Nordische Kombination: Chappuis gewinnt Weltcup-Auftakt im finnischen Kuusamo

Zweiter Platz an laufstarken Manninen, 3. Haseney ÖSV-Platzierungen: 6. Bieler, 7. Kreiner, 13. Gottwald

Der Franzose Jason Lamy Chappuis hat die Weltcup-Saison in der Nordischen Kombination so begonnen wie er den vergangenen Olympia-Winter beendet hat - mit einem Sieg. Der 20-jährige Aufsteiger, der in den USA geboren wurde, verwies im Einzelbewerb in Kuusamo bei seinem insgesamt zweiten Erfolg den dreifachen Weltcup-Gesamtsieger Hannu Manninen (FIN/16. im Springen) um 19,5 Sekunden auf Rang zwei. Christoph Bieler landete als bester Österreicher an sechster Stelle (+1:30), unmittelbar vor David Kreiner (1:33,7).

Bernhard Gruber platzierte sich als dritter ÖSV-Athlet in den Top Ten (Zehnter) und verhalf damit dem Team des neuen Cheftrainers Alexander Diess zu einem gelungenen Start. Der Nachfolger von "Goldschmied" Günther Chromecek war angesichts der Steigerung gegenüber dem Training auf dem finnischen Bakken sehr zufrieden. "Nach dem problematischen ersten Großschanzen-Training und bei schwierigen Bedingungen haben die Burschen alles sehr gut umgesetzt", meinte Diess zum Springen.

Bei den zwei Zugpferden klappte es freilich noch nicht nach Wunsch. Felix Gottwald musste sich auf der Schanze mit Rang 29 begnügen und lief mit viertbester Zeit auf Endrang 13, während Mario Stecher als 37. sogar die Qualifikation für den zweiten Durchgang der besten 35 verpasste. Nicht besser als dem Steirer erging es Olympiasieger Georg Hettich und dem WM-Zweiten Björn Kircheisen (beide GER).

"Felix, der sich im Sommer ein großes Potenzial erarbeitet hat, findet auf dieser Schanze keinen Rhythmus und dem Mario, der schon sehr gut in Form war, geht es ähnlich", analysierte Diess, der Bielers Leistung hervorhob. "Er hat auf der Schanze im richtigen Moment zu seiner Stärke gefunden und ist ein solides Rennen gelaufen."

Endstand nach Springen und 15 km Langlauf:
1. Jason Lamy Chappuis FRA 40:01,0 (1./31.)
2. Hannu Manninen FIN 19,5 (16./1.)
3. Sebastian Haseney GER 24,0 (14./3.)
4. Magnus Moan NOR 31,8 (17./2.)
5. Anssi Koivuranta FIN 1:14,1 (2./26.)
6. Christoph Bieler AUT 1:30,0 (3./18.)
7. David Kreiner AUT 1:33,7 (5./16.)
8. Espen Rian NOR 1:37,2 (4./20.)
9. Ronny Ackermann GER 1:48,2 (19./5.)
10. Bernhard Gruber AUT 2:00,9 (6./21.)
13. Felix Gottwald AUT 2:33,8 (29./4.)
15. Willi Denifl AUT 2:55,5 (7./28.)
27. Michael Gruber AUT 5:24,0 (15./33.)
35. Marco Pichlmayr AUT 7:59,9 (31./35.)

(apa/red)