Niederlande schwimmt auf Erfolgswelle:
Trainer van Basten steigt auf die Bremse

"Gegen Italien haben wir eindeutig besser gespielt" Presse findet für ehemaligen Goalgetter beste Worte

Niederlande schwimmt auf Erfolgswelle:
Trainer van Basten steigt auf die Bremse © Bild: Reuters/Kooren

Schön haben sie immer gespielt. Doch bei der EURO 2008 legt die niederländische Fußball-Nationalmannschaft auch eine beeindruckende Effizienz an den Tag. Nach dem Weltmeister fertigten die Oranjes auch den Vizeweltmeister ab - 3:0 gegen Italien, 4:1 gegen Frankreich. Damit sind die Niederländer Gruppensieger und bestreiten ihr Viertelfinale in Basel. Teamchef Marco van Basten gestand aber, dass sich sein Team gegen die Franzosen deutlich schwerer getan hatte als gegen Italien.

"Gegen Italien haben wir besser gespielt", meinte Van Basten. "Frankreich hat uns mehr Probleme bereitet. Wir haben einige Male Glück gehabt. Es sind im richtigen Moment die richtigen Dinge passiert." Etwa das 3:1 durch den eingewechselten Arjen Robben nur 45 Sekunden nach dem Anschlusstreffer von Thierry Henry. Mit den Einwechslungen hatte Van Basten überhaupt ein Goldhändchen bewiesen. Neben Joker Robben hatte nach dessen mustergültiger Vorarbeit auch Joker Robin van Persie gestochen.

"Marco van Basten, was für ein Star", schrieb die Zeitung "Algemeen Dagblad". "Das EM-Märchen wird immer schöner und schöner." Noch vor wenigen Wochen war der Teamchef heftig für sein taktisches Konzept kritisiert worden. Nun lässt er Oranje vom ersten Titel seit der EM 1988 träumen. Die Spieler traten aber auf die Euphoriebremse. "Wir sind jetzt nicht der Favorit auf den Titel. Wir haben nur zwei sehr gute Spiele gemacht. Das hilft uns alles nichts, wenn wir das Viertelfinale verlieren", sagte Robben.

Robben mit starkem Comeback
Der Flügelspieler von Real Madrid hatte nach überstandenen Adduktorenproblemen ein beeindruckendes Comeback gegeben und das Luxusproblem Van Bastens in der Offensive noch größer gemacht. Mit Wesley Sneijder und Dirk Kuyt trafen alle vier Flügelspieler, dazu kommt Rafael van der Vaart als fünfter Spieler für drei Plätze im offensiven Mittelfeld. Sneijder und Robben dürften gesetzt sein. "Es liegt in der Natur eines Spielers, dass er spielen will", erklärte Van Persie. "Aber ich bin nicht dumm, sondern geduldig."

Das abschließende Gruppenspiel gegen Rumänien kann Van Basten für Experimente nutzen. Doch genau das macht Italienern und Franzosen Angst. Sollten die Rumänen nämlich die Niederländer entzaubern, würden sie beide ihre Koffer packen müssen - unabhängig vom Resultat des direkten Duells. "Wir müssen auch gegen Rumänien unser Bestes geben. Das ist unsere Pflicht gegenüber den Fans", versicherte Van Basten. "Ob ich Spieler schonen werde, das weiß ich jetzt noch nicht." Anzunehmen ist es jedenfalls.

Starke Abwehr der Oranjes
Gegen Frankreich erteilte Van Basten nicht der effizienten Angriffs-Maschinerie, sondern der im Vorfeld kritisierten Defensive ("Sie haben unter Druck sehr gut reagiert") ein Extralob. Matchwinner war aber vermutlich Keeper Edwin van der Sar. Der 37-Jährige hatte sein Team mit einigen Glanzparaden auf Siegeskurs gehalten. "Ich habe wichtige Bälle gehalten. Das ist ein gutes Gefühl", versicherte Van der Sar. "Aber es geht um das Team. Wenn wir weiterhin so spielen, können wir sehr, sehr gut sein."

Die Niederlande stehen bei ihrem zehnten Turnier in Folge in der K.o.-Phase. Nur für die WM 2002 waren die Oranjes nicht qualifiziert gewesen. Die Nacht nach dem vorzeitigen Viertelfinal-Einzug hatten in Bern mehr als 100.000 Fans zum Tag gemacht. Die Einwohnerzahl der Schweizer Hauptstadt (130.000) hatte sich damit fast verdoppelt. Rund 100 Personen wurden vorübergehend festgenommen. Größere Zwischenfälle blieben aber aus. Es dominierte eine Party in Orange.
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!