USA von

Niagarafälle sind
zu Eis erstarrt

Die tiefen Temperaturen haben die Wasserfälle teilweise einfrieren lassen

  • Die Niagara Fälle sind aufgrund der Eiseskälte in den USA teilweise eingefroren.
    Bild 1 von 13 © Bild: REUTERS/Aaron Harris

    Die berühmten Niagarafälle sind zu Eis erstarrt.

  • Die Niagara Fälle sind aufgrund der Eiseskälte in den USA teilweise eingefroren.
    Bild 2 von 13 © Bild: REUTERS/Aaron Harris

    Nur teilweise sprudelt das Wasser noch unter dem Eis hervor.

Eine Rekordkältewelle hat die USA derzeit fest im Griff: Jetzt sind auch die berühmten Niagarafälle davon betroffen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen ist das Naturwunder teilweise zu Eis erstarrt.

An einigen Stellen sind die Wasserfälle sogar vollständig zugefroren. Nur stellenweise fließt das Wasser noch. Auf dem Niagara-Fluss, oberhalb der Niagarafälle, hat sich bereits eine dicke Eisschicht gebildet und auch der Erie-See ist komplett zugefroren.

Seit Tagen herrscht in der USA eine Eiseskälte, hervorgerufen durch den "Polar Vortex" (Polarwirbel), der normalerweise über den Nordpol zieht. In mehreren US-Bundesstaaten sind die kältesten Temperaturen seit 20 Jahren gemessen worden. Mancherorts mussten die Bewohner bei minus 30 Grad ausharren. In der US-Stadt Ely wurden sogar minus 34 Grad gemessen.

Insgesamt 16 Menschen sind im Zuge der Kältewelle bisher ums Leben gekommen. Das Schlimmste soll nun jedoch überstanden sein. Meteorologen haben für die kommenden Tage bereits wärmere Temperaturen prognostiziert, wie US-Medien berichten.

Kommentare