Niki Lauda-Film von

Lauda lobt sein Double

Ex-Rennfahrer begeistert von Daniel Brühl in "Rush": "Er leistet gute Arbeit"

  • Bild 1 von 9 © Bild: Vienna Film Commission

    "Rush"

    Dreharbeiten in der Wiener Innenstadt zum Lauda-Film unter Second Unit Director Todd Hallowell.

  • Bild 2 von 9 © Bild: Vienna Film Commission

    "Rush"

    Regisseur Ron Howard mit der Vienna Film Commission-Geschäftsführerin Marijana Stoisits bei der Besichtigung.

    WEITER: Mehr Bilder vom "Rush"-Dreh!

Niki Lauda ist begeistert von Daniel Brühl. Der Ex-Rennfahrer lobt die Schauspieler, die sich an der Verfilmung seiner Biografie in der Hollywood-Produktion "Rush" beteiligen. "Ich habe Glück, weil den Film ein oscar-gekrönter Regisseur wie Ron Howard, ein oscarnominierter Drehbuchautor wie Peter Morgan und tolle Schauspieler drehen", sagte Lauda im einem Interview mit der italienischen Tageszeitung "La Stampa".

Der Schauspieler Daniel Brühl, der den jungen Lauda spielt, habe er beim Grand Prix in Brasilien im vergangenen Jahr getroffen. "Ich habe ihm ein wenig von der Formel 1 erzählt, wir werden uns wieder am Nürburgring treffen. Er behauptet, dass es schwierig ist, eine noch lebende Person zu spielen, weil er sich keine Fehler leisten kann", meinte der Ex--Formel-1-Pilot. Brühl sei sympathisch, erdgebunden und leiste eine gute Arbeit.

"Geht um die Rivalität"
"Rush" sei nicht die Geschichte seiner Karriere, sondern eine Erzählung der Saison 1976 und des Duells zwischen ihm und seinem Rivalen Jamens Hunt. "Es geht um die Rivalität zwischen zwei Piloten, um meinen Unfall, meine Rückkehr nach fünf Wochen und um den Titel, den ich um einen Punkt beim letzten Rennen in Japan verfehle", meinte Lauda.

"Sicherheit hat Fortschritte gemacht"
Man könne die jetzige Formel 1 mit jener des Jahres 1976 durchaus vergleichen. "Alles hat sich geändert, vor allem vom Standpunkt der Sicherheit. Nur die Schwierigkeit ist dieselbe", betonte der Ex-Pilot. "Zu meinen Zeiten gab es jährlich einen tödlichen Unfall. Die Sicherheit hat enorme Fortschritte gemacht", so Lauda.

Kommentare

Liebes NEWS Team Ein bisserl mehr recherchieren bitte! Bei dem Wagen handelt es sich nicht wie fälschlicherweise geschrieben um einen Ferrari,sondern um einen BRM,mit dem hat Lauda überhaupt erst in der Formel 1 angefangen!

Seite 1 von 1