News aus der Promi-Welt von

Der Klatsch des Tages

Die neuesten Infos und Gerüchte aus der Welt der Prominenten täglich aktualisiert

News aus der Promi-Welt - Der Klatsch des Tages © Bild: APA/AFP/GETTY IMAGES/Cindy Ord

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

Lindsay Lohan: Erfolg mit "Mykonos Dance"

US-Schauspielerin Lindsay Lohan ist vom Erfolg ihres "Mykonos Dance" im Internet selbst überrascht. Das erzählte sie am Mittwochabend Moderator Andy Cohen in seiner Show "Watch What Happens Live" des US-Portals Bravo TV. Im September hatten Lohan-Fans ein Video auf YouTube veröffentlicht, das die 32-Jährige tanzend in ihrem Club auf Mykonos zeigt. Inzwischen haben den "Mykonos Dance" über eine halbe Million User angeklickt - und US-Moderatoren wie Andy Cohen und Jimmy Fallon sich in ihren Shows selbst daran versucht.

Lohan sagt dazu: "Die große Resonanz hat mich überrascht. Ich war zu dem Zeitpunkt bereits fünf Monate auf Mykonos und erschöpft und müde. Außerdem war ich aufgeregt, weil es nach Hause gehen sollte." Dass sie gefilmt wurde, habe sie nicht gemerkt.

Die Schauspielerin leitet einen eigenen Nachtklub auf Mykonos: "Lohan Beach House". Seit dem 8. Jänner zeigt der amerikanische TV-Sender MTV ihre Arbeit als Chefin mit der Realityshow "Lindsay Lohan"s Beach Club".

Sibylle Rauch: Not-OP vor Dschungelcamp

Schock vor dem Einzug ins Dschungelcamp: "Eis am Stiel"- Star Sibylle Rauch musste sich einer Not-Operation unterziehen. Der Grund: Ihr rechtes Brust-Implantat ist geplatzt.


Sophia Vegas plant schonAfter-Baby-Body-OP

Sophia Vegas hat keinen Bock auf überschüssige After-Baby-Kilos! In wenigen Wochen wird die Ex von Bert Wollersheim ihr erstes Kind zur Welt bringen. Wie die 31-Jährige jetzt gegenüber RTL verriet, will sie schon kurz nach der Geburt den übrig gebliebenen Schwangerschafts-Pfunden den Kampf ansagen – auf eine besonders krasse Art und Weise: "Ich für mich habe entschieden, dass ich zwei Wochen, nachdem ich mein Baby habe, werde ich definitiv meinen alten Body zurückhaben wollen. Ich werde mich auf jeden Fall nach der Schwangerschaft unters Messer legen."


Herzogin Meghan wurde Schirmherrin

Herzogin Meghan hat die Schirmherrschaft für vier Einrichtungen in Großbritannien übernommen. Dazu gehören das National Theatre, die Vereinigung der Commonwealth-Universitäten, die Tierschutzorganisation Mayhew und die Einrichtung Smart Works, die Frauen auf dem Arbeitsmarkt fördert.

© REUTERS/Clodagh Kilcoyne/Pool

Die Herzogin freue sich, sowohl nationale Einrichtungen als auch Organisationen aus der Bevölkerung unterstützen zu können, teilte der Kensington-Palast am Donnerstag in London mit. Meghan, die Ehefrau von Prinz Harry, hat sich in Großbritannien bisher vor allem im sozialen Bereich eingesetzt.

© REUTERS/Clodagh Kilcoyne/Pool

Lady Gaga entschuldigt sich für Zusammenarbeit mit R. Kelly

Nach den jüngsten Missbrauchsvorwürfen gegen Musiker R. Kelly hat sich Pop-Ikone Lady Gaga für ihre Zusammenarbeit mit dem Sänger entschuldigt. "Ich entschuldige mich für mein schwaches Urteilsvermögen, als ich jung war, und dafür, nicht früher etwas gesagt zu haben", teilte die Musikerin über den Kurznachrichten Twitter mit. Gleichzeitig kündigte sie an, nie wieder mit dem Musiker zusammenarbeiten und den Song "Do What U Want (With My Body)" von iTunes und anderen Streamingplattformen entfernen zu wollen.

© APA/AFP/Angela Weiss

Mit der Doku-Serie "Surviving R. Kelly" haben teils seit Jahrzehnten bekannte Missbrauchsvorwürfe gegen den Sänger an Schlagkraft gewonnen. Kelly stritt die Vorwürfe entschieden ab und warf seinen Kritikern eine Rufmord-Kampagne vor. Zahlreiche Frauen beschuldigen den 52-Jährigen darin, sie sexuell oder emotional missbraucht zu haben, teils schon im Teenager-Alter. "Ich stehe zu 1.000 Prozent hinter diesen Frauen, glaube ihnen, und weiß, dass sie leiden und Schmerzen haben", kommentierte Lady Gaga. Ihre Stimmen sollten gehört und ernstgenommen werden. Die Vorwürfe gegen den Sänger nannte Lady Gaga "schrecklich" und "unverzeihlich".

"Do What U Want (With My Body)" hatte die Sängerin im Jahr 2013 veröffentlicht. "Als Opfer von sexueller Nötigung habe ich Song und Video in einer düsteren Phase meines Lebens gemacht", erklärte sie. Ihre Absicht sei es gewesen, etwas "extrem Trotziges und Provozierendes" zu schaffen, weil sie "wütend" war und ihr eigenes Trauma noch nicht verarbeitet hatte. Die beiden traten zusammen in der Late-Night-Show "Saturday Night Live" und bei den American Music Awards auf.

Gwyneth: Mit dem Ex in die Flitterwochen

US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow hat die Flitterwochen nach ihrer zweiten Heirat in großer Runde verbracht - auch Ex-Mann Chris Martin war dabei. Über ihre "sehr modernen Flitterwochen" auf den Malediven ließ sich Paltrow am Mittwoch in der US-Talkshow "Live with Kelly and Ryan" aus. "Über Weihnachten hatten wir große Familienflitterwochen", erzählte der Hollywood-Star strahlend.

Ihr neuer Mann Brad Falchuk und dessen Kinder seien ebenso dabei gewesen wie ihre eigenen Kinder, ihr Ex und enge Freunde. Die Beziehung mit Coldplay-Sänger Chris Martin endete 2014, 2016 wurden sie geschieden. Die Eltern der Kinder Moses und Apple blieben sich aber laut eigenen Aussagen freundschaftlich verbunden. Im vorigen September heiratete Paltrow den Drehbuchautor und Produzenten Falchuk (47, "Glee"). Er hat ebenfalls zwei Kinder aus seiner ersten Ehe mit der Produzentin Suzanne Bukinik.

Prinzessin Estelle inspiziert Schatzkammer

Die sechsjährige Prinzessin Estelle wird ihrem Opa König Carl Gustaf und ihrer Mutter Kronprinzessin Victoria in einigen Jahrzehnten auf den schwedischen Thron folgen. Schon jetzt inspiziert sie die Schatzkammer des Stockholmer Schlosses, in der unter anderem ihre eigene Krone zu finden ist.

© Henrik Garlöv, Royal Court of Sweden

Kronprinzessin Victoria ist natürlich dabei, wenn ihrer Tochter die royalen Schätze gezeigt werden. Wie das Königshaus berichtet, sah Estelle neben ihrer eigenen, der Prinz-Oscar-Kiefernkrone aus dem Jahr 1844, auch jene ihrer Mutter Victoria, die aus dem Jahr 1650 stammt.

© Henrik Garlöv, Royal Court of Sweden

Die schwedischen Royals tragen heutzutage nur noch äußerst selten ihre Kronjuwelen, sie werden nur noch zu besonderen Anlässen, wie Hochzeiten oder Taufen, aus der Vitrine geholt.

Ashley Judd: Klage gegen Weinstein abgewiesen

Ein Gericht in Los Angeles hat die Belästigungsklage der US-Schauspielerin Ashley Judd gegen den früheren Filmmogul Harvey Weinstein zurückgewiesen. Die mutmaßlichen sexuellen Avancen des Produzenten 1997 während eines Treffens wegen möglicher gemeinsamer Filmprojekte fielen nicht unter das Gesetz zu sexueller Belästigung im Berufsleben, erklärte ein Bezirksrichter Philip Gutierrez. Judd dürfe gegen den 66-Jährigen aber weiter wegen Diffamierung und Schädigung ihrer Karriere vorgehen, erklärte Bezirksrichter Philip Gutierrez.

© APA/GETTY IMAGES/AFP/Frederick M. Brown, Yann COATSALIOU

Hunderte Frauen werfen Weinstein sexuelle Belästigung vor, mitunter sogar Vergewaltigung, es laufen mehrere Verfahren gegen ihn. Judd war eine der ersten, die öffentlich Belästigungsvorwürfe gegen den einst mächtigen Filmproduzenten erhob. Die 50-Jährige wirft ihm außerdem vor, sie diffamiert und ihrer Karriere geschadet zu haben, indem er dem Regisseur der "Herr der Ringe"-Filme, Peter Jackson, sagte, es sei ein "Alptraum", mit ihr zu arbeiten. Im Dezember 2017 bestätigte Jackson, dass Weinstein in den 90er-Jahren versucht habe, Schauspielerinnen zu diskreditieren, die ihm später sexuelle Übergriffe vorwarfen.

Zu Judds Belästigungsvorwürfen hatten Weinsteins Anwälte im Juli erklärt, die Schauspielerin habe einen "Deal" mit Weinstein geschlossen, dass er sie anfassen dürfe, wenn sie einen Oscar für eine Rolle in einem seiner Filme gewinne. Judd sagte dazu, sie habe diesen Pakt geschlossen, um Weinsteins Annäherungsversuchen zu entgehen, als er sie in Beverly Hills in sein Hotelzimmer eingeladen habe. Der Fall Weinstein hatte 2017 eine weltweite Kampagne gegen sexuelle Belästigung ausgelöst. Unter dem Hashtag #MeToo machten zahlreiche Missbrauchsopfer ihre Erfahrungen öffentlich, unter den Beschuldigten sind viele Prominente.

Julia Roberts: Mangel an Rollen für ältere Frauen ist "Bullshit"

Hollywood-Star Julia Roberts sieht keinen Mangel an Rollenangeboten für ältere Schauspielerinnen. "Ich halte das für völligen Quatsch", sagte die 51-Jährige der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag). "Niemand glaubt mehr daran, dass angesichts einer Jahreszahl irgendwie plötzlich die Glocke schlägt und man als Frau automatisch erledigt ist. Das ist Bullshit."

© APA/AFP/VALERIE MACON

Sie schätze sich glücklich, dass sie bereits 30 zufriedene Jahre in ihrem Job habe verbringen können, sagte die Schauspielerin, die aktuell in dem Familiendrama "Ben is back" als Mutter eines drogensüchtigen Sohnes zu sehen ist. Für Roberts war die Rolle nach eigenen Worten "sehr intensiv". Sie habe "alle emotionalen Szenarios durchgespielt, durch die eine Mutter geht, wenn sie ihr Kind retten will", sagte sie im September nach der Filmpremiere bei den Filmfestspielen im kanadischen Toronto.

Harald Schmidt gespannt auf "Traumschiff"-Kapitän

Harald Schmidt möchte bei den kommenden Dreharbeiten an Bord des ZDF-"Traumschiffs" herausfinden, wer der neue Kapitän wird. "Da ist keinerlei Information an mich durchgesickert, ich bin auch gespannt", sagte der 61-Jährige der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstag). "Ich bin jetzt 14 Tage auf dem 'Traumschiff' - dann werde ich schon mitbekommen, wie die Situation gehandhabt wird."

© ORF/ZDF/Dirk Bartling

Der ehemalige Late-Night-Entertainer spielt in der Serie den Kreuzfahrtdirektor Oskar Schifferle. Er verteidigte im Interview die Kosten der ZDF-Produktion. Das "Traumschiff" sei jeden Euro wert, sagte Schmidt. Es habe seit 30 Jahren ein großes Stammpublikum.

Für die Sonderfolge, die zu Ostern ausgestrahlt wird, wurde laut "Gala" bereits ein vorübergehender Ersatz für Sascha Hehn gefunden. Der Erste Offizier Martin Grimm, gespielt von Daniel Morgenroth, wird den Kapitän vertreten.

Michael Wendler äußert sich zu Liebesgerüchten

29 Jahre lang war der deutsche Schlagerstar mit seiner Ehefrau Claudia zusammen, im Oktober folgte die Trennung. Der 46-Jährige wurde nun der mit der 18-Jährigen Unbekannten in Miami gesichtet.

der jungen Frau bitter auf – denn sie ist satte 28 Jahre jünger als "der Wendler" und nur zwei Jahre älter als dessen Tochter Adeline (16).Bislang hat der 46-Jährige geschwiegen, doch nun hat er sich erstmals selbst zu den Spekulationen geäußert und Auskunft über seinen aktuellen Beziehungsstatus gegeben.

Auf Instagram hat der Schlagerstar ein Bild von sich gepostet und dazu geschrieben: "Leute, was ist in Deutschland los?????? Gibt es kein anderes Thema als über meinen Beziehungsstatus zu berichten? Unglaublich!!!!! Wird Zeit, dass endlich das RTL Dschungelcamp startet". Dem Schlagerstar ist offenbar nicht bewusst wie sehr seine neue Liason polarisiert.

Diane Kruger kämpft für Privatsphäre ihrer Tochter

Schauspielerin Diane Kruger (42) kämpft für die Privatsphäre ihrer kleinen Tochter. Sie und ihre Tochter seien auf neu veröffentlichten Paparazzi-Fotos zu sehen, schrieb sie am Mittwoch auf Instagram. "Diese Bilder wurden ohne unsere Zustimmung aufgenommen und zeigen ein verwundbares und unschuldiges Baby."

»Diese Bilder wurden ohne unsere Zustimmung aufgenommen«

Dazu postete sie ein Foto, das wie ein Bildausschnitt aus einem Paparazzi-Foto aussieht. Es zeigt eine Person, laut Kruger sie selbst, im Strickpulli hinter einer Fensterscheibe. An der Stelle, an der wohl im Originalfoto ein Baby zu sehen ist, prangt ein großes rotes Herz. Adressiert ist der offene Brief an "Fans", "Nicht-Fans", "Paparazzi" und "jeden mit einem Gewissen".

»Wir sind wie alle Eltern und möchten nur das Beste für unser Kind«

"Wir verstehen zwar, dass einige Menschen gerne ein Bild von unserer Tochter sehen möchten", so fährt die Schauspielerin fort, "wir als Eltern wollen aber nichts weiter, als ihr zu ermöglichen, in Privatheit und Sicherheit aufzuwachsen." Sie und der Vater ihrer Tochter, ihr Partner Norman Reedus (50), bitten darum, diese Fotos nicht weiterzuverbreiten beziehungsweise wieder zu löschen. "Bitte versetzt euch in unsere Situation", so Kruger weiter. "Wir sind wie alle Eltern und möchten nur das Beste für unser Kind." Ihre gemeinsame Tochter kam im November zur Welt, für Kruger ist es das erste Kind.

Fahrverbot für Katie Price

Weil Katie Price sich ohne Führerschein ans Steuer gesetzt hat, darf das britische Ex-Model jetzt drei Monate nicht mehr Auto fahren. Zudem muss die 40-Jährige rund 1.200 Euro Strafe zahlen, wie ein Gericht in Crawley südlich von London am Mittwoch entschied. Price sei im Juli vergangenen Jahres auf einer Autobahn in der Nähe ihres Wohnorts ohne gültigen Führerschein und Versicherung unterwegs gewesen, hieß es zur Begründung. Die 40-Jährige war laut ihrem Anwalt Paul Macaulay fälschlich davon ausgegangen, dass ein früheres sechsmonatiges Fahrverbot gegen sie zu dem Zeitpunkt schon ausgelaufen gewesen sei.

© www.PPS.at

Gegen Price läuft noch ein weiteres Verfahren: Erst am Montag hatte sie vor einem Londoner Gericht bestritten, unter Alkoholeinfluss Auto gefahren zu sein und nicht schuldig plädiert. Die Polizei war am 10. Oktober nachts auf Price aufmerksam geworden, als sie in der britischen Hauptstadt in einem geparkten Auto saß. Die fünffache Mutter soll zu dem Zeitpunkt fast das Doppelte des zum Autofahren erlaubten Alkoholgehalts im Blut gehabt haben und wurde wegen des Verdachts auf Trunkenheit am Steuer vorläufig festgenommen. Zum Prozessbeginn am 25. Februar muss sie wieder vor Gericht erscheinen.

