Der Klatsch des Tages

Die neuesten Infos und Gerüchte aus der Welt der Prominenten täglich aktualisiert

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

von Josef Hader © Bild: imago images/Manfred Siebinger

Harry Styles beglückt Fans mit Videodreh

US-Moderator James Corden (43) hat mit Popstar Harry Styles (28) innerhalb von drei Stunden ein Musikvideo gedreht - in der Wohnung von vier Styles-Fans. Für eine Folge von Cordens "Late Late Show", die am Donnerstag (Ortszeit) ausgestrahlt wurde, klingelten Corden und Styles gemeinsam an New Yorker Haustüren, um einen Drehort für das Musikvideo zu Styles' Single "Daylight" zu finden.

Nach mehreren Versuchen landeten sie dabei in der Wohngemeinschaft von vier jungen Frauen, wie in der Folge zu sehen war. Diese konnten offensichtlich kaum fassen, wer vor ihrer Tür stand, und hielten sich erst einmal sprachlos die Hände vor den Mund.

Vor dem Dreh erhielten der Moderator und der Sänger eine Tour durch die Wohnung. In einem Schlafzimmer fanden sich dabei diverse Zeichnungen und Fanartikel von Styles' ehemaliger Band One Direction. "Oh mein Gott. Harry, du musst bitte draußen bleiben", sagte Corden. "Wir müssen das alles verstecken." Auch ein Foto von Cordens Talk-Kollegen Jimmy Fallon entdeckte das Dreh-Team. "Ich versuche, das nicht persönlich zu nehmen", sagte der Moderator.

Für den Dreh durften die vier Frauen dann noch Freunde einladen, die gemeinsam mit den Bewohnerinnen bei einer Party-Szene in der Wohnung auftraten. Das gesamte Video wurde mit einem Budget von nur 300 US-Dollar (rund 280 Euro) gedreht, wie Corden in der Folge sagte.

Steffi Graf über Leben im Rampenlicht: "Das fiel mir eher schwer"

Ein Leben im Fokus der Öffentlichkeit war für Ex-Tennisstar Steffi Graf nach eigenen Worten nie erstrebenswert. "Ich habe grundsätzlich wenig Bedürfnis nach Öffentlichkeit", sagte die 52-Jährige dem Magazin "Vogue Germany", auf dessen aktuellem Cover sie zu sehen ist. "Auch während meiner Karriere war mir meine Privatsphäre sehr wichtig, was damit zu tun haben könnte, dass ich bereits in einem so jungen Alter im Rampenlicht stand."

Steffi Graf
© imago images/Future Image Steffi Graf

In Zeiten von Social Media wüchsen viele Menschen mit einer neuen Form von Öffentlichkeit auf. Zwar könnten junge Menschen auch Selbstvertrauen daraus ziehen. "Aber das ständige Mitteilen-Wollen, dieses Öffentlichkeitsbewusstsein und der Umgang damit sind fast ein Muss geworden. Es ist auf jeden Fall schwerer geworden, die Konzentration auf das Wesentliche zu behalten, die richtige Balance und einen Ausgleich zu finden."

Steffi Graf verzauberte in den 1980er und 90er-Jahren die Tenniswelt. Sie ist siebenmalige Wimbledonsiegerin, hat insgesamt 22 Triumphe bei Grand-Slam-Turnieren vorzuweisen und war 377 Wochen die Nummer eins der Welt. Ausführliche Interviews gibt sie nur selten, öffentliche Auftritte von ihr sind eher rar. Mit ihrem Mann, dem Ex-Tennisprofi Andre Agassi (52), lebt sie in den USA. Die beiden haben einen Sohn und eine Tochter.

Justin Timberlake verkauft Musikrechte

Popstar Justin Timberlake (41) hat US-Medienberichten zufolge die Rechte an seiner Musik an die Firma Hipgnosis Song Management verkauft. Der Deal umfasse die Gesamtrechte an Timberlakes bisherigem Werk, wie unter anderem das Branchenmagazin "Hollywood Reporter" aus einem Statement der Firma zitierte.

