NEWS-Serie über Schulen: Die besten Hauptschulen & Top-Gymnasien des Landes!

Neue Serie, Teil 2: Top-Hauptschulen & Gymnasien PLUS: Top-Hauptschulen & Gymnasien zum KLICKEN!

NEWS-Serie über Schulen: Die besten Hauptschulen & Top-Gymnasien des Landes!

Neue Serie, Teil 2: Die besten Hauptschulen und die Top-Gymnasien des Landes. Neue Schwerpunkte in der Unterstufe: PC-Führerschein, Laborpraxis und Ökologie.

Vorbei sind die Zeiten, als man in den westlichen Bundesländern auf Skiern in die Schule fuhr. Schade eigentlich. Finden zumindest die Schüler des Tiroler Schigymnasiums Stams. Für sie sind die zwei Brettln Lebensinhalt - schließlich will hier jeder mal in die Fußstapfen von Hermann Maier oder Marlies Schild treten. Weshalb die Unterrichtszeiten in der Wettkampfsaison verkürzt sind. Klingt super - allerdings müssen die angehenden Ski-Profis für die Matura dann auch ein Jahr länger die Schulbank drücken.

Praxis für den Job
Stams ist nur eines von zig österreichischen Gymnasien, die durch Praxis und Projekte ihre Schüler zielorientiert auf die weitere Berufskarriere vorbereiten.

Etwas anders liegt der Fall bei den Hauptschulen, denen vor allem in Ballungsräumen wie Wien oder Linz der Negativstempel "Restschule" anhängt. Völlig zu Unrecht, wie Andrea Fraundorfer, Leiterin des "Schulkompetenzzentrums der Österreichischen Kinderfreunde", befindet: "Gerade in den Hauptschulen gibt es seit den 90er Jahren massive Bestrebungen, das Leistungsangebot durch Innovation zu heben."

Zwecks Imagekorrektur schlossen sich etwa im letzten Jahr 31 Hauptschulen zum "Verbund der Innovativen Schulen Österreichs" zusammen - wie die HS Lebring im steirischen St. Margarethen, die durch fächerübergreifenden Unterricht und Arbeitssprache Englisch punktet. Auf IT-Ausbildung setzt die Hauptschule Sattledt (OÖ): Hier können die Schüler der Laptop-Klassen gleich den PC-Führerschein ablegen. Die Hauptschule Tulln (NÖ) setzt auf "soziales Lernen". Und in der burgenländischen Hauptschule Stegersbach steht sogar Golf auf dem Lehrplan.

Der neueste pädagogische Trend heißt aber "musikalische Förderung". Denn Musik, so eine aktuelle Studie des Unterrichtsministeriums unter 1.000 Hauptschülern, wirkt sich positiv auf Konzentration und Sozialverhalten aus. Neben der "Pionierschule" Ferdinandeum in Graz setzen bereits 96 heimische Hauptschulen auf dieses Rezept.

Schüler im Zentrum
"Es wird immer wichtiger, den Schüler und nicht den Schulapparat ins Zentrum des Lernens zu stellen", bestätigt Andrea Fraundorfer. NEWS stellt deshalb in Zusammenarbeit mit Bildungsexperten und Landesschulräten Gymnasien und Hauptschulen vor, die genau das beherzigen. Wie das Wiener "Schulschiff", wo im "kokoko"-Projekt Kommunikation, Kooperation und Konfliktlösung gelehrt werden. Um Ethik geht's auch im BG Stubenbastei. Direktorin Gabriele Dangl: "Fachwissen kann man auch aus Lexika lernen - soziale Kompetenz nicht."

Die ganze Story lesen Sie in NEWS 44/06!