NEWS weist Vorwürfe der FPK vehement zurück: Weitere Akten werden veröffentlicht

Wohlbekanntes Muster von ertappten Politikern Angelegenheit wurde Rechtsanwalt übergeben

© Video: NEWS.at

Die Verlagsgruppe NEWS weist die verleumderischen und ehrenrührigen Angriffe des FPK auf das Magazin und seinen Chefreporter Kurt Kuch vehement zurück.

Hier ist eindeutig das wohlbekannte Muster von ertappten Politikern erkennbar, die, wenn sie ertappt werden, versuchen den Aufdecker zu kriminalisieren.

Diese plumpen Einschüchterungsversuche werden NEWS und Kurt Kuch nicht daran hindern, weiter zu recherchieren und die Öffentlichkeit zu informieren.

Schon in der nächsten Ausgabe von NEWS werden daher weitere Rechnungen der Agentur "Connect", die im Alleineigentum der Freiheitlichen in Kärnten steht, veröffentlicht, die den Verdacht der illegalen Parteienfinanzierung weiter erhärten.

Im Übrigen haben die Verlagsgruppe NEWS und Kurt Kuch die Angelegenheit bereits ihrem Anwalt Dr. Gerald Ganzger übergeben.

Mehr dazu lesen Sie im NEWS 11/11

Kommentare

Vielen Dank Herr Kuch ! ...Sie leisten hervorragende Arbeit und ich wünsche ausdrücklich Weiteres zu lesen. Es gehört viel Mut und Entschlossenheit zu Ihrer Tätigkeit - gut zu wissen, dass Sie am Ball bleiben, lg irgendwannlernenwirunskennen !

krankhafte medien und da wird wieder viel geld in die luft geschossen für etwas was viele leute schon wissen und wo nichts dabei rauskommt.

melden

Bravo Herr Chefredakteur Kuch! Bleiben sie am Ball und lassen Sie sich nicht einschüchtern. Ihr Buch ist der Hammer!

melden

Re: Bravo Herr Chefredakteur Kuch! ab in den Gulag mit den Restbraunen.....

Viennese melden

Re: Bravo Herr Chefredakteur Kuch! Ich weiß zwar nicht was ein Restbrauner ist, sollten diese Vorwürfe stimmen dann sollen endlich Konsequenzen folgen. Egal wem diese betreffen und welcher Partei diese Person angehört.

Seite 1 von 1