"Justin Timberlake ist nicht nur einer der einflussreichsten Künstler der letzten 20 Jahre, sondern auch einer der größten Songwriter aller Zeiten", wurde der Hipgnosis-Gründer und frühere Musikmanager Merck Mercuriadis in der Mitteilung vom Donnerstag (Ortszeit) zitiert. Hipgnosis gilt als einer der Vorreiter der Rechteverwaltung. Das 2018 gegründete Unternehmen mit Sitz in London erwarb zuletzt unter anderem vollständige oder teilweise Musikrechte von Shakira, Mark Ronson und Neil Young.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Merck und Hipgnosis - er schätzt Künstler und ihre kreative Arbeit und war schon immer ein starker Unterstützer von Songwritern und Storytelling", zitierte "Hollywood Reporter" Timberlake. "Ich freue mich darauf, dieses nächste Kapitel zu beginnen." Finanzielle Details wurden nicht bekanntgegeben. Mehrere US-Medien berichteten, der Wert des Deals werde auf rund 100 Millionen US-Dollar (rund 93 Mio. Euro) geschätzt.

Josef Hader dreht seinen zweiten Film

Die Dreharbeiten für den zweiten Film von Josef Hader sind in vollem Gange. Der Ausnahmekabarettist versucht sich bei "Andrea lässt sich scheiden" nach seinem Erfolg mit "Wilde Maus" erneut an einer Tragikomödie und zeichnet wieder für Drehbuch, Regie und einen Schauspielpart verantwortlich. Die Hauptrolle hat er diesmal allerdings an Birgit Minichmayr abgegeben und die Stadt mit einer ländlichen Gegend getauscht. Im Zentrum der Handlung steht das Dilemma einer Polizistin.

© APA/WODICKA LUKAS

"Mir war klar, dass ich nicht die Hauptrolle spielen möchte, sondern mich auf die Regie konzentriere", sagte Hader der APA im Zuge eines Besuchs der Dreharbeiten in der Nähe von Ybbs. Zwar habe die Kombi von Regie und Hauptrolle bei der "Wilden Maus" nicht so schlecht geklappt, "aber man hat dann doch ein Augenmerk auf die eigene Figur, wodurch der Blick aufs Ganze ein bisschen leidet". Dass das Drehbuch für "Andrea lässt sich scheiden" aus seiner Feder stammt, ist kein Zufall: "Ich kann nur Regie führen, wenn ich auch das Drehbuch verfasst habe. Ich bin ein Anfängerregisseur, der sich von der ersten Drehbuchfassung bis vor die Dreharbeiten jahrelang in den Stoff hineinschrauben muss, um zu wissen, was er will", so der gebürtige Oberösterreicher.

Um eine One-Man-Show handelt es sich aber dennoch nicht, habe er doch von der ersten Fassung an Leute um sich, die ihm helfen, den Stoff weiterzuentwickeln. Später komme noch das beste Korrektiv überhaupt hinzu: kluge Schauspielerinnen und Schauspieler - wie im vorliegenden Fall neben Minichmayr auch etwa Robert Stadlober, Branko Samarovski, Marlene Hauser, Thomas Stipsits, Margarethe Tiesel oder auch Maria Hofstätter in weiteren Rollen. "Birgit Minichmayr ist ein Seismograph für unstimmige Dialoge", lobte Hader. Sie sei "in jeder Hinsicht die Idealbesetzung" für Andrea.

Steven Tyler auf Entzug

Die US-Rockband Aerosmith hat wegen Suchtproblemen von Frontman Steven Tyler (74) nach eigenen Angaben eine Konzertreihe in Las Vegas abgesagt. Der Rocker sei rückfällig geworden und habe sich aus eigenen Stücken in den Entzug begeben, teilte die Band am Dienstag auf Instagram mit. Im Vorfeld der geplanten Auftritte habe sich Tyler einer Fußoperation unterzogen und Schmerzmittel eingenommen, die zu dem Rückfall geführt hätten, hieß es in der Mitteilung.