Missbrauchsvorwürfe: Druck auf R. Kelly steigt

Nach einer Doku-Serie über den mutmaßlichen Missbrauch junger Frauen durch Sänger R. Kelly befassen sich in den USA nun auch Staatsanwälte mit den Vorwürfen. In Chicago bat Staatsanwältin Kim Foxx potenzielle Opfer und Zeugen um Mithilfe. Ohne deren Kooperation seien keine Ermittlungen möglich, sagte Foxx der "Chicago Tribune" zufolge. Auch ein Anwalt im Raum Atlanta, der die Eltern einer mutmaßlich betroffenen Frau vertritt, wurde eigener Aussage zufolge von Ermittlern kontaktiert. Kelly hat die Vorwürfe bereits mehrfach bestritten.

In der neuen Doku-Serie "Surviving R. Kelly" beim Sender Lifetime kommen zahlreiche Frauen zu Wort, die dem 51-Jährigen sexuelle Übergriffe und emotionalen Missbrauch vorwerfen. Auch der mutmaßliche "Sex-Kult", den der Sänger betrieben soll, wird thematisiert. Teils soll der Missbrauch begonnen haben, als die Frauen noch minderjährig waren. Die Vorwürfe reichen bis in die 90er Jahre zurück. 2008 war Kelly in einem Prozess in Chicago wegen Kinderpornografie für nicht schuldig befunden worden. In Atlanta hatte die Polizei Ende 2016 zwei Häuser durchsucht, die Kelly gehören sollen, und daraufhin keine weiteren Ermittlungen für notwendig gehalten. Auch in Chicago fand laut Staatsanwältin Foxx eine Hausdurchsuchung statt.

J.Lo plagt manchmal das schlechte Gewissen

Jennifer Lopez hat als Mutter manchmal ein schlechtes Gewissen. Es gebe Momente, in denen ihre Kinder wollten, dass sie bei ihnen bleibe, statt arbeiten zu gehen, sagte die 49-Jährige der Illustrierten "Gala" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. "Ich bin sicher, dass es vielen Müttern überall genauso geht."

© AFP or licensors

Ihre zehnjährigen Zwillinge wachsen zwar in wesentlich wohlhabenderen Verhältnissen auf als sie selbst. "Aber was ich ihnen vorleben möchte, ist, dass man sich nur durch harte Arbeit etwas aufbauen kann", sagte Lopez. Sie selbst sei nicht als Shootingstar gestartet, sondern oft abgewiesen und belächelt worden. Heute sei sie in einer Position, in der sie als Frau mitentscheiden könne, sagte Lopez.

Harald Schmidt verweigert Kindern Smartphone

Der TV-Entertainer Harald Schmidt (61) hält seine fünf Kinder von Handy und Internet fern. "Bevor sie 14 sind, gibt's kein Smartphone. Wir halten sie möglichst lange davon fern", sagte er der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" über sich und seine Lebensgefährtin. Seine Kinder sollten nicht ständig mit dem Handy hantieren und im Netz unterwegs sein: "Wir versuchen, es zu verhindern."

Harald Schmidt
© APA/DPA/Britta Pedersen

Auch er selbst sei zurückhaltend: "Kein Online-Banking, nichts." Von der Digitalisierung habe er "keine Ahnung", sagte Schmidt. "Aber ich stelle fest: brauche ich auch nicht." Schmidt stammt aus Nürtingen bei Stuttgart, er lebt mit seiner Familie in Köln. Die sechsteilige Mediensatire "Labaule & Erben" nach seiner Idee mit Uwe Ochsenknecht in der Hauptrolle wird ab 10. Jänner auf dem Sender SWR gezeigt.

Heiner Lauterbach rät von Seitensprüngen ab

Heiner Lauterbach rät ausdrücklich von Liebesaffären ab. "Aus meinen untreuen Zeiten weiß ich, dass das nicht das reinste Vergnügen ist", sagte Lauterbach der Zeitschrift "Bunte". "Sobald dieser Seitensprung beendet ist, fängt der Stress an."

»Sobald der Seitensprung beendet ist, fängt der Stress an«

Man habe permanent ein schlechtes Gewissen und laufe stets Gefahr aufzufliegen. Der 65-Jährige fügte hinzu: "Ich habe durch mein Fremdgehen ziemlich viele Menschen verletzt, Frauen wie Männer, das bereue ich."

