Nordische Kombination in Lahti: Norweger Moan siegt überlegen vor Kircheisen (GER)

Gottwald bärenstark: Von Rang 27 noch aufs Podest Christoph Bieler erobert starken sechsten Platz

Felix Gottwald hat bei den Feiern seines doppelten Olympia-Triumphes nichts von seiner tollen Laufform eingebüßt. Im Weltcup-Einzelbewerb in Lahti skatete der Salzburger am Samstag von Rang 27 nach dem Springen auf das Podest. Nach dem 15-km-Langlauf war Gottwald Dritter (+59,6 Sekunden) hinter dem Norweger Magnus Moan, der seinen zweiten Sieg nach Ramsau feierte, und dem Deutschen Björn Kircheisen (39,3).

Gottwald hatte nach dem Springen 3:18 Minuten Rückstand auf den besten Springer, Anssi Koivuranta, doch 2,2 Kilometer vor dem Ziel war er schon auf Rang drei vorgestürmt. "Es war ein richtig lockeres, lässiges Rennen", freute sich Gottwald nach der souveränen besten Laufzeit. Dank seines insgesamt vierten Podestplatzes der Saison schob sich der Sprint- und Team-Olympiasieger auf den dritten Weltcup-Gesamtrang - vor Christoph Bieler und Mario Stecher.

Bieler verbesserte sich im Springen sogar um einen Platz und landete an sechster Stelle. David Kreiner, der nach dem Springen als Sechster bester Österreicher war, fiel hingegen wegen gesundheitlicher Probleme auf den 37. Platz zurück. Der Finne Hannu Manninen, der schon als Weltcupsieger festgestanden war, verpasste seinen Heimbewerb wegen Grippe.

Ergebnis des Weltcup-Einzelbewerbs:
1. Magnus Moan NOR 42:52,8 Min. (2. im Springen/5. im Langlauf)
2. Björn Kircheisen GER 39,3 zurück (10./4.)
3. Felix Gottwald AUT 59,6 (27./1.)
4. Anssi Koivuranta FIN 1:24,9 (1./31.)
5. Andreas Hurschler SUI 1:37,2 (23./2.)
6. Christoph Bieler AUT 1:46,0 (7./18.)
7. Petter Tande NOR 1:46,8 (3./20.)
8. Jason Lamy Chappuis FRA 2:12,4 (4./23.)
9. Norihito Kobayashi JPN 2:25,9 (17./14.)
10. Georg Hettich JPN 2:26,0 (5./30.)
weiter:
15. Mario Stecher AUT 2:47,6 (22./9.)
18. Bernhard Gruber AUT 3:07,9 (14./21.)
24. Michael Gruber AUT 4:28,5 (33./19.)
28. Marco Pichlmayr AUT 4:51,7 (12./37.)
37. David Kreiner AUT 6:14,2 (6./40.)
39. Tomaz Druml AUT 6:34,9 (44./27.)

Aufgegeben u.a.: Willi Denifl (AUT)

(apa/red)