Die Musiker seien "am Boden zerstört", ihre Fans zu enttäuschen. Sie müssten die für Juni und Juli geplanten Auftritte in Las Vegas absagen. Im Rahmen der "Deuces Are Wild"-Show wollte die Band von Juni bis Dezember zwei Dutzend Konzerte in der Casino-Stadt geben. Die Fans wurden nun auf September vertröstet.

© IMAGO/MediaPunch

Tyler hat in der Vergangenheit offen über Suchtprobleme gesprochen. 2009 war er wegen chronischer Schmerzen und Abhängigkeit von Schmerzmitteln in einer Klinik behandelt worden.

Aerosmith wurde 1970 in Boston gegründet. Neben "Crazy" gehören "Dream on", "I Don't Want To Miss A Thing", "Walk This Way" und "Cryin'" zu den größten Hits der fünfköpfigen Band.

Neuer Missbrauchsprozess gegen Bill Cosby

Der frühere US-Fernsehstar Bill Cosby steht wieder wegen Missbrauchsvorwürfen vor Gericht. Im kalifornischen Santa Monica begann ein Zivilprozess gegen den 84-Jährigen wegen des Vorwurfs, sich in den 1970er-Jahren an einer Jugendlichen vergangen zu haben. Das mutmaßliche Opfer Judy Huth erklärt, es habe von dem sexuellen Übergriff "psychologische Schäden und Seelenqualen" davongetragen.

Huth hatte zunächst angegeben, Cosby habe sie 1974 als damals 15-Jährige in der berühmten Playboy Mansion, der Villa von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner in Los Angeles, sexuell missbraucht. Kürzlich erklärte sie dann, der Angriff habe sich ein Jahr später zugetragen. Die Klage hatte Huth bereits 2014 eingereicht. Das Verfahren wurde dann aber wegen eines Verfahrens gegen Cosby im Bundesstaat Pennsylvania auf Eis gelegt.

Bill Cosby
© imago/ZUMA Press

In diesem Verfahren wurde der mit der Sitcom "Die Bill Cosby Show" weltberühmt gewordene Schauspieler 2018 schuldig gesprochen, im Jahr 2004 eine Frau sexuell missbraucht zu haben. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Cosby sein Opfer in seinem Haus in der Ostküsten-Metropole Philadelphia unter Drogen gesetzt und sich an der Frau vergangen hatte.

Cosby wurde zu einer Strafe von mindestens drei und höchsten zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Im Juni 2021 wurde er aus der Haft entlassen, nachdem der Oberste Gerichtshof von Pennsylvania das Urteil aus formalen Gründen gekippt hatte.

Kate Moss soll bei Prozess aussagen

Im Verleumdungsprozess zwischen Hollywood-Star Johnny Depp und seiner Ex-Frau Amber Heard könnte jetzt auch Supermodel Kate Moss aussagen. Die Boulevardzeitung "New York Post" berichtete am Montag, Depps Anwälte wollten die in den 90er Jahren mit dem Schauspieler liierte Britin am Mittwoch als Zeugin befragen. Auch der Nachrichtensender CNN berichtete, die 48-Jährige solle als Zeugin aufgerufen werden.

Heard hatte während des Prozesses in Fairfax im US-Bundesstaat Virginia von einem Vorfall berichtet, bei dem Depp Moss eine Treppe heruntergestoßen haben soll. Das ermöglicht es Depps Anwälten, die Model-Legende als Zeugin aufzurufen. Laut "New York Post" soll Moss per Videokonferenz aussagen. Sie und Depp waren zwischen 1994 und 1997 ein Paar.

Johnny Depp
© IMAGO/ZUMA Wire

In dem Prozess hat Heard Depp vorgeworfen, sie vor und während ihrer von 2015 bis 2017 andauernden Ehe immer wieder gewaltsam attackiert zu haben. Der "Fluch der Karibik"-Star weist das zurück und wirft der aus Filmen wie "Aquaman" bekannten Schauspielerin im Gegenzug gewalttätiges Verhalten vor.

