Nicht funktioniert von

Standhaftes Stadion
lässt sich nicht sprengen

Football-Stadion nahe Detroit trotzt Sprengversuchen

Der Pontiac Silverdome sollte eigentlich längst Geschichte sein. Das ehemalige Stadion der Football-Mannschaft Detroit Lions hätte letzte Woche gesprengt werden sollen. Hätte. Denn geklappt hat es nicht. Das Stadion steht immer noch – und erntete dafür natürlich umgehend humorvollen Spott.

50 Kilometer nordwestlich von Detroit steht in der US-Stadt Pontiac der Silverdome. Das Stadion war einst die Heimat der eher erfolglosen Detroit Lions bevor diese ein neues Stadion bekamen. Nun sollte das alte, auf dessen Gelände Neubauten geplant sind, gesprengt werden – und diese Sprengung sollte via Live-Stream übertragen werden.

Spöttischer Humor

Viele Schauten zu, auch die Bürgermeisterin von Pontiac war live vor Ort, doch dann die große Überraschung: Der Sprengstoff detonierte, aber das Stadion hielt stand. „Das hat nicht funktioniert“, so der rasche Schluss der Sprengexperten im Live-Stream. Da blieb eigentlich nicht viel anderes übrig, als die Sache mit Humor zu nehmen. „Das Stadion steht noch, die Mannschaft nicht“, so der spöttische Vergleich der Sportredaktion der „Detroit Free Press“ in Bezug auf die Tatsache, dass die Mannschaft eher erfolglos ist. Sie holte 1957 zuletzt einen Titel – nur ein NFL-Team hat noch länger nicht gewonnen.

Es sei nicht das erste Mal, dass sie den Parkplatz vor dem Stadion enttäuscht verlassen hätten, scherzten auch Fans, die extra angereist waren. Und die Bürgermeisterin meinte, es gäbe den Leuten zumindest die Gelegenheit, ihre nostalgischen Erinnerungen daran länger zu pflegen als erwartet.

UPDATE: Beim zweiten Versuch hat es dann geklappt, das Stadion wurde erfolgreich gesprengt: