News aus der Promi-Welt von

Der Klatsch des Tages

Die neuesten Infos und Gerüchte aus der Welt der Prominenten täglich aktualisiert

Nicolas Cage © Bild: APA/DPA/Claudio Onorati

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

Nicolas Cage vor Ehe-Aus?

Die vierte Ehe des US-Schauspielers Nicolas Cage könnte auch seine kürzeste werden: Nach nur vier Tagen will er die Ehe mit Freundin Erika Koike wieder annullieren lassen, wie US-Medien übereinstimmend mit Verweis auf Gerichtsdokumente am Donnerstag berichteten. Der 55-Jährige hatte in Las Vegas am Samstag das Ehe-Zertifikat beantragt und auch geheiratet.

Nach US-Medienberichten sollen Cage und Koike ein Jahr zusammen gewesen sein. Gesehen wurden sie unter anderem bei einem gemeinsamen Urlaub in Puerto Rico.

Der Hollywood-Star war zuvor schon dreimal verheiratet: Sechs Jahre lang war er mit Schauspielkollegin Patricia Arquette von 1995 bis 2001 verheiratet, während die Ehe mit Lisa Marie Presley, der Tochter des "King of Rock'n'Roll" Elvis Presley, nur dreieinhalb Monate dauerte. 2004 heiratete er die Restaurantmitarbeiterin Alice Kim, sie ließen sich nach zwölf Jahren Ehe im Jahr 2016 wieder scheiden.

Was wurde eigentlich aus "Honey"?

Erinnert ihr euch noch an den Ex von GNTM-Kandidatin Kim Hnizdo? Nachdem der selbstbewusste "Honey" Keen unter anderem im Dschungelcamp zu sehen war, hat er nun einen ganz anderen Job abseits der Medien. Was ist aus ihm geworden?


Sex-Talk: Bachelor & Jenny süchtig nacheinander

Beim aktuellen Bachelor-Paar geht es im Bett wohl besonders heiß her. Im Oktober lernte Rosenkavalier Andrej Mangold (32) seine spätere Auserwählte Jennifer Lange bei den Dreharbeiten der Kuppelshow kennen.

Monate nach dem Finale sind die beiden immer noch total verliebt, was sich anscheinend auch in ihrem Sexleben widerspiegelt. Ihr Liebesspiel sei nämlich: "Extrem leidenschaftlich und wie eine Droge", offenbart der Basketballer nun im Interview mit "Bild".

Prinz Charles als Cocktail-Mixer

Prinz Charles hat seinen historischen Kuba-Besuch mit einem Mojito ausklingen lassen. Der britische Thronfolger mixte sich das traditionelle Getränk aus Rum, Limetten, Pfefferminze und Eiswürfeln am Mittwoch in einem Privatrestaurant in Havanna kurzerhand selbst. Auch beim Mahlen von Zuckerrohr, einem der Hauptexportprodukte des sozialistischen Karibikstaats, half der 70-Jährige.

© Chris Jackson/Pool via REUTERS

Anschließend verließen Charles und seine Ehefrau Camilla die kubanische Hauptstadt nach vier Tagen und flogen weiter zu den Cayman-Inseln. Es war das erste Mal, dass ein Mitglied des britischen Königshauses Kuba einen offiziellen Besuch abstattete. Der Thronfolger traf unter anderem Präsident Miguel Díaz-Canel. Großbritannien will verstärkt in dem von US-Sanktionen betroffenen Land investieren.

Wird Cristiano Ronaldo wieder Papa?

Die Gerüchteküche um Cristiano Ronaldo und Georgina Rodríguez brodelt. Denn portugiesische Medien spekulieren, dass die Verlobte des Fußball-Stars wieder schwanger ist.


Channing Tatums süße Liebeserklärung

Nach der Trennung von seiner Ehefrau Jenna Dewan ist Schauspieler Channing Tatum seit einigen Monaten mit Sängerin Jessie J. liiert. Anlässlich ihres Geburtstags macht der 38-Jährige seiner Liebsten via Instagram eine ganz süße Liebeserklärung. "Ich wünsche dir einen glücklichen Tag voller Liebe und Licht. Du hast die Welt in Flammen versetzt und unsere Augen, Ohren, Herzen und Leben gesegnet. Danke, dass du so bist, wie du bist. Du bist etwas ganz Besonderes. Happy birthday, Baby", schreibt er zu einem Foto von Jessie. Oooooh...

Cruise-Tochter wirbt für Scientology

Tom Cruise ist eines der bekanntesten Mitglieder von Scientology. Was kaum jemand weiß: Auch seine Adoptivtochter Isabella ist von der umstrittenen religiösen Bewegung angetan. Das wird nun in einem Schreiben von ihr deutlich.


Howard Carpendale gibt Wien-Konzert

Der Schlagersänger Howard Carpendale feierte im Dezember 2018 sein 50. Bühnenjubiläum mit der Konzertreihe "Die Show meines Lebens" in Berlin. Im kommenden Jahr geht er mit der Show auf Reisen.

© AFP PHOTO / POOL / CLEMENS BILAN

Nach einem weiteren mehrtägigen Gastspiel in Berlin wird der 73-jährige Musiker am 8. April 2020 in der Wiener Stadthalle auftreten. Der Vorverkauf startet laut Veranstalter morgen, Freitag.

Gwyneth Paltrow: Ärger mit der Tochter

Die Tochter von Schauspielerin Gwyneth Paltrow, Apple Martin, hat sich darüber beschwert, dass ihre Mutter einen Schnappschuss der beiden auf Instagram veröffentlicht hat. "Mama, wir haben das besprochen. Du darfst nichts ohne meine Zustimmung posten", schrieb die 14-Jährige in die Kommentarspalte. Die 46-Jährige antwortete: "Man kann nicht einmal dein Gesicht sehen!" US-Medien belegten dies mit einem Screenshot, da der Kommentar mittlerweile gelöscht wurde. Das Foto zeigt Paltrow lächelnd vor verschneiter Landschaft, während das Gesicht ihrer Tochter großteils von einer Skibrille mit reflektierenden Gläsern verdeckt ist.

Ihren eigenen Instagram-Account hat die 14-Jährige auf privat gesetzt, sodass nicht jeder die Beiträge sehen kann. Paltrow hat dagegen 5,3 Millionen Abonnenten auf Instagram. Unter diesen entwickelte sich eine breite Diskussion darüber, wer der beiden Recht habe. Manche fanden, die Tochter habe überreagiert, andere unterstützten sie. Bei früheren Fotos, die Paltrow zusammen mit ihr veröffentlichte, hatte Martin nicht protestiert. Die 14-Jährige ist die gemeinsame Tochter von Paltrow und ihrem Ex-Mann Chris Martin, dem Frontmann der Band Coldplay. Die beiden haben auch noch einen Sohn, den knapp 13 Jahre alten Moses.

Til Schweiger wäre gern Lehrer geworden

Schauspieler Til Schweiger wäre gern Lehrer geworden. "Ich wäre mit großer Lust in den Unterricht gegangen", sagte der 55-Jährige der Wochenzeitung "Die Zeit" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Als Lehrer hätte er ein "sehr zufriedenes Leben", wie er glaubt. Er besuche seinen besten Freund, einen Volksschullehrer, ab und zu bei der Arbeit. "Das wäre auch etwas für mich gewesen."

© imago/Becker&Bredel

Demnach wünschten sich auch Schweigers Kinder eine Zeit lang, dass ihr Vater Lehrer geworden wäre. "Als Lehrer hättest du viel mehr Zeit für uns - du hättest oft Ferien, wärst jeden Tag zu Hause und nicht wochenlang im Ausland", sagten sie zu ihm. Schweiger kommt laut "Zeit" aus einem Lehrerhaushalt und studierte selbst kurz für das Lehramt. Aufgrund des überlaufenen Markts sah er für sich jedoch keine Perspektiven in dem Beruf.

Uwe Ochsenknecht mag es ordentlich

Schauspieler Uwe Ochsenknecht (63) legt heute nach eigenen Worten mehr Wert auf Ordnung als früher. Im Alter ändere sich auch ein bisschen die Ästhetik. "Ich habe es schon gerne auch aufgeräumt", sagte Ochsenknecht in Berlin.

© imago images / Stephan Wallocha

Er mache das nicht permanent, aber er freue sich, wenn alles an seinem Platz sei. Vielleicht liege das auch an der "Erziehung der Frauen". Ochsenknecht ist am Freitag (29. März/20.15 Uhr) im Ersten in dem Film "Die Drei von der Müllabfuhr - Dörte muss weg" zu sehen.

Jack White: Baby Nr. 6 ist da

Schlagerkönig Jack White (78) ist zum sechsten Mal Vater geworden. Seine Frau Rafaella (34) brachte am Dienstag Sohn Maximilian Noah zur Welt. "Alles ist wirklich wunderbar", sagte White am Mittwoch in Berlin. Sie seien die glücklichsten Eltern der Welt. "Er hat schon schöne Haare - wie ich! Also ganz der Papa", schwärmte der Musikproduzent in der "Bild"-Zeitung über den Nachwuchs. Mit Blick auf sein Alter sagte er, natürlich sei es verrückt, aber sie hätten es so gewollt. "Und der liebe Gott hat es zugelassen. Ich bin megafit - fitter als die meisten viel jüngeren Männer."