Am Montag ging es vor Gericht erneut um einen Vorwurf Depps, die Schauspielerin habe ihm 2015 eine Fingerkuppe abgetrennt, als sie im Streit mit einer Wodkaflasche nach ihm geworfen habe. Der von Heards Anwälten als Zeuge geladene Orthopäde und Unfallchirurg Richard Moore sagte, die durch Depp erlittene Verletzung stimme nicht mit dessen Schilderung des Vorfalls überein.

Der ebenfalls von Heards Anwälten als Zeuge aufgerufene Psychiater David Spiegel bescheinigte Depp "narzisstische Züge" und Verhalten, das auf krankhaften Alkohol- und Drogenmissbrauch hindeute.

Amber Heard
© IMAGO/ZUMA Wire

In dem seit sechs Wochen laufenden Prozess haben schon eine Reihe von Sachverständigen, Bekannten und früheren Mitarbeitern von Depp und Heard ausgesagt. Erwartet worden war zwischenzeitlich auch, dass Tesla-Gründer Elon Musk und Schauspieler James Franco als Zeugen aussagen. Beide lehnten dies aber letztlich ab.

Der von einem gewaltigen Medieninteresse begleitete Prozess steuert langsam auf sein Ende zu: Richterin Penney Azcarate hat die Schlussplädoyers auf kommenden Freitag angesetzt. Dann müssen die Geschworenen entscheiden.

Depp hat Heard auf 50 Millionen Dollar (rund 47 Millionen Euro) Schadenersatz verklagt. Er wirft der 36-Jährigen vor, seiner Karriere mit falschen Anschuldigungen der häuslichen Gewalt schwer geschadet zu haben. Hintergrund ist ein Beitrag für die "Washington Post" aus dem Jahr 2018, in dem sich Heard als Opfer häuslicher Gewalt bezeichnete, ohne Depp dabei namentlich zu nennen. Heard hat mit einer Gegenklage gegen den 58-Jährigen reagiert und verlangt 100 Millionen Dollar Schadenersatz.

Kourtney Kardashian: Namensänderung auf Instagram

Aus Kourtney Kardashian wird Kourtney Kardashian Barker: zumindest auf Instagram stellt sich der Reality-Star seit Montag (Ortszeit) mit verändertem Namen vor. Am Wochenende hatten sich Kardashian (43) und der Musiker Travis Barker (46) Medienberichten zufolge im italienischen Portofino noch einmal das Jawort gegeben. "Gestatten, Herr und Frau Barker", betitelte die Braut am Sonntag Fotos von der Hochzeit auf Instagram.

Bereits im April hatten die Unternehmerin und der Blink-182-Schlagzeuger bei einer nächtlichen Blitzhochzeit in Las Vegas geheiratet - allerdings ohne offizielle Papiere, wie Kardashian damals erklärte. Die standesamtliche Trauung fand dann vor rund einer Woche im kalifornischen Santa Barbara statt.

Liam Gallagher: "Alles nicht echt"

Dem früheren Oasis-Sänger Liam Gallagher (49) fehlt es im aktuellen Musik-Business an Authentizität. "Heutzutage gibt es viel zu viel hohle Angeberei im Musikgeschäft. Das ist alles nicht echt", sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Nur weil Du mit verbundenen Augen und Deinen Füßen Gitarre spielen kannst, bist Du noch lange kein Gott." Musik müsse die Leute dazu bringen, "zu saufen und zu springen. Einfache Lyrics, in die Fresse."

Mit Oasis sei das früher gelungen, sagte der 49-Jährige, der inzwischen solo unterwegs ist und am Freitag gleich zwei neue Platten auf den Markt bringt: das Studioalbum "C'Mon You Know" und das Livealbum "Down By The River Thames", aufgenommen auf einem Frachtkahn auf der Themse im Lockdown-Winter 2020. Außerdem tritt er am ersten Juni-Wochenende wieder im Knebworth Park nördlich von London auf - dort, wo er mit seinem Bruder Noel und der gemeinsamen Band Oasis vor mehr als 25 Jahren mit zwei Mega-Konzerten Musikgeschichte geschrieben hatte.

