Der Klatsch des Tages

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

von News aus der Promi-Welt - Der Klatsch des Tages © Bild: imago images/Future Image

Wird Annemarie Carpendale wieder Mama?

Wird Annemarie Carpendale etwa erneut Mama? Ein Foto, das die 43-Jährige auf Instagram postete, sorgt für Gerüchte. Auf diesem ist sie in einem Blümchenkleid zu sehen, das von der Taille abwärts relativ eng sitzt. Ein kleines Bäuchlein macht sich hier bemerkbar.

Die Moderatorin selbst hat bisher noch nichts gesagt, was auf eine weitere Schwangerschaft deuten könnte. Wir sind also gespannt, ob Söhnchen Mads vielleicht sogar schon bald ein Geschwisterchen bekommt.

Meghan erfolgreich gegen Fotoagentur

Herzogin Meghan hat sich in einem Streit mit einer auf Prominente fokussierten Fotoagentur durchgesetzt. Die britische Agentur, die derzeit wegen Zahlungsunfähigkeit ein Insolvenzverfahren durchläuft, habe sich verpflichtet, keine Bilder mehr von der früheren US-Schauspielerin und ihrer Familie, Prinz Harry und dem gemeinsamen Sohn Archie, zu machen. Das teilte Meghans Anwältin einem Gericht in London mit, ein Anwalt der Gegenseite bestätigte die Abmachung.

Ein Sprecher von Meghans Anwaltskanzlei sagte: "Diese Einigung ist ein klares Zeichen, dass rechtswidriges, übergriffiges und aufdringliches Paparazzi-Verhalten nicht toleriert wird und dass das Paar solche Vorfälle ernst nimmt - so wie es jede Familie tun würde." Der Streit war an Bildern entbrannt, die die Agentur von Meghan und Archie im Jänner in einem Park in Kanada gemacht hatte. Die Herzogin hatte betont, es habe sich um einen privaten Familienausflug in einer abgelegenen Gegend gehandelt, an dem kein öffentliches Interesse bestanden habe.

Paul McCartney warnt vor Impfgegnern

Paul McCartney warnt vor der Gefahr durch Falschinformationen von Impfgegnern im Internet. Er werde sich gegen das Coronavirus impfen lassen und andere dazu ermutigen, sagte McCartney der BBC am Freitag. "Es gab auch früher schon Impfgegner. Das war okay, es war ihre Entscheidung", sagte der britische Superstar. "Aber mit dem Internet greift das wirklich um sich."

© imago images / PA Images

Großbritannien hatte Anfang Dezember als erstes Land der Welt dem Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und seinem US-Partner Pfizer eine Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff erteilt. Kurze Zeit später wurde mit den Impfungen begonnen. Noch in diesem Jahr sollen vier Millionen Impfdosen in dem Land eintreffen - insgesamt hat London 40 Millionen Impfdosen von Pfizer bestellt.

Jimmy Fallon schickte Paul McCartney Songideen

Es hätte eine Pop-Sensation sein können: Jimmy Fallon hat Paul McCartney Ideen für ein paar Songs geschickt - doch dieser kann die Entwürfe nach eigenen Worten nicht mehr finden. "Ich suche immer noch fieberhaft nach ihnen, weil sie gut waren. Und ich habe sie verloren. Aber sie waren gut, nicht so gut, aber gut", sagte der 78-jährige Ex-Beatle in Fallons Fernsehshow.

© imago images/MediaPunch

Der TV-Moderator und Komiker erinnerte sich daran, einige Drinks gehabt zu haben, bevor er ihm die Songs schickte. "Wenn ich die Tracks jemals finde, könnten wir etwas zusammen machen", sagte McCartney. Er sei sich jedoch nicht sicher, ob er das jemals schaffe. Fallon erwiderte darauf: "Du schaust auch überhaupt nicht richtig nach, oder?"

Jungstar Helena Zengel von Lady Gaga inspiriert

Für die zwölf Jahre alte deutsche Schauspielerin Helena Zengel ("Systemsprenger") ist Lady Gaga eine Inspiration. Sie habe so viele verschiedene Gesichter, sagte Zengel in einem Videogespräch mit dem Filmportal "Variety". Zengel, die an der Seite von Tom Hanks in dem Western "Neues aus der Welt" ihr US-Filmdebüt gibt, erschien an der Seite von Kollegen wie Paul Mescal und Tiffany Boone.

© imago images/POP-EYE

Sie zählen zu den zehn von "Variety" ausgewählten Talenten auf der diesjährigen "Actors to Watch"-Liste. Über ihren berühmten Co-Star Hanks habe sie zunächst nicht viel gewusst, räumte Zengel in gutem Englisch ein. Doch dann habe sie vor dem Dreh viele seiner Filme angeschaut und ein Aha-Erlebnis gehabt. "Auf dem Set war er ein wirklich netter Kerl", sagte die Nachwuchsdarstellerin über den Oscar-Preisträger. Hanks spielt in dem Western einen Nachrichtenboten im Jahr 1870, der auf das Mädchen Johanna (Zengel) trifft, das von einem indigenen Volk großgezogen wurde.

