Niemand mag diese beiden: Toyota und
BP zählen in USA zu meist gehassten Firmen

Umfrage: Ölkonzern wird Schuld an Ölpest gegeben Autobauer ist wegen Rückrufe in Ungnade gefallen

Niemand mag diese beiden: Toyota und
BP zählen in USA zu meist gehassten Firmen © Bild: APA/EPA/Philpot/Bown

Der britische Ölkonzern BP und der japanische Autobauer Toyota sind in den USA in die Liste der 15 meist gehassten Unternehmen aufgestiegen. Das Onlinemagazin "24/7 Wallstreet" wertete dafür Umfragen unter Verbrauchern und Beschäftigten, den Aktienmarkt und die Presseberichte aus. Weitere Firmen auf der ungereihten Liste sind u.a. ATT, McDonald's, Dell sowie diverse Fluglinien und Banken.

BP wird für den schwersten Ölunfall der Geschichte verantwortlich gemacht, bei dem elf Arbeiter starben und Millionen Liter Erdöl in den Golf von Mexiko flossen. Toyota musste allein in den USA rund zehn Millionen Autos wegen technischer Mängel zurückrufen.

Ansonsten befinden sich unter den 15 meist gehassten Firmen in den USA, von denen "24/7 Wallstreet" keine Rangfolge erstellte, vor allem Technologiefirmen und Fluggesellschaften. Der Telekommunikationsriese ATT etwa wird für seinen schlechten Service, der Computerkonzern Dell für seinen schlechten Onlineshop und schlecht verarbeitete Laptops kritisiert. American Airlines und United Airlines wiederum werden unter anderem für das Chaos auf den US-Flughäfen vor wenigen Wochen durch heftige Schneefälle verantwortlich gemacht. Weiterhin gehasst werden der Liste zufolge mehrere Banken: Die Citigroup und die Bank of America stehen immer noch in der Kritik, weil sie in der Finanzkrise mit Steuergeld gestützt werden mussten.

Auch McDonald's steht auf roter Liste
Die Fastfood-Kette McDonald's ist laut "24/7 Wallstreet" eines der am heftigsten kritisierten Unternehmen. Der Konzern sei das "Synonym für ungesundes Essen in Amerika".

(apa/red)

Kommentare

Immer die Amis! An den Problemen mit Toyota hat sich herausgestellt, dass nicht Toyota schuld war, sondern die Fahrer - da liest nur ganz wenig bis gar nichts in den Medien! Aber vorher laut schreien - das erinnert mich an so manche Berichte, wo erst Zeter und Mordio großflächig mit Riesenbuchstaben geschrien wurde(Siehe Weinskandal in Österreich), aber als sich herausstellte, dass es in Deutschland auch war und in Italien sogar Tote gegeben hatte, wurden gerade mal ein paar kleine Zeilen geschrieben!
So ist es hier auch!
Einen Ruf kaputtmachen ist leicht und das machen die Zeitungen gerne, einen eigenen Fehler zugeben - naja, wer tut das schon gerne!?

Wortwahl Man sollte das Wort HASS nicht in Zusammenhang mit wirtschaftlichen oder technischen Problemen nennen. Das dient weder einer objektiven Betrachtung der Probleme noch löst es diese.

Seite 1 von 1