Liam Gallagher
© imago images/PA Images

"Wir waren ja als Oasis nichts Besonderes. Wir waren so alt wie unser Publikum, wir haben gesoffen, was die gesoffen haben, und wir sahen aus wie die. Aber die Musik war verdammt großartig", sagte Gallagher. "Ich sag' immer: normal bleiben, einfach bleiben."

Gallagher hat Probleme mit der Hüfte. Eigentlich müsste er sich operieren lassen. "Sie tut schon weh, aber ich kann da jetzt nichts machen, weil ich Knebworth abwarten muss. Nach der Operation kann ich mich ja wochenlang gar nicht bewegen, und ich kann ja in Knebworth nicht einfach auf meinem wunden Hintern sitzen oder über die Bühne krabbeln", erzählte der Musiker, der nicht glaubt, dass das Leben als Rockstar seinen Tribut fordert: "Das scheint eher ein genetisches Problem zu sein. Meine Mama hat nie gesoffen, nie geraucht und, soweit ich weiß, war sie auch nie ein Rockstar. Aber sie hatte es auch mit der Hüfte."

Aber seinem neuen Album seien auch ein paar bedeutungsvollere Lieder dabei, die seinem Bruder gefallen werden, meinte Gallagher, schränkte aber auf die Frage, ob ihm das wichtig sein, ein: "Das ist mir scheißegal. Ich weiß von anderen Leuten, dass es Musik von mir gibt, die ihm gefällt. Aber er wünschte, er wäre ich. Ich kann Leute bezahlen, die das, was er kann, viel besser können. Die schreiben mir Lieder, die tausendmal besser sind als die von Noel. Aber er kann keine Leute wie mich engagieren. Er steht da auf der Bühne mit seinen kleinen verdammten Kaninchen."

Katherine Schwarzenegger Pratt zum 2. Mal Mama

US-Autorin Katherine Schwarzenegger Pratt (32) und Hollywoodstar Chris Pratt (42) sind erneut Eltern geworden. "Wir freuen uns sehr, die Geburt unserer zweiten Tochter, Eloise Christina Schwarzenegger Pratt, bekannt zu geben", schrieben die beiden am Sonntagabend (Ortszeit) auf ihren jeweiligen Instagram-Seiten. "Wir sind über alle Maßen glücklich und dankbar." Das Licht der Welt erblickte Eloise demnach am Samstag.

Schwarzenegger Pratt ist die Tochter von Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger und Journalistin Maria Shriver. Die frischgebackene Großmutter gratulierte auch gleich zur Geburt: "Bravo, Baby, du bist so eine tolle Mama, dein kleines Mädchen hat so viel Glück." Seit 2019 ist Schwarzenegger Pratt mit dem "Avengers"-Star verheiratet. Im August 2020 brachte sie die gemeinsame Tochter Lyla Maria zur Welt. Chris Pratt hat bereits einen Sohn aus einer früheren Ehe mit Schauspielkollegin Anna Faris.

Woody Harrelson: "Ich bin Anarchist"

US-Schauspieler Woody Harrelson (60) hat bei den Filmfestspielen in Cannes Einblick in seine politische Haltung gegeben. Im Film "Triangle of Sadness", der auf dem Festival seine Premiere feierte, spielt er einen marxistischen Kapitän. Darauf angesprochen sagte er am Sonntag: "Ich bin kein Marxist, ich bin Anarchist, also in diesem Sinne unterscheiden wir uns."

© imago images/Italy Photo Press

Nach einigem Gelächter aus dem Publikum fügte er hinzu: "Ich bin die Art von Typ, der einfach denkt, es ist widerwärtig, wenn eine Supermacht mit aller militärischen Kraft ohne Provokation ein Land wie den Irak, äh, sorry, Afghan..., äh, sorry, Viet..., Korea, nein, sorry, die Ukraine attackiert!" Er liebe jedenfalls seinen Charakter im Film, fügte er hinzu.