Jack White, mit bürgerlichem Namen Horst Nußbaum, hat bereits fünf Kinder - vier Töchter und einen Sohn. Er gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Musikproduzenten. Titel wie "Schöne Maid", "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben" und "Heute so, morgen so" stammen von ihm.

Anklage gegen Jussie Smollett fallengelassen

Im aufsehenerregenden Fall um die angebliche Attacke auf den US-Schauspieler Jussie Smollett hat es eine neue Überraschung gegeben. Die Staatsanwaltschaft in Chicago ließ alle Anklagepunkte gegen den Star der TV-Serie "Empire" fallen, der einen rassistischen und homophoben Angriff auf sich inszeniert haben soll. Im Gegenzug werde der 36-Jährige gemeinnützige Arbeit leisten und von ihm hinterlegte 10.000 Dollar Kaution nicht zurückverlangen, erklärte die Anklagebehörde. Allerdings gab es höchst gegensätzliche Interpretationen dieses juristischen Vorgangs. Smolletts Anwältin Patricia Holmes widersprach der Darstellung der Staatsanwaltschaft, die Vorwürfe seien im Zuge einer Übereinkunft fallengelassen worden. "Es gab keine Abmachung." Smollett sei Opfer und nicht Täter.

Der homosexuelle Afroamerikaner selbst zeigte sich erleichtert - und wies erneut jegliches Fehlverhalten zurück. "Ich war seit dem ersten Tag auf allen Ebenen ehrlich und konsequent", sagte Smollett nach Bekanntwerden der Entscheidung. "Dies war eine unglaublich schwierige Zeit", fügte er hinzu. "Ehrlich, eine der schlimmsten in meinem gesamten Leben."

© APA/AFP/GETTY IMAGES/NUCCIO DINUZZO

Die Staatsanwaltschaft machte zunächst selbst kaum Angaben dazu, warum die Vorwürfe fallengelassen wurden - ob sich etwa die Vorwürfe gegen den Schauspieler nicht erhärtet hatten, oder ob es nicht im öffentlichen Interesse sei, den Fall vor Gericht zu bringen. Später erklärte die Behörde, eine Abmachung sei "weder neu noch unüblich", sondern komme in Tausenden Fällen zur Anwendung. Die Staatsanwaltschaft stehe hinter den Ermittlungen der Polizei sowie der Anklageerhebung und habe Smollett nicht entlastet.

Chicagos Bürgermeister Rahm Emanuel reagierte empört auf das Vorgehen der Staatsanwaltschaft und sprach von Justizversagen. "Herr Smollett sagt immer noch, er sei unschuldig, und macht immer noch die Polizei von Chicago schlecht. Wie kann er es wagen?" Chicagos Polizeichef Eddie Johnson sprach von einer heimlich getroffenen Abmachung und einer "Umgehung des Justizsystems". Die Stadt Chicago erwarte nach wie vor eine Entschuldigung. Smolletts Familie erklärte dagegen, der Schauspieler sei durch die Entscheidung der Staatsanwaltschaft rehabilitiert. "Unser Sohn und Bruder ist ein unschuldiger Mann, dessen Name und Charakter zu unrecht in den Dreck gezogen wurde", hieß es in einer vom Sender ABC veröffentlichen Erklärung.

Tom Schilling: "Nie mehr Intellektuellen spielen"

Schauspieler Tom Schilling (37) hat die Nase voll davon, immer wieder schlaue Menschen zu spielen. "Keine Künstler mehr, nie mehr kluge Intellektuelle. Das ist schon mal sicher", sagte Schilling den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Der Berliner hatte zuletzt fürs Kino den Maler Gerhard Richter und im Fernsehen den Dramatiker Bertolt Brecht gespielt. Er habe das als Belastung erlebt. "Ich mache mir doch selbst schon immer einen Kopf über alles. Dann noch lauter kluge Dinge zu sagen, diese Last, diese Schwere, ständig zu reflektieren, das zehrt ganz schön."

© imago images / Photopress Müller

Ehrgeiz zu einer Hollywood-Karriere habe er nicht um jeden Preis. "Film kann auch ein schnödes, herzloses Business sein, wo es heißt: Du hast einen Vertrag, sag deine Sätze. Diese Art von Arbeit interessiert mich gar nicht", sagte Schilling. "In den USