Toter in Kofferraum

Polizei entdeckte Leiche durch einen Zufall. Fahrer wollte Toten "ablegen".

von Auto im Schlamm © Bild: Thinkstock/iStock

Durch Zufall hat die Polizei in Pressbaum bei Wien im Kofferraum des Autos eines US-Amerikaners einen Drogentoten entdeckt. Die Obduktion habe eine Suchtmittelvergiftung bestätigt, sagte Johann Baumschlager, Sprecher des Landespolizeikommandos NÖ. Der US-Staatsbürger (38) habe die Leiche ablegen wollen. Er wurde angezeigt. An die Staatsanwaltschaft St. Pölten ergeht ein Sachverhaltsbericht.

Tod nach Drogenparty

Die Männer hatten laut Baumschlager in der Nacht auf vergangenen Samstag in Wiener Lokalen gezecht. Der Österreicher soll dabei auch Suchtmittel konsumiert haben. Das Duo trank schließlich in der Wohnung des 38-Jährigen weiter. Als er am Samstag in den Mittagstunden wach geworden sei, habe er den leblosen 26-Jährigen wahrgenommen, gab der US-Amerikaner zu Protokoll. Reanimationsversuche seien erfolglos geblieben.

Unfall mit Folgen

Er habe die Leiche daraufhin zunächst in den Kofferraum seines Wagens gelegt, so der Mann weiter. In der Nacht auf Montag habe er eine geeignete Stelle suchen wollen, um den Toten abzulegen. Dabei, so Baumgartner, blieb das Auto auf einem Forstweg in der Wienerwaldgemeinde stecken. Beamte der deshalb von Zeugen verständigten Polizei fanden in der Folge die Leiche.

Der 38-Jährige argumentierte sein Handeln damit, dass er Schwierigkeiten am Arbeitsplatz vermeiden habe wollen. Hinsichtlich des Toten stehen laut Baumschlager die Ergebnisse weiterer Blutuntersuchungen noch aus.

Kommentare

Oberon

Die Schwierigkeiten, die er vermeiden wollte, hat er jetzt doppelt. Zumindest ist er verdächtig. Ich frage mich, was in seinem Kopf vorgegangen ist, eine Leiche einfach so einzupacken, in den Kofferraum zu legen um damit stundenlang herumzufahren.
Er muss sich in Ö sehr sicher gefühlt haben, nie kontrolliert zu werden.
Na ja, jetzt ist er schlauer!

Seite 1 von 1