GELDTIPP DER WOCHE von

Geld sicher zwischenparken

Stephan Scoppetta, Leiter Geld & Service

Stefan Sccoppetta Porträt © Bild: NEWS

Die Eurokrise hat Europa noch immer fest im Griff. Anlegern stellt sich weiterhin die Frage: Wohin mit dem sauer Ersparten? Die sicherste und flexibelste Anlageform ist und bleibt noch immer das Sparbuch. Hier sind pro Kunde und Bank bis zu 100.000 Euro abgesichert.

Egal ob eine Bank pleitegeht oder der Euro zerbricht – das Sparbuch bleibt. Zudem kann man sein Geld auf Sparbüchern gut zwischenparken, bis sich neue Chancen an den Kapitalmärkten ergeben. 2,25 Prozent Zinsen ohne Bindung. Maximale Flexibilität bieten Sparbücher ohne Bindung. Interessant dabei ist, dass heute kaum noch eine Zinsdifferenz besteht, ob das Geld für ein Jahr gebunden oder ohne Bindung veranlagt wird.

Den aktuell besten Zinssatz für täglich fälliges Geld bietet derzeit die direktanlage.at. Die Österreich-Tochter der deutschen HypoVereinsbank bietet bei einer Mindestveranlagung von 5.000 Euro für die ersten sechs Monate einen Zinssatz von 2,25 Prozent. Auch die ING-DiBa lockt Neukunden mit 2,0 Prozent Zinsen für die ersten sechs Monate. Die Denizbank zahlt 1,65 und die LiveBank 1,5 Prozent Zinsen. Zwar decken die Zinssätze höchstens die Inflationsrate von 2,2 Prozent, doch kurzfristig sind Sparbücher noch immer die bessere Alternative zur eigenen Matratze.

Kommentare