"Gandalf" Ian McKellen nach Corona-Impfung "euphorisch"

"Gandalf"-Darsteller Ian McKellen hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen und fühlt sich seitdem "euphorisch". "Es ist schmerzlos und es ist praktisch", sagte der 81-Jährige, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. "Ich bin sehr glücklich, dass ich die Impfung erhalten habe." McKellen rief dazu auf, seinem Beispiel zu folgen.

© imago images/Landmark Media

"Es muss sein - nicht nur für sich selbst, sondern für die Menschen, die einem wichtig sind. Man tut es für die Gesellschaft", sagte er. "Es ist ein besonderer Tag, ich fühle mich euphorisch." Großbritannien hat vor gut einer Woche mit einer Massenimpfung begonnen.

Karolina Kurkova erwartet drittes Kind

Das tschechische Supermodel Karolina Kurkova ist wieder schwanger. Ihr Mann und sie seien überrascht und aufgeregt gewesen, als sie erfahren hätten, dass sie ihr drittes Kind bekommen, schreibt die 36-Jährige in einem Essay für das "Glamour"-Magazin. Im Gegensatz zu ihren ersten zwei Schwangerschaften, fühle sie sich nun wohler in ihrem Körper.

© imago images/MediaPunch

"Als ich meine beiden anderen Schwangerschaften hatte, war ich jünger", fügt sie hinzu. "Jetzt, mit Mitte 30, bin ich selbstbewusster in meiner Haut und profitiere von einem Jahr, das so viele Gelegenheiten zum Nachdenken, Reflektieren und Neubewerten gebracht hat", schrieb sie mit Blick auf die Corona-Pandemie. Kurkova hat bereits zwei Söhne - Tobin Jack (11) und Noah Lee (5) - mit ihrem Mann Archie Drury.

Gericht weist Klage von Tina Turner ab

Das Oberlandesgericht Köln hat eine Klage von Tina Turner abgewiesen. Damit setzte sich ein von ihr verklagter bayerischer Tourveranstalter im Berufungsverfahren durch. Die 81-jährige Tina Turner hatte gegen das Werbeplakat für die Show "Simply The Best - Die Tina Turner Story" geklagt. Man könne denken, dass sie selbst an der Show mitwirke, was aber nicht der Fall sei. In erster Instanz gab ihr das Landgericht Köln darin recht.

© imago images/UIG

Gegen diese Entscheidung legte der Tourveranstalter Cofo Entertainment aus Passau Berufung ein und bekam recht. Das Oberlandesgericht geht nicht davon aus, dass der Eindruck entsteht, Tina Turner würde in der Show selbst auftreten. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Paul McCartney kündigt Doku an

Paul McCartney will seine Karriere in einer Doku-Serie Revue passieren lassen. Bei dem bisher titellosen Projekt, das mit seiner Zeit als Beatle beginnt und sich bis in die Gegenwart zieht, wird McCartney von dem US-Musikproduzenten Rick Rubin unterstützt. Einen Schwarz-Weiß-Trailer dazu veröffentliche McCartney auf Youtube und Twitter. Wann und wo die Dokumentationsreihe zu sehen sein wird, blieb zunächst unklar.

© imago images/Starface

Erstmals sollen in der sechsteiligen Reihe auch Bänder von Beatles-Aufnahmen gezeigt werden, die dafür das erste Mal die berühmten Abbey Road Studios verlassen werden, berichtete das US-Branchenmagazin "Deadline".

Überraschender Antrag für Gwen Stefani

Für US-Sängerin Gwen Stefani (51) kam der Heiratsantrag ihres Freundes Blake Shelton (44) während eines Besuchs auf seiner Ranch in Oklahoma komplett überraschend. "Eigentlich wollte ich gar nicht nach Oklahoma, weil es wegen Covid-19 so kompliziert wurde", erzählte sie am Dienstag (Ortszeit) in der Talkshow von Kelly Clarkson. "Ich meinte noch: Vielleicht sollten wir lieber absagen."

Als sie dann doch mit ihren Familien nach Oklahoma fuhren, überraschte der Country-Star Stefani dort mit dem Ring. "Ich sollte ihm mit dem Kamin helfen", erzählte Stefani. Als sie einen Kasten öffnete, um Feuerholz herauszuholen, habe sie dort die Ringschachtel gefunden.

Der Musiker aus Oklahoma und die gebürtige Kalifornierin sind seit 2015 ein Paar. Sie hatten sich als Coaches bei der US-Castingshow "The Voice" kennengelernt. Beide waren früher bereits verheiratet, Stefani hat mit Musiker Gavin Rossdale drei gemeinsame Söhne.

