Menschen von

So denkt Nicole Kidman
über Scientology

Actress spricht erstmals über den Glauben ihrer beiden Kinder, die sie mit Cruise adoptierte

Nicole Kidman 2015 © Bild: 2015 Getty Images/Mark Davis

Die Ehe zwischen Nicole Kidman und Tom Cruise ist schon so lange Geschichte, dass man sich bisweilen gar nicht mehr sicher ist, ob die beiden überhaupt jemals ein Paar waren. Aber das waren sie - und sie haben damals sogar zwei Kinder adoptiert: Isabella (22) und Connor (20). In einem Interview verriet Kidman nun, wie Sie den Kontakt hält.

Nicole und Tom adoptierten die beiden Kinder in den Jahren 1992 und 1995 - kurz nachdem Kidman ein Baby verlor. Als sich das Schauspieler-Paar 2001 trennte, entschieden sich die beiden Kinder - mittlerweile waren sie Teenager - bei Cruise in Los Angeles wohnen zu bleiben, statt mit Kidman nach Australien zu ziehen.

Nicole Kidman, Tom Cruise, Isabella und Connor Cruise
© 2004 Getty Images/Hulton/Patrick Riviere Das ist ewig her: Cruise und Kidman als perfekte Familie mit ihren beiden Adoptivkids

Komplizierter Patchwork

Tom heiratete 2006 Katie Holmes, mit der sich die beiden Kids gut verstanden haben sollen. Man sah sie beim gemeinsamen Shoppen oder Schulveranstaltungen - später auch mit der kleinen Suri. Auch Kidman heiratete erneut - und zwar den australischen Countrysänger Keith Urban, mit dem sie eine gemeinsame Tochter hat. Ein weiteres Mädchen ließ Kidman von einer Leihmuttter austragen. Im Gegensatz zu Cruise, der sich 2012 von Holmes trennte, sind Nicole und Keith immer noch ein Paar.

Nicole Kidman,Isabella und Connor Cruise
© 2004 Getty Images/Matthew Simmons Connor und Isabella sehen ihre Adoptivmutter recht selten, da sie in Australien lebt und die beiden Kids in Los Angeles bei ihrem Adopotiv-Vater Tom Cruise

Das denkt sie über den Glauben ihrer Kids

Den Kontakt mit ihren älteren Kindern habe Kidman immer gehalten, verriet sie der Zeitschrift Dujour in einem Interview und sprach zum ersten Mal mit den Medien über deren Glauben. Sowohl Isabella als auch Connor sind wie Cruise treue Anhänger von Scientology. Dem Hollywood Reporter sagte die Schauspielerin 2012 zwar, dass sie öffentlich niemals über Scientology sprechen würde. Sie sagte aber auch, dass sie den Glauben der beiden respektieren würde und schwärmte gegenüber Woman's Weekly im Mai: "Sie sind großzügig, freundlich und arbeiten hart - genau was ich mir von meinen Kindern an guten Eigenschaften erhofft habe."

SMS und E-Mails mit Ehemann tabu

Um den Kontakt mit den beiden aufrecht zu erhalten, seien das Internet und neue Technologien unverzichtbar für sie: "Ich habe vier Kinder und dass wir in Verbindung bleiben, ist das Allerwichtigste für mich", meinte die 48-Jährige. Allerdings ließe sie ihr Leben nicht davon beherrschen. Mit ihrem Mann Keith würde sie beispielsweise nur alle heiligen Zeiten einmal smsen: "Wir rufen uns lieber an, um unsere Stimmen zu hören. Wir mailen uns auch nicht. Ich weiß, das ist unüblich nach zehn Jahren gemeinsamer Partnerschaft. Aber wir haben so angefangen und bleiben auch dabei."

Isabella und Connor Cruise
© 2006 AFP/Getty/GIULIO NAPOLITANO Isabella und Connor bei Cruises Heirat mit Katie Holmes
Tom Cruise und Kinder Isabella und Connor
© 2008 Getty Images/Toby Canham Zusammen mit Katie, Suri und den Beckham-Kids
Tom Cruise und Kinder Isabella und Connor
© 2009 AFP/Getty/GABRIEL BOUYS Cruise mit seinen Teenie-Kids
Connor Cruise
© imagi/UPI Foto Vater-Sohn-Zeit
Connor Cruise
© imago/IPA Press Connor ist heute 20 Jahre alt und DJ

Kommentare

Ein Fake — Kidman sagt eben NICHTS über die totalitäre Sekte Scientology

Kidman spricht nicht öffentlich über Scientology und respektiert den Glauben ... natürlich. Sie weiß, dass wenn sie sich kritisch gegenüber Scientology äußern würden, ihre zwei adoptierten Kinder jeden Kontakt zu ihr abbrechen müssen.

That's Scientology > eine totaltiäre Organisation!

destruktive-gruppen-erkennen DOT com

Seite 1 von 1