Niederösterreich von

„Fußgänger“ auf A1 starben

Rumänen hatten Autobahn zu Fuß überquert - Von Kleintransporter und Lkw erfasst

Stau A7 © Bild: APA/DPA

Der Versuch, die Westautobahn (A1) zu Fuß zu überqueren, hat in der Nacht zum Samstag in Niederösterreich für zwei Menschen tödlich geendet: Ein Paar (50 und 40 Jahre) wurde von einem Kleintransporter ungebremst erfasst und in der Folge von einem nachkommenden Lkw überfahren, berichtete die Landespolizeidirektion. Für die Opfer kam jede Hilfe zu spät.

Der Unfall ereignete sich gegen 2.00 Uhr bei Oed im Bezirk Amstetten. Der 50-Jährige und seine zehn Jahre jüngere Lebensgefährtin gehörten zu einer rumänischen Reisegruppe. Die sieben Erwachsenen und zwei Kinder waren in einem Kleintransporter auf der Durchreise Richtung Wien unterwegs gewesen und legten auf einem gegenüber der Raststation "Oldtimer" liegenden Parkplatz eine Pause ein.

Von dort ging das Paar, beide Richtungsfahrbahnen überquerend, zur Raststätte. Auf dem Rückweg passierte dann das Unglück. Der Lkw hatte sich auf der Zufahrt zu demselben Parkplatz bereits auf dem Verzögerungsstreifen befunden.

Kommentare

Schade um jeden Satz für so viel Dummheit!

Seite 1 von 1