Naomi Ackie als Whitney Houston

Nach langer Suche gibt es nun eine Hauptdarstellerin für die geplante Filmbiografie über Musiklegende Whitney Houston (1963-2012). Die Britin Naomi Ackie (28), die in "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" mitspielte, ist für "I Wanna Dance With Somebody" ausgewählt worden. Sie habe eine anstrengende Suche hinter sich, sagte Regisseurin Stella Meghie ("The Photograph") in einer Mitteilung, aus der die US-Branchenblätter "Variety" und "Hollywood Reporter" am Dienstag zitierten.

© imago images/PanoramiC

Ackie sei auf ganzer Linie überzeugend gewesen. "Ihre Fähigkeit, die Bühnenpräsenz einer Weltikone und zugleich die menschliche Seite ihres Innenlebens einzufangen, hat mich tief gerührt", erklärte die kanadische Filmemacherin.

Mit produziert wird die Biografie von Houstons Nachlassverwaltung und vom Musikproduzenten Clive Davis, der die Sängerin einst entdeckte. In dem Film sollen Houstons Plattenaufnahmen verwendet werden. Das Drehbuch stammt von Autor Anthony McCarten ("Bohemian Rhapsody"). Der Film ist nach dem Hit "I Wanna Dance with Somebody" benannt.

George Clooney, der düstere "Prophet"

Nach Ansicht von Hollywood-Star George Clooney lebt die Menschheit in gefährlichen Zeiten. "Wir sind mit der globalen Erwärmung konfrontiert, unsere Gesellschaft ist gespalten, der Hass greift um sich", sagte der 59-Jährige den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch).

© APA/AFP/VALERIE MACON

Selbst die düstere Welt, die Clooney als Schauspieler und Regisseur in seinem neuen Science-Fiction-Thriller "The Midnight Sky" zeigt, scheint ihm als Zukunftsvision nicht völlig ausgeschlossen: "Wenn das so weitergeht, dann landen wir in 30 Jahren in einer Welt, wie der Film sie schildert."

Sharon Osbourne mit Corona infiziert

Die britische Talkshow-Moderatorin Sharon Osbourne, Managerin und Ehefrau von Kultrocker Ozzy Osbourne (72), ist mit dem Coronavirus infiziert. Das gab die 68-Jährige am Montag auf Twitter bekannt. Nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt erhole sie sich nun getrennt von ihrem Ehemann, bei dem der Test negativ ausgefallen sei.

Die Britin tritt in der US-Sendung "The Talk" auf, bei der jeden Werktag mehrere Moderatorinnen über aktuelle Themen diskutieren. Erst kürzlich hatte die US-Komikerin Ellen DeGeneres, Moderatorin der beliebten "The Ellen DeGeneres Show", ihre Corona-Infektion bekanntgegeben.

Mariah Carey ist wieder an der Spitze

US-Sängerin Mariah Carey (50) hat es mit ihrem Weihnachtsklassiker "All I Want For Christmas Is You" wieder auf Platz 1 der US-Charts geschafft.

Längst ist sie die Künstlerin mit den meisten Wochen an der Charts-Spitze: Mit 83 Wochen liegt sie weit vor Rihanna (60 Wochen) und den Beatles (59 Wochen), berichtete das Branchenmagazin "Billboard", das auch die Charts veröffentlicht. Erstmals wurde das Lied von Carey 1994 auf ihrem Feiertagsalbum "Merry Christmas" veröffentlicht.

US-Sängerin Cher will Trump im Gefängnis sehen

US-Sängerin und Schauspielerin Cher (74) kann das Ende von Donald Trumps Präsidentschaft kaum erwarten. "Ich hasse es, ihn Präsident nennen zu müssen. Alles was er macht, ist, vor dem Fernseher zu sitzen", sagte sie der britischen Zeitung "The Guardian".

»Ich hasse es, ihn Präsident nennen zu müssen«

"Ich glaube, er kämpft gerade so sehr, weil er strafrechtlich verfolgt werden wird, wenn er aus dem Weißen Haus raus ist", ergänzte sie.

Auf die Frage, ob sie sich vorstellen könnte, dass Trump im Gefängnis landet, sagte Cher: "Oh, ich hoffe doch. Ich werde herumtanzen." Die Sängerin ("Believe") ist als Trump-Gegnerin bekannt und kritisiert ihn häufig vor ihren rund 3,8 Millionen Twitter-Followern.

Will Smith: "Wir wollen Liebe verbreiten"

Hollywoodstar Will Smith (52) hat schon vor Weihnachten begonnen, Menschen in den USA via Internet mit Geschenken zu überraschen. "Wir geben den Menschen etwas zurück. Wir wollen Liebe und Optimismus verbreiten", sagt Smith in einem Trailer der Snapchat-Serie "Will From Home" (dt. "Will von zu Hause aus"), den das Promiportal "TMZ.com" zeigte.

