"Noch nicht unterschrieben": Trapattoni
sorgt für Verwirrung um Deal mit Salzburg

Red Bull: Handschlag mit Mateschitz ist wie Vertrag Trap: "Wäre Cheftrainer & Matthäus mein Assistent"

Giovanni Trapattoni, designierter Teamchef bei Red Bull Salzburg, hat für Verwirrung gesorgt. Der Italiener sagte am Samstag im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF: "Dass ich bereits einen Vertrag unterschrieben habe, ist eine Nachricht, die absolut nicht stimmt. Eine Entscheidung von mir wird es frühestens in der nächsten Woche geben." Der 67-Jährige bestätigte lediglich, dass ihm ein Angebot des Vereins vorliegt.

Red Bull Salzburg hatte am Freitag bekannt gegeben, Trapattoni als Teamchef und Lothar Matthäus als Trainer verpflichtet zu haben. Hinsichtlich der Aufgabenverteilung stellte Trapattoni klar: "Ich wäre der Cheftrainer und Matthäus mein Assistent. Das wurde von den Zeitungen zwar anders wiedergegeben, aber es ist das, was ich mit dem Präsidenten besprochen habe."

Bei Red Bull versicherte man am Samstag gegenüber der APA, dass alles seine Ordnung habe. Am Freitag sei alles so schnell abgelaufen, dass die Verträge im Detail noch ausgearbeitet werden müssten. Aber ein Handschlag mit Firmenchef Dietrich Mateschitz sei wie ein Vertrag, so ein Unternehmenssprecher.

Mateschitz selbst reagierte auf die Aussagen von Trapattoni und klärte wie folgt auf. "Es gibt zwischen uns und Herrn Trapattoni einen inhaltlichen Konsens, sowie eine mündliche Vereinbarung. Es ist jedoch richtig, dass die vertragliche Ausformulierung und Unterzeichnung aus Zeitgründen erst nächste Woche erfolgen wird."

(apa/red)