Noch 13 Testspiele des ÖFB-Teams bis zur EURO 2008: Hochkarätige Gegner warten!

2 November-Partien gegen nicht-europäische Gegner 2008: Wiener "Holiday Inn" als "EURO-Transithotel"

An mangelnder Testspiel-Erfahrung sollte das österreichische Fußball-Nationalteam bei der Heim-Europameisterschaft nicht scheitern. Bis zum EURO-Beginn am 7. Juni 2008 absolviert die ÖFB-Auswahl 13 Partien gegen so hochkarätige Gegner wie Tschechien, EM-Partner Schweiz, die Elfenbeinküste, Deutschland und die Niederlande. Allein im Jahr 2007 stehen die Schützlinge von Teamchef Josef Hickersberger noch neunmal auf dem Prüfstand.

In rund zwei Monaten kommen die Teamkicker zur Vorbereitung auf die Spiele gegen Schottland (30. Mai) und Paraguay (2. Juni/jeweils Hanappi-Stadion) wieder zusammen. Im Rahmen des darauf folgenden Ländermatches am 22. August gegen Tschechien erfolgt gleichzeitig auch die Neu-Eröffnung des EURO-fit gemachten Happel-Stadions, das am 11. September im Rahmen eines Vier-Länderturniers mit der Schweiz auch Schauplatz des Aufeinandertreffens Österreich - Chile ist.

Klagenfurter-EM-Stadion: Einweihung gegen Japan
Vier Tage davor wird das neue Klagenfurter EM-Stadion mit der Partie gegen die von Ex-Sturm-Meistermacher Ivica Osim betreuten Japaner eingeweiht. Am 13. Oktober steigt in der Züricher EURO-Arena Letzigrund das Duell mit der Schweiz, vier Tage später gastiert Chelsea-Goalgetter Didier Drogba mit der Elfenbeinküste im zu diesem Zeitpunkt bereits auf ein Fassungsvermögen von 30.000 Zuschauern ausgebauten Innsbrucker Stadion Tivoli neu.

Im November gegen nicht-europäische Gegner
Abgeschlossen wird das Ländermatch-Jahr mit Heimspielen am 17. und 21. November, wobei weder Gegner noch Spielort feststehen. Da an diesen Tagen die letzten Partien der EM-Qualifikation über die Bühne gehen, wird es das ÖFB-Team voraussichtlich mit afrikanischen, südamerikanischen oder asiatischen Kontrahenten zu tun bekommen, wie ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig bekannt gab.

"Wir verhandeln derzeit realistisch mit fünf Verbänden und hoffen, dass alles bis Ende April fixiert ist. Zumindest ein Gegner wird ein WM-Teilnehmer sein. Es werden auf jeden Fall starke Mannschaften kommen, weil Teamchef Hickersberger das auch so will", versprach Ludwig.

Im Rahmen dieser November-Termine könnte das Nationalteam erstmals in der fertig ausgebauten EM-Arena Wals-Siezenheim in Salzburg einlaufen - sofern zu diesem Zeitpunkt bereits ein Naturrasen verlegt worden ist. Ludwig sieht die Chancen dafür durchaus intakt. "Wir haben diesbezüglich mit Red Bull Salzburg schon Verhandlungen in sehr gutem Klima geführt."

2008 warten richtige Kracher
Auch das EURO-Jahr 2008 wirft bereits seine Schatten voraus. Bisher fixiert wurden Testspiele gegen Deutschland (6. Februar) und die Niederlande (26. März), wobei sich an diesen Ansetzungen noch etwas ändern könnte, sollte Österreich bei der EM-Endrunden-Auslosung am 2. Dezember in Luzern das DFB-Team und/oder die "Oranjes" zugeteilt bekommen. "Dann würden wir uns sofort in Luzern mit diesen Verbänden zusammensetzen und das weitere Vorgehen diskutieren", so Ludwig. Gespielt werde auf jeden Fall an diesen Tagen, auch wenn die Kontrahenten kurzfristig ausgetauscht werden könnten.

Unmittelbar vor EURO-Beginn am 7. Juni sind noch zwei weitere Testspiele gegen europäische Gegner geplant, die von der Spielanlage her den Mannschaften in der Endrunden-Gruppe Österreichs ähnlich sein sollen. Da die UEFA eine Benützung der EM-Stadien ab 14. Mai verbietet, stehen laut Ludwig Graz und Linz als Austragungsorte zur Diskussion.

Die Teamspieler erhalten nach Ende der Meisterschaftssaison 2007/08 ein paar Tage Urlaub, ehe es voraussichtlich zu einem fünf- oder sechstägigen Regenerations-Trainingslager nach Sardinien geht. Danach könnten Ivanschitz und Co. in Lindabrunn stationiert sein, rund eine Woche vor dem EM-Auftakt beziehen die Kicker ihr Quartier in Stegersbach. "Der genaue Ablauf, wann und wo welches Trainingslager und Testspiel stattfindet, hängt auch mit dem Meisterschaftsende der Legionäre zusammen und wird allein von der sportlichen Leitung rund um Teamchef Hickersberger entschieden", betonte Ludwig.

Kein Einchecken ins offizielle Hotel bis zur EURO
Bis zur EURO wird das Team nicht mehr im offiziellen Turnier-Hotel einchecken. "Der Aufenthalt vor den Spielen gegen Ghana und Frankreich war ein Test, der positiv verlaufen ist. Kost sowie Möglichkeiten für Fitness-Übungen und Regeneration sind perfekt", sagte Ludwig. Beim Heim-Turnier selbst werden noch Adaptierungen bezüglich Freizeitgestaltung an dem Hotel vorgenommen, das dem ÖFB im Juni 2008 exklusiv zur Verfügung steht.

Einen Tag vor jedem EURO-Spiel wird die Nationalmannschaft nach Wien reisen und sich im "Holiday Inn" am Wienerberg einquartieren. "Dabei handelt es sich um ein reines Transit-Hotel", erklärte der ÖFB-Generalsekretär.

Wo die Teamspieler vor den kommenden Länderspielen logieren werden, steht hingegen noch nicht fest. Während man für die Termine im Juni, August und September noch auf der Suche nach Aufenthaltsmöglichkeiten rund um Wien ist, dürfte die ÖFB-Auswahl rund um die Oktober-Partien in der Nähe von Innsbruck residieren. "Geplant ist, dass wir in ein Tiroler Hotel ziehen, das auf der UEFA-Liste als mögliches Quartier für EM-Teilnehmer steht", so Ludwig. (apa)