorragend hinpasst.

Seite 1 von 1