St. Pölten von

Absturz samt Betonbirne

21-jähriger Bauarbeiter rund sechs Meter in die Tiefe gestürzt

Arbeitsunfall auf einer Großbaustelle in St. Pölten © Bild: APA/BILDSTELLE FF ST.PÖLTEN-STAD

Ein 21-Jähriger ist am Dienstag gegen 17.30 Uhr auf einer Großbaustelle in der Herzogenburger Straße in St. Pölten samt einer Betonbirne rund sechs Meter in die Tiefe gestürzt. Der Mann kam nach Angaben der Polizei und der städtischen Feuerwehr mit eher glimpflichen Verletzungen, einer Gehirnerschütterung und Prellungen, davon.

"Der Mann stand gesichert auf einer Stehplattform der Birne, als sich diese plötzlich löste", so ein Sprecher der Feuerwehr. Der Arbeiter habe Glück gehabt, da er beim Sturz nicht unter den schweren Betonbehälter gedrückt, sondern im außen liegenden Geländer eingeklemmt worden sei. Dieses wurde von der Feuerwehr aufgeschnitten, um den Verletzten zu befreien. Zuvor war die Betonbirne gegen ein weiteres Abrutschen gesichert worden.

Nach etwa einer halben Stunden rückten die sechs Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen wieder ein. Wie es zum Unfall kam, ist Gegenstand von Ermittlungen.

Kommentare