In dieser Staffel solle ein Licht "auf die Tapferen und Selbstlosen" geworfen werden. In dem veröffentlichten Video wird ein 14 Jahre alter Krebspatient, der wegen Corona auch noch isoliert leben muss, mit der Spielekonsole Playstation 5 überrascht, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfügbar war. Freude und Überraschung sind dem Burschen anzusehen.

Clooney über seine "Sexiest Man Alive"-Auszeichnung

Hollywoodstar George Clooney (59) hat sich über den Stellenwert der Auszeichnung "Sexiest Man Alive" lustig gemacht. Der Schauspieler und Regisseur hat bereits zwei Oscars gewonnen - und ebenfalls zweimal den Titel des Mannes mit dem weltweit größten Sexappeal. Auf eine Frage im US-Radiosender SiriusXM, welche Auszeichnung besser sei, antwortete Clooney am Sonntag (Ortszeit) mit gespieltem Ernst: "Ich glaube, das weißt du."

Mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu, dass er auf eine dritte "Sexiest"-Auszeichnung hoffe. Anderen Preisträgern wie Matt Damon und Brad Pitt habe er bei ihren Kampagnen zum "Sexiest Man Alive" geholfen. Dem aktuellen Titelträger Michael B. Jordan ("Black Panther") wolle er nun seine Hilfe anbieten, um ebenfalls ein zweites Mal zu gewinnen, ergänzte Clooney unter dem Gelächter seiner Interviewpartner.

Herzogin Meghan bedankt sich

Herzogin Meghan (39) hat sich bei allen Helfern während der Corona-Pandemie bedankt und den Zusammenhalt in der Krise beschworen. "Wir haben das Gute in den Menschen, in unseren Nachbarn und in ganzen Gemeinschaften gesehen, die nicht wegschauten, als Nachbarn hungerten", sagte die Ehefrau des britischen Prinzen Harry in einem Video für den US-Sender CNN.

Herzogin Meghan
© imago images / Pacific Press Agency

"Sie haben uns allen gezeigt, dass wir selbst in den dunkelsten Zeiten, wenn wir uns zusammenschließen, die Macht haben, andere daran zu erinnern, dass es Hoffnung gibt und dass es uns gut gehen wird." Der überraschende Auftritt der ehemaligen US-Schauspielerin ("Suits") war ihr erster, seit Meghan Ende November eine Fehlgeburt publik gemacht hatte. Auch mit diesem Schritt wollte sie nach eigenen Worten die Menschen dazu aufrufen, sich mehr umeinander zu kümmern. Es müsse viel öfter die Frage "Geht es dir gut?" gestellt werden, schrieb sie damals in der "New York Times".

Neues Album von McCartney

Paul McCartney hat zum dritten Mal ein Album ganz allein eingespielt. Konsequenter Weise heißt das am Freitag erscheinende Ergebnis "Paul McCartney III". Die Produktion kommt komplett ohne Zuckerguss aus, wie man ihn sonst von Maccas Arbeiten mit den Beatles, The Wings oder bei seinen meisten anderen Solowerken kennt. Mit den neuen Songs bewegt sich Sir Paul zwischen Blues, Pop, Rock und R&B der alten Schule. Das klingt wunderbar erdig und bietet tiefe Emotionen.

Paul McCartney
© imago/ZUMA Press

Vor 50 Jahren brachte der Brite "McCartney" heraus, das Erscheinungsdatum, der 17. April 1970, gilt zugleich als Trennungsdatum der Beatles. Für den Musiker war es wohl eine Art Therapie, kurz vor dem Split der zerstrittenen Band in Eigenregie (nur Ehefrau Linda McCartney steuerte Backgroundgesang bei) zu arbeiten und sich von Perfektion zu befreien. Die meisten Kritiker waren sich damals einig: Das Album sei unfertig und nicht ordentlich produziert. Erst später erhielt es Würdigungen als Vorreiter von DIY (do-it-yourself) und Lo-Fi.

Der "König von St. Pauli" ist wieder Vater

Der Fernsehschauspieler Heinz Hoenig ("Der König von St. Pauli") und seine Frau sind Eltern geworden. "Es ist ein Junge. Es ist ein Wunschkind", zitierte die Zeitschrift "Frau im Spiegel" am Samstag den 69-Jährigen.

© imago images/VIADATA

Der gebürtige Bayer, der 1981 als Funker im Film "Das Boot" bekannt geworden war, hat laut "Frau im Spiegel" bereits zwei erwachsene Kinder aus einer früheren Ehe. Seine Frau Annika (35) habe eine Tochter mit in die Ehe gebracht, hieß es weiter.