Niederösterreich von

Hausbrand in Pöchlarn

Ein Todesopfer und vier Verletzte - Ursache unbekannt, Kriminalamt ermittelt

Niederösterreich - Hausbrand in Pöchlarn © Bild: APA/WWW.FOTOPLUTSCH.AT

Eine Tote und vier Verletzte hat in der Nacht auf Samstag ein Wohnhausbrand in Pöchlarn (Bezirk Melk) gefordert. Eine Frau war laut Feuerwehr-Sprecher Franz Resperger gemeinsam mit ihrem Hund auf dem Weg ins Freie zusammengebrochen und dürfte erstickt sein. Nach Angaben von "144 - Notruf NÖ" wurden 19 weitere Bewohner unverletzt aus dem Gebäude gerettet.

Kurz nach 2.30 Uhr war das Feuer aus noch unbekannter Ursache in dem dreistöckigen Mehrparteienhaus ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus einem Fenster. Das Stiegenhaus sei binnen weniger Minuten komplett verraucht gewesen. Fünf Mieter konnten deswegen nicht mehr über das Stiegenhaus flüchten, sondern retteten sich auf ihre Balkone. Von dort aus wurden sie von Atemschutztrupps mit Fluchtfiltermasken geborgen, berichtete Resperger.

Auf dem Weg ins Haus fanden die Feuerwehrleute im Stiegenhaus liegend eine Bewohnerin und ihren Hund. Sie brachten die beiden auf die Straße, Wiederbelebungsmaßnahmen durch den Notarzt blieben aber erfolglos. Fünf weitere Menschen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert, einer konnte aber bereits nach kurzer Zeit wieder entlassen werden.

"Brand Aus" wurde nach etwa drei Stunden gegeben. Vier Feuerwehren waren mit 55 Leuten im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens war vorerst nicht bekannt. Brandermittler des NÖ Landeskriminalamtes nahmen am Samstagvormittag die Ermittlungen zur Ursache des Feuers auf. Mit einem Ergebnis sei am späten Nachmittag zu rechnen, hieß es.