© APA/dpa/Jörg Carstensen

Wäre Lauterbach nicht Schauspieler geworden, hätte er versucht, das Abitur zu machen und dann Physik zu studieren. Er interessiere sich "sowohl für Astrophysik wie die Quantenmechanik, die noch interessanter ist", sagte er der Zeitschrift. "Über den Urknall weiß man alles, aber man hat noch immer nicht das kleinste Teilchen gefunden - das macht die Physik wahnsinnig."

Caroline Peters will nicht mehr heiraten

Caroline Peters möchte ihren Lebensgefährten Frank Dehner nicht heiraten. "Wir sind dem Heiraten nicht so zugetan", sagte die 48-jährige Schauspielerin der Illustrierten "Bunte" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Niemand in ihrem engsten Freundeskreis sei verheiratet.

© APA/Georg Hochmuth

Peters, die aus der ARD-Krimiserie "Mord mit Aussicht" als Kriminaloberkommissarin Sophie Haas bekannt ist, möchte auch keine Kinder mehr. "Dafür sind wir schlicht zu alt", sagte sie. Sie gehöre nicht zu den Leuten, "die es okay finden, mit 50 das erste Kind zu bekommen", sagte Peters. Sie verurteile dies nicht bei anderen, "aber für mein Leben hätten Kinder früher stattfinden müssen".

Thommy & Amelie mit neuer Show

"Zweifach zauberhaft" wird die neue Show heißen, mit der die Magier Thommy Ten & Amelie van Tass 2020 auch wieder in Österreich zu sehen sein werden. Von Ende Jänner bis Anfang März kommenden Jahres gibt es laut einer Aussendung vom Dienstag acht Termine in der Heimat. Aktuell touren Thommy Ten & Amelie van Tass durch die USA. Im Herbst kehren die Niederösterreicher nach Europa zurück, wo sie zunächst in Deutschland ihre "Einfach zauberhaft!"-Show fortsetzen, die schon mehr als 100.000 Besucher gezählt hat.

© APA/SEBASTIAN KONOPIX

Das neue Programm wird als "noch größer, noch spektakulärer, noch atemberaubender" angekündigt. Hierzulande wird es im VAZ St. Pölten (31. Jänner/1. Februar 2020), in der Arena Nova Wiener Neustadt (2. Februar), in der Stadthalle Graz (8. Februar), im Festspielhaus Bregenz (21. Februar), in der Salzburg Arena (23. Februar), in der Wiener Stadthalle (29. Februar) sowie in der TipsArena Linz (7. März 2020) zu sehen sein.

Sophie Ellis-Bextor zum 5. Mal Mutter geworden

Die britische Sängerin Sophie Ellis-Bextor ist zum fünften Mal Mutter eines Sohnes geworden. Das teilte sie am Montag auf ihrem Instagram-Account mit und postete dazu ein Foto des Babys auf dem Arm ihres Mannes. "Er ist da! Mickey Jones wurde heute mit einem Gewicht von 3,2 Kilogramm geboren und er ist wunderschön", schrieb die stolze Mutter.

Die 39-Jährige und ihr Ehemann, der "The Feeling"-Bassist Richard Jones, haben bereits vier Söhne.

1. Nachwuchs für Tom Welling

US-Schauspieler Tom Welling ist zum ersten Mal Vater geworden. Das teilte seine Verlobte, die Schauspielerin Jessica Rose Lee, auf ihrem Instagram-Account mit und postete ein Foto des Babys. Dazu schrieb sie: "Thomson Wylde Welling (...) 3,85 Kilogramm pure Liebe!" Geboren wurde der Bub demnach am Samstag.

Tom Welling wurde 2001 mit der US-Serie "Smallville" bekannt. Zehn Jahre lang spielte er in mehr als 200 Folgen die Rolle des jungen Clark Kent, besser bekannt als Superman. 2017 stieg er als Lieutenant Marcus Pierce in die FOX-Serie "Lucifer" ein.

Sam Elliott in Hollywood geehrt

Mit der liebevollen Unterstützung seiner "A Star Is Born"-Kollegen hat sich US-Schauspielveteran Sam Elliott mit seinen Hand- und Schuhabdrücken auf dem Hollywood-Boulevard verewigt. Mit breitem Lächeln verfolgten Lady Gaga und Bradley Cooper die Zeremonie am Montag. Später hielten sich alle drei eng umschlungen, und der 74-jährige Schauspieler küsste Lady Gaga auf die Stirn.