Tilda Swintons erster Wunsch

Hätte die schottische Schauspielerin Tilda Swinton drei Wünsche frei, würde sie sich "Weisheit für alle Menschen" wünschen. Das sagte die 61-Jährige am Samstag bei den Filmfestspielen in Cannes. Dort feierte der Film "Three Thousand Years of Longing" Premiere, in dem sie eine Hauptrolle spielt. Das Werk von Regisseur George Miller läuft außer Konkurrenz, Swinton spielt die Akademikerin Alithea Binnie, die auf einem Markt in Istanbul einen Flaschengeist (Idris Elba) entdeckt.

© imago images/ZUMA Wire

Würde sie in echt einen Flaschengeist treffen - worum würde sie bitten? Den Regisseur Miller zu treffen und mit ihm diesen Film zu machen, sei alleine schon ein wahrgewordener Traum, sagte Swinton in Cannes. Und: "Unendliche Weisheit für alle Menschen und andere Lebewesen auf dem ganzen Planeten, das wäre gut. Ich weiß nicht, wie wir das sonst erreichen könnten, es wäre ein Start. (...) Und ein bisschen mehr Schlaf."

© imago images/ZUMA Wire

Der zweite Hauptdarsteller des Films, Idris Elba (49), antwortete auf die gleiche Frage: "Das Erste wäre, dass ich mir eine bessere Antwort auf diese Frage wünschen würde." Außerdem wünsche er sich, dass das Publikum von dem Film die Botschaft mitnehme, wie wichtig Geschichten seien und dass wir von ihnen lernten. "Der dritte Wunsch wäre ein Elektro-Ferrari." "Three Thousand Years of Longing" erhielt am Freitagabend nach seiner Premiere minutenlange Standing Ovations.

Kardashian und Barker schon wieder vorm Altar

Eine Woche nach der Hochzeit in den USA haben Reality-Star Kourtney Kardashian (43) und Musiker Travis Barker (46) Fotos von einer weiteren Trauung geteilt. Medienberichten zufolge haben sich die beiden im italienischen Portofino noch einmal das Jawort gegeben. "Glücklich bis ans Lebensende", untertitelten beide das Bild am Sonntag auf ihren Instagram-Profilen.

Kardashian trägt ein weißes kurzes Kleid mit langem weißen Schleier. Barker trägt einen schwarzen Anzug. Kardashian teilte noch weitere Fotos. "Gestatten, Herr und Frau Barker", hieß in einem weiteren Post. Wie das Promi-Portal "People" berichtete, sollen der italienische Sänger Andrea Bocelli und sein Sohn bei der Hochzeit gesungen haben.

Es wäre die dritte Hochzeit binnen kurzer Zeit. Im April hatte das Paar bei einer nächtlichen Blitzhochzeit in Las Vegas geheiratet - allerdings ohne offizielle Papiere, wie Kardashian auf Instagram erklärte. Die standesamtliche Trauung fand vor rund einer Woche in Santa Barbara statt. Die Unternehmerin und der Blink-182-Schlagzeuger hatten ihre Beziehung im Februar 2021 öffentlich gemacht und verlobten sich im Oktober. Beide haben jeweils drei Kinder aus früheren Beziehungen.

Youtuber Bibi und Julian haben sich getrennt

Das YouTuber-Paar Bianca "Bibi" Claßen und Julian "Julienco" Claßen haben sich getrennt. "Ja, wir beiden sind nicht mehr zusammen", so die Influencerin am Samstag auf ihrer Instagram-Seite. Zuvor hatte Julian schon das Ehe-Aus verkündet. "Natürlich stehen die Kinder immer und für immer an der allerersten Stelle bei uns", schrieb Bianca. Sie nannte keine Gründe, schrieb lediglich: "Ich möchte Euch dennoch um Verständnis bitten, dass jeder Mensch seine Privatsphäre braucht."

© imago images/Andreas Gora

Bianca und Julian Claßen galten als Deutschlands erfolgreichstes YouTuber-Paar mit zusammen mehr als neun Millionen Followern. Die Jugendfreunde aus Köln hatten im September 2018 geheiratet. Einen Monat später kam ihr erster Sohn auf die Welt. Ende März 2020 wurde ihr zweites Kind geboren.