Nichte von Kim Jong Il begeht Selbstmord: Liebeskummer und Streit mit Eltern Motive

29-jährige Jang starb an Überdosis Schlaftabletten

Die Nichte des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il hat nach Medienberichten aus Südkorea in Paris Selbstmord begangen. Die 29-jährige Jang Keum Song sei an einer Überdosis Schlaftabletten mit Alkohol gestorben, meldete die südkoreanische Agentur Yonhap am Samstag. Die junge Frau habe aus Kummer gehandelt, weil ihre Eltern sie zur Rückkehr von ihrem Studienort Paris nach Nordkorea aufgefordert hätten.

Die Internetseite "Daily NK", die von nordkoreanischen Exilanten betrieben wird, nannte Liebeskummer als Motiv. Jangs Eltern hätten ihre Liaison mit einem jungen Mann abgelehnt, den sie nicht als standesgemäß empfunden hätten.

Den Informationen zufolge wurden der Leichnam der Frau bereits nach Nordkorea übergeführt. Jang ist den Angaben zufolge die Tochter von Kim Jong Ils Schwester Kim Kyong Hee. Ihr Vater Jang Sung Taek ist Vizeminister für den Ausbau der Hauptstadt Pjöngjang.
(apa)