© www.pps.at

Sie freue sich sehr, bei der Zeremonie dabei zu sein, erklärte die 32-jährige Sängerin und Schauspielerin auf Instagram. Elliott habe die Fähigkeit, jedem seiner Filme seinen ganz eigenen kultigen Stempel aufzudrücken, sagte Cooper. "A Star Is Born" galt als einer der Favoriten bei der Golden-Globes-Verleihung am Sonntag, wurde jedoch nur für den besten Filmsong ausgezeichnet.

© www.pps.at

Elliott zählte nicht zu den Nominierten bei den Golden Globes. Nach Information des Magazins "Variety" könnte er jedoch für seine "einfühlsame" Verkörperung von Bobby, des älteren Halbbruders der männlichen Hauptfigur Jackson, für die Oscars nominiert werden. Bekannt wurde der 74-Jährige mit der markanten Stimme unter anderem durch die Fernsehserie "Kobra, übernehmen Sie", den TV-Film "Conagher" und den Kultfilm "The Big Lebowski".

John Malkovich hadert mit Bösewicht-Image

Hollywoodstar John Malkovich hadert mit seinem Filmimage als Bösewicht. "Das ist die Krux meiner Filmkarriere", sagte der 65-Jährige dem Magazin "Playboy" laut Vorabmeldung vom Dienstag. "Es ist leider eine Tatsache, dass mich die Leute eher als Bösewicht oder Killer sehen wollen als in anderen Rollen."

© Yohan BONNET / AFP

Die Zuschauer interessierten sich eben nicht sehr dafür, wenn er den Maler Gustav Klimt spiele, den Kunstdieb in einer romantischen Komödie oder Athos, einen der Musketiere. "Aber dieses Image hat sehr wenig mit mir zu tun", sagte Malkovich.

Ex-Model Katie Price vor Gericht

Das frühere britische Model Katie Price muss sich wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss vor Gericht verantworten. Bei einer Anhörung am Montag in London wies die 40-Jährige den Vorwurf zurück. Die Polizei war am 10. Oktober nachts auf Price aufmerksam geworden, als sie in London in einem geparkten Auto saß. Der rosafarbene Geländewagen wies nach Angaben der Polizei äußerliche Schäden auf. Die fünffache Mutter soll zu dem Zeitpunkt fast das Doppelte des zum Autofahren erlaubten Alkoholgehalts im Blut gehabt haben. Sie wurde wegen des Verdachts auf Trunkenheit am Steuer vorläufig festgenommen.

© www.PPS.at

Katie Price, die am Montag in einer Pelzjacke, Jeans und schwarzen Stilettos zur gerichtlichen Anhörung kam, sorgt regelmäßig für Schlagzeilen in britischen Boulevardmedien. Zuletzt hieß es mehrfach, die ehemalige Millionärin sei fast pleite. Zum Prozessbeginn am 25. Februar muss sie wieder vor Gericht erscheinen.

DJ Ötzi verschiebt Tourauftakt

Lawinengefahr und gesperrte Zufahrtstraßen - wegen das Winterwetters hat DJ Ötzi den für 8. Jänner geplant gewesenen Auftakt seiner "Gipfeltour" in Saalbach-Hinterglemm (Salzburg) verschoben. "Ich bin natürlich sehr traurig, dass ich meine Fans enttäuschen muss, aber es wäre unverantwortlich unter diesen Umständen die Show zu machen", ließ Gerry Friedle sein Publikum wissen. "Sicherheit geht vor."

© News Ricardo Herrgott

Der Auftritt in der Apres-Ski-Hütte Goaßstall soll nachgeholt werden, Termin gibt es noch keinen. Er hoffe aber, am 10. Jänner in Kirchberg in Tirol starten zu können, so DJ Ötzi, der anlässlich 20 Jahre "Anton aus Tirol" mit eigenem DJ-Set "wie in alten Zeiten" durch namhaften Skiorte reist.

Will Smith: Drehstart von Bad Boys 3?

US-Schauspieler Will Smith kurbelt mit einem Instagram-Post die Gerüchte um den Drehbeginn des dritten Teils von "Bad Boys" an. Am Sonntagabend schrieb er: "Tag 1. Ich halte euch auf dem Laufenden" - und veröffentlichte dazu das Foto eines Stapels mit zehn Büchern mit der Aufschrift "Bad Boys for Lif3", bei denen es sich allem Anschein nach um Drehbücher handelt.

Anfang November hatte Smith auf Instagram bereits ein Video veröffentlicht, das ihn zusammen mit Co-Darsteller Martin Lawrence zeigt, und darin verkündet: "Es ist offiziell! Nach langer Zeit sind wir zurück! Bad Boys for Life". "Bad Boys – Harte Jungs" ist ein Actionfilm des US-amerikanischen Regisseurs Michael Bay aus dem Jahr 1995. Seit "Bad Boys 2" von 2003 waren die Kino-Cops Mike (Will Smith) und Marcus (Martin Lawrence) nicht mehr auf der Leinwand zu sehen.

Rami Malek und Filmpartnerin sind ein Paar

"Somebody To Love": US-Schauspieler Rami Malek (37), Freddie Mercury-Darsteller in der Filmbiografie "Bohemian Rhapsody" und seine Filmpartnerin Lucy Boynton (24) sind ein Paar, wie das US-Magazin "Entertainment Weekly" und andere Boulevard-Medien bestätigten. Bei der Entgegennahme einer Auszeichnung bei einem Filmfestival in Palms Springs vergangenen Donnerstag bedankte sich Malek bei ihr.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Rachel Murray

"Danke Lucy Boynton, du bist meine Verbündete, meine Vertraute, meine Liebe. Ich danke Dir vielmals!" Der bei der morgigen "Golden Globes"-Gala als bester Hauptdarsteller in einem Filmdrama Nominierte und die englische Mimin, die in dem Film Mary Austin, Mercurys große Lebensliebe und schlussendlich Erbin eines Großteils seines Vermögens spielt, wurden schon zuvor öfter händchenhaltend gesichtet. Malek scheint überhaupt ein Faible für Filmpartnerinnen zu haben - bis 2017 hatte der "Mr. Robot"-Star eine Beziehung mit Serienkollegin Portia Doubleday.

"Hohe Geldstrafe" für Bayern-Star Ribery

Der französische Fußball-Star Franck Ribery muss für seine Social-Media-Beleidigungen eine hohe Geldstrafe zahlen. Das kündigte Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Sonntag im Trainingslager des FC Bayern in Doha an. "Er hat Worte benutzt, die wir als FC Bayern München nicht akzeptieren können und die Franck als Vorbild und als Spieler des FC Bayern nie benutzen darf", sagte Salihamidzic. "Ich habe gestern lange mit Franck gesprochen und habe ihm auch mitgeteilt, dass er eine hohe Geldstrafe bekommen hat. Die Strafe hat er auch akzeptiert." Über Zahlen wolle er nicht sprechen, aber die Strafe werde "sehr hoch ausfallen".

Nach der Berichterstattung über ein teures, mit Blattgold überzogenes Steak, das Ribery während seines Urlaubs im Emirat Dubai in einem Edel-Steakhaus serviert worden war, wurde der 35-jährige Familienvater heftig kritisiert. Seine nicht im Affekt entstandene Replik war allerdings unterste Schublade. "Lass uns beginnen mit den Neidern, den Hassern, die sicher durch ein löchriges Kondom entstanden sind. F... Eure Mütter, eure Großmütter und sogar euren Stammbaum", ätzte der Teamkollege von David Alaba in Beiträgen, die er in den Sozialen Netzwerken Twitter und Instagram veröffentlichte. "Ich schulde euch nichts. Meinen Erfolg habe ich Gott zu verdanken, mir und meinen Nächsten, die an mich glauben. Für die anderen, ihr wart nur Kieselsteine in meinen Socken."

Salihamidzic war in seinem Statement auf der Trainingsanlage in Doha bemüht, Riberys Verhalten zu entschuldigen. "Er hat ja nichts bezahlt. Er wurde eingeladen und daraufhin, weil das falsch dargestellt wurde, wurde Franck aufs Übelste beschimpft und beleidigt. Aber nicht nur Franck, sondern auch seine hochschwangere Frau und sein Kind, seine Mama, die im Krankenhaus operiert wurde", sagte Salihamidzic in der Mittagshitze von Katar. "Daraufhin hat sich Franck vor seine Familie gestellt, hat sich gewehrt, hat die Familie verteidigt. Da hat er auch jedes Recht dazu, da unterstütze ich den Spieler auch. Leider ist das in einem Punkt total entgleist", kommentierte der Sportdirektor.