Fakten von

NÖ Badegewässer haben überwiegend ausgezeichnete Qualität

Bestnote für 26 der 29 untersuchten Seen, Teiche und Badestellen

Die Qualität von 26 der 29 wichtigsten Badegewässer in NÖ ist ausgezeichnet, drei Seen bzw. Teiche erhielten die Note "gut". Das ist das Ergebnis der regelmäßigen Untersuchungen, die eine EU-Richtlinie vorschreibt. Wetterextreme wie in den vergangenen Wochen bringen laut Landesrat Maurice Androsch (SPÖ) Herausforderungen für die Wasserqualität.

Man habe die Temperaturschwankungen bisher gut gemeistert, verwies Androsch bei einer Pressekonferenz am Dienstag auf die Untersuchungsergebnisse. Die Agentur für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGES) überprüft die Wasserqualität zwischen Anfang Juni und Ende August in 14-tägigen Abständen u.a. auf Keimbelastung. Die Probe werde 20 bis 30 Zentimeter unter der Wasseroberfläche genommen, erklärte Elisabeth Arnberger von der AGES.

Liegt ein Parameter über dem Richtwert - etwa durch Regenfälle oder Sedimentaufwirbelungen - gebe es die Bewertung "gut" auf der dreistufigen Skala. Wird ein Grenzwert überschritten, muss die Behörde informiert werden. Eine Gesundheitsgefährdung für Badende wird der Bezirksverwaltungsbehörde und dem Land NÖ gemeldet. Wird ein Badeverbot ausgesprochen, gilt dies, bis der Grenzwert in einer neuerlichen Untersuchung unterschritten wird.

Kommentare