NHL Tarifstreit von

Lockout droht

Clubbesitzer und Spieler uneinig - Verschiebung des Saisonstarts möglich

Jonathan Quick von den Los Angeles Kings im Stanley Cup Finale 2012 © Bild: Getty Images/Gross

Die Verschiebung des Saisonstarts in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga (NHL) wird immer wahrscheinlicher. Bei einer weiteren Verhandlungsrunde zwischen den Clubbesitzern und der Spielergewerkschaft über einen neuen Tarifvertrag gab es am Mittwoch erneut keine Einigung. Damit wird die Zeit knapp. Sollte es bis zum 15. September zu keiner Übereinkunft kommen, wäre der dritte "Lockout" (Aussperrung der Spieler) innerhalb von 18 Jahren beschlossene Sache.

Nach den zweieinhalbstündigen Verhandlungen, bei denen Vorschläge von der Gegenseite jeweils zurückgewiesen wurden, hat man noch keinen neuen Gesprächstermin vereinbart.

Kommentare