NFL von

Baltimore gewinnt Krimi in Denver

38:35 in der zweiten Overtime. Peyton Manning wirft entscheidende Interception.

Jacoby Jones macht einem Touchdown im Spiel der Baltimore Ravens gegen die Denver Broncos © Bild: Reuters/Wilking

Mit den Denver Broncos hat sich einer der Top-Favoriten auf die Super-Bowl in der ersten Play-off-Runde verabschiedet. Das Team von Star-Quarterback Peyton Manning unterlag den Baltimore Ravens am Samstag vor heimischer Kulisse nach zwei Verlängerungen mit 35:38. Ebenfalls im Halbfinale stehen die San Francisco 49ers nach einem 45:31-Heimerfolg gegen die Green Bay Packers.

Denver war mit 13:3 Siegen als Nummer eins der AFC ins Play-off gestartet. Die Broncos lagen bei Temperaturen von minus zwölf Grad bis 31 Sekunden vor Spielende auch mit 34:27 voran. Dann fing Baltimores Wide Receiver Jacoby Jones einen Pass über 70 Yards seines Quarterbacks Joe Flacco und erzwang mit einem Touchdown die Verlängerung. Dort traf Kicker Justin Tucker per Field Goal aus 47 Yards zur Entscheidung. Im Halbfinale kämpft Baltimore nun bei den New England Patriots oder den Houston Texans (22.20, LIVE auf PULS4) um den Einzug in die Super Bowl.

San Francisco bekommt es mit den Atlanta Falcons oder den Seattle Seahawks zu tun. Für die 49ers überzeugte beim Sieg gegen die Packers Quarterback Colin Kaepernick. Im ersten Play-off-Spiel seiner Karriere von Beginn an war der 25-Jährige an vier Touchdowns beteiligt, zweimal trug Kaepernick den Ball selbst in die Endzone. Außerdem gelang dem in der Packers-Heimat Wisconsin aufgewachsenen 1,96-m-Riesen mit Läufen über 181 Yards Raumgewinn ein neuer NFL-Rekord für Quarterbacks.

Kommentare