NEWS stellt vor von

Der Höhenflug des "El Loco"

Ein Quereinsteiger schreibt in spanischer Rotwein-Hochburg einmalige Erfolgsgeschichte

Prado Rey © Bild: Prado Rey

Ein Quereinsteiger schreibt in der spanischen Rotwein-Hochburg Region Ribera del Duero eine einmalige Erfolgsgeschichte. Die eleganten Rotweine des Weinguts Prado Rey zeigen internationale Klasse.

Sie nannten ihn „El Loco“ – den Verrückten. Nein, hier läuft kein alter Italo-Western. Die Geschichte ist dennoch filmreif, sie begann in den späten achtziger Jahren. Der Hauptdarsteller heißt Javier Cremades de Adaro und ist ausgebildeter Agraringenieur. Und er hat ganz besonders hohe Ansprüche.

Weingut Prado Rey
© Weingut Prado Rey

Rebstöcke auf Ex-Jagdresidenz

Señor Cremades de Adaro, eins von sieben Kindern einer armen Familie, hatte Karriere und Geld gemacht. Der Quereinsteiger wagte es, in der damals noch wenig bekannten Rotweinregion Ribera del Duero das schöne, aber sanierungsbedürftige Anwesen „Real Sitio de Ventosilla“ samt ausgedehnter Ländereien zu kaufen. Das Gut war einst königliche Jagdresidenz, dort erholten sich die spanischen Herrscher von der sommerlichen Gluthitze der Hauptstadt. Als der Novize dann begann, Rebstöcke auf über 800 Metern Höhe zu setzten, bekam er seinen Spitznamen verpasst.

Weingut Prado Rey
© Weingut Prado Rey

Erfolgreichster Weinproduzent

Doch zur großen Verblüffung der spottenden Kollegen gelang es Señor Cremades de Adaro, gleich mit seinem ersten Jahrgang wunderbar samtige, betörend duftende Rotweine von internationaler Klasse zu präsentieren. Der Erfolg des Newcomers beflügelte alsbald die gesamte Region. Heute ist er der erfolgreichste Produzent in Ribera del Duero, geehrt mit internationalen Preisen und mit Top-Noten gerühmt von Weinkritikern wie dem US-Amerikaner Robert Parker. Ein Label seiner Weine spielt auf sein Erfolgsgeheimnis an: „Prado Rey“ – die Auen des Königs.

Weingut Prado Rey
© Weingut Prado Rey

Aufgepeppte Beerenqualität

Denn die Monarchen und ihr Gefolge hatten die kühlen Abend- und Nachtstunden genossen – und genau das tun die Rebstöcke von Prado Rey ebenfalls: Während die Weine aus der heißen Ebene oft füllig, aber konturlos und langweilig geraten können, peppt die frische Brise auf der Höhe die Qualität der Beeren auf: mehr Finesse, mehr Extraktstoffe, mehr Frucht. Für optimale Fassreife sind im Weingut sage und schreibe 6 000 Barriques aus amerikanischer Eiche zuständig. Jedes einzelne trägt einen Mikrochip, der den Herstellungsprozess dokumentiert. Was die ganz besonderen Ansprüche des Señor Cremades de Adaro erneut eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Der viermalige deutsche Weinhändler des Jahres Rindchen’s Weinkontor bietet für NEWS.AT-User diesen Wein im 6er Paket (-30% Rabatt) zum Probieren an. >> mehr Details .

Kommentare