Nordische Kombination von

Nur Platz sechs im Teamsprint

Bis zur Hälfte des Rennens in Chaux-Neuve lagen Gruber und Bieler noch in Führung

Bernhard Gruber hinter Tino Edelmann beim Teamsprint der nordischen Kombinierer in Chaux-Neuve © Bild: APA/EPA/Seeger

Die österreichischen Nordischen Kombinierer Christoph Bieler und Bernhard Gruber haben am Sonntag in Chaux-Neuve im Team-Sprint trotz Zwischenführung nach dem Springen und bis über die Hälfte des Langlaufs nur Platz sechs belegt. Der Sieg ging an Deutschland mit Eric Frenzel und Tino Edelmann, die 1,4 Sekunden vor den zeitgleichen Einserteams aus Norwegen und Frankreich gewannen. Österreich II mit Sepp Schneider und Wilhelm Denifl belegte Platz zehn.

Im Einzel am Vortag hatte Gruber hinter Edelmann Platz zwei belegt. Am nächsten Wochenende gastiert der Weltcup-Tross für zwei Einzelbewerbe in Seefeld.

Das ÖSV-Topduo Bieler/Gruber war nach starken Sprüngen sieben Sekunden vor den späteren Siegern in den Langlauf über 2 x 7,5 Kilometer gegangen. Bis nach der Hälfte der Strecke wechselten sie sich an der Spitze mit den Deutschen ab, ehe Bieler nach der vorletzten Übergabe abreißen lassen musste.

Österreicher bleiben stehen
In weiterer Folge gingen auch noch Norwegen I mit Magnus Moan und Jörgen Graabak, Frankreich I mit Weltcupspitzenreiter Jason Lamy-Chappuis und Sebastien Lacroix sowie Deutschland II und Norwegen II an den Österreichern vorbei. Im Ziel fehlten Bieler/Gruber 38,8 Sekunden auf die Sieger.

Gruber bilanzierte dennoch positiv. "Ich bin mit dem gesamten Wochenende eigentlich sehr zufrieden. Der zweite Platz am Samstag hat mir gezeigt, dass ich an der Weltspitze mit dabei bin. Heute hat es mit unserer Laufleistung nicht ganz gereicht, ich ziehe aber trotzdem aus dem Wochenende ein positives Resümee", sagte Gruber, der den ersten Team-Sprint der Saison beim Auftakt in Kuusamo mit dem derzeit verletzten Mario Stecher gewonnen hatte.

Kommentare