Nick Heidfeld um drei Plätze strafversetzt:
Hat Barrichello bei Boxeneinfahrt behindert

BMW-Pilot rutscht von Startplatz sechs auf neun Fisichella muss diesmal aus der Boxengasse starten

Nick Heidfeld um drei Plätze strafversetzt:
Hat Barrichello bei Boxeneinfahrt behindert © Bild: AP/Thian

BMW-Pilot Nick Heidfeld wird in der Startaufstellung für den Großen Preis von Singapur um drei Plätze strafversetzt. Vorbehaltlich weiterer Strafen wird der Deutsche damit vom neunten und nicht vom sechsten Platz aus in das erste Nachtrennen der Formel-1-Geschichte gehen. Heidfeld hatte im Qualifying den auf einer schnellen Runde befindlichen Honda-Piloten Rubens Barrichello bei der Boxeneinfahrt behindert.

Diese Stelle des Marina Bay Street Circuits ist nicht optimal gelöst und hat trotz eines kurzfristigen Umbaues bereits für viel Kritik bei den Fahrern gesorgt. Bester Deutscher in der Startaufstellung ist damit Toro-Rosso-Fahrer und Monza-Sensationssieger Sebastian Vettel als Sechster.

Der Italiener Giancarlo Fisichella muss aus der Boxengasse starten, weil an seinem Force India unerlaubte Reparaturen vorgenommen wurden. Nach Jarno Trulli (Toyota) wurde auch Honda-Pilot Rubens Barrichello nach einem Vergehen an der Boxeneinfahrt eine Geldstrafe von 10.000 Dollar (6.831 Euro) aufgebrummt.

(apa/red)