Niederösterreich von

Schüler boxte Lehrerin

Neunjähriger attackierte Pädagogin - diese erlitt eine Gebärmutterprellung

Niederösterreich - Schüler boxte Lehrerin

Von einem Schüler ist eine Lehrerin in Pressbaum (Bezirk Wien-Umgebung) laut Medienberichten attackiert worden. Ein Neunjähriger soll ihr einen Faustschlag in den Unterleib versetzt haben. Die Frau habe wegen starker Schmerzen und Blutungen einen Arzt aufgesucht und wurde im Spital aufgenommen, wo eine Gebärmutterprellung diagnostiziert wurde.

Der Vorfall habe sich bereits am 11. Jänner in einer privaten Volksschule zugetragen. Der Bub soll an jenem Tag wüst schimpfend aus der Integrationsklasse gerannt sein. Als ihm die Pädagogin auf den Gang folgte und ihn zu beruhigen versuchte, soll er sie mit voller Kraft geboxt haben. Die 29-Jährige brachte ihn trotzdem in den Raum zurück und setzte auch den Unterricht fort. Als die Schmerzen dann immer schlimmer wurden, begab sie sich zum Arzt.

Lehrerin nicht mehr an der Schule
Das Krankenhaus hatte Anzeige erstattet. Nach drei Wochen Krankenstand unterrichte die Lehrerin nun nicht mehr an der Schule, der Bub sitzt angeblich weiter in der Klasse. Die Direktion habe keine Stellungnahme zu dem Vorfall abgegeben.

Kommentare

Schüler boxt Lehrerin da gehört der Schüler und die Direktorin gefeuert.

Schüler boxt Lehrerin und ist noch in der Klasse wird wohl der Fratz eines Prominenten sein.

Bei so einen Skandal gehört die Direktorin ,wegen Vertuschung schleunigst gefeuert ! Die Eltern zahlen für die Privatschule viel Geld , die Eltern nehmen die Erziehung meist nicht ernst, die armen Lehrerinnen sind von den Eltern mit einen Druck ausgesetzt ,die Kinder müssen dafür noch ungerecht gute Noten bekommen, aber auch von den Betreibern verlangt ,damit die Schule voll ist ,und es ein gutes Geschäft bleibt !

Ignaz-Kutschnberger

FRAGE: Warum hat sie ihn nicht auch boxt??

melden

Definition \"Integrationsklasse\": Schulische Integration bezeichnet in der Pädagogik das Einbinden von Menschen mit Behinderungen  in den Schulunterricht von Nichtbehinderten. Hier geht es darum, dass Behinderte durch direkte Nachahmung  sich alle Fertigkeiten autodidaktisch beibringen, welche sie von den Nichtbehinderten abgucken. Das grenzt die Lernmethode  von derintegrativen Pädagogik  ab, denn dort sollen die übrigen Kinder den „körperlich oder geistig Benachteiligten“ durch gezieltes Training  undKooperation  zu erlernende Lerninhalte  und Fertigkeiten  aktiv vermitteln.

freud0815 melden

Re: Definition \\ in einer integrationsklasse ist es alles andere als leicht für die *normalen* - wenn ich mich recht erinner gab es doch gerade für kinder wie den *boxer* ein zimmer wo sie ihre wut abbauen können ß da sollte ein sportlehrer im dienst sein und wenns einem zuviel wird, geht der halt ohne wort aus dem unterricht, reagiert sich erstmal ab, hat dann ein kurzes gespräch mit dem leher der dienst hat und wird dann zur klasse zurückgebracht. die lehrerin hätte dem nicht folgen sollen/dürfen, da sowas vorprogrammiert ist (zumindest war das früher mal so geregelt und es gab in 4 jahren keine zwischenfälle)

Arme Schüler Warscheinlich war die Lehrerin unartig zu dem Schüler. Heute dürfen sich die Lehrkräfte nicht mehr aufmucken. Sie werden doch gleich von den überforderterten (depperten) Eltern geklagt. Siehe in Linz ehemaliger Direktor, wurde lang und breit in OÖ-Heute berichtet.

melden

Integration Soviel zur Integration ! Die Lehrerin muß von der Schule und der Schüler darf den nächsten niederboxen. Weit haben wir es gebracht.Ab mit diesem ganzen Pack.

melden

Re: Integration Ach, Sie möchten also 83% aller behinderten Kinder, die zum Glück Integrationsklassen besuchen dürfen und nicht in Sonderschulen müssen, loswerden?

Interessanter Kommentar. Langsam wundert mich nichts mehr in diesem Land.

melden

Re: Integration hallo higgs wie kommen sie darauf, dass der schüler behindert war?? habe dazu nix gelesen, aber ich find das trotzdem ned richtig, zum glück war diese pädagogin nicht meine tochter

melden

Re: Integration ob der Knabe in dieser Klasse zu den "Normalen" oder zu den Kindern mit besonderen Bedürfnissen gezählt hat, weiß ich nicht, aber nachdem radltoni die Integration angesprochen hat, nehme ich an er meinte mit " diesem Pack" diese und nicht die gesunden....oder er hat Integrationsklasse mit Ausländerkindern in Verbindung gebracht, das macht die Aussage dann aber auch nicht besser.

Und ja, richtig ist es nicht und problematisch wäre es bei einem neunjährigen Durchschnittskind. Wenn der Knabe aber z.B Autist ist,werden sie es unter Betriebsunfall ablegen müssen. Die sind übrigens nicht andauernd aggressiv. Und der Vorfall ist bedauerlich aber eine moralische Erregung ist fehl am Platz, Sie können einem mit einem Tourette Syndrom ja auch nicht mit der Ehrenbeleidigungsklage kommen.

melden

Schüler boxt Lehrerin Fein, fein

Wenn man sich dazu vorstellt wenn ein Schüler eine Tachtel vom Lehrer kriegt, die noch keinem geschadet hat, vom Dienst suspendiert wird und noch mit Anklage zu rechnen hat, frage ich mich, ob wir uns alles gefallen lassen sollten. Ich persönlich hab Angst schon vor den selten Deutsch sprechenden Kindern, wenn sie mehrere auf einen Haufen sind, da mach ich nen Bogen drum, denn "Alte geh scheissen" und "Hure" sind ja noch harmlose Ausdrücke. Hoffe nicht, dass ich mal von den Kindern oder Jugendlichen attakiert werde, wehren kann man sich ja nicht als alte Oma. Mal sehen, vielleicht wird der neunjährige doch angeklagt. Gleiches Recht für alle.

melden

Re: Schüler boxt Lehrerin Hab vergessen zu schreiben, dass ich aber trotzdem nicht alle in einen Topf werfe. Gibt auch Nette.

watelli melden

Re: Schüler boxt Lehrerin Warscheinlich haben alle diese Kinder und Eltern ein Bürgerkriegstrauma, man müsste mal diese Grünen und andere Gutmenschen um Rat fragen.

Seite 1 von 1