Niederösterreich versinkt in Regenmassen: Überschwemmungen nach Niederschlägen

Ybbsitz war innerhalb von 20 Minuten überschwemmt Feuerwehr und Straßenmeisterei im Nacht-Einsatz

Niederösterreich versinkt in Regenmassen: Überschwemmungen nach Niederschlägen © Bild: APA/DPA

Heftige Regenfälle haben im Mostviertel für Überschwemmungen gesorgt. Ybbsitz (Bezirk Amstetten) war binnen 20 Minuten überschwemmt. Die B22, die Grestener Straße musste daher gesperrt werden. Feuerwehr und Straßenmeisterei waren am späten Abend noch mit Aufräum- und Evakuierungsarbeiten beschäftigt.

In Gresten (Bezirk Scheibbs) trat die Kleine Erlauf über die Ufer. Auch dort gab es Straßensperren, zahlreiche Keller mussten ausgepumpt werden. Wegen hochwasserbedingter Behinderungen am Freitagabend nicht befahrbar war laut ÖAMTC auch die B121 (Weyerer Straße) zwischen Waidhofen an der Ybbs und dem bereits zu Oberösterreich gehörenden Gaflenz.

Zur Unterstützung der Feuerwehren und Straßenmeistereien bei den Aufräumarbeiten im Ybbstal rückten 50 Mann des Katastrophenhilfsdienstes des Bezirks Amstetten an. Das Bundesheer führte Erkundungsflüge durch, um sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen. Darüber hinaus halfen 80 Spezialisten der Melker Pioniere bei der Wiederherstellung der lokalen Infrastruktur in Ybbsitz.

Überflutete Keller
In Oberösterreich hatten vor allem im Bezirk Steyr-Land die Einsatzkräfte mit überfluteten Straßen und Kellern zu kämpfen. In Gaflenz musste ein Teil der Eisenbahnstrecke gesperrt werden, da eine Mure die Gleise blockierte.

Wie die Feuerwehr berichtete, wurde die Bahnstrecke nicht nur blockiert - auch ein Teil der Gleiskörpers soll durch die Wassermassen abgerutscht und weggerissen worden sein. Wie lange die Sperre der Strecke dauert, konnte vorerst noch nicht gesagt werden. Auch die Weyrer Straße (B121), die Kleinraming Landesstraße (L559), die Großschnaidter Landesstraße (L1338) und die Großraming Landesstraße (L557) mussten für den Verkehr gesperrt werden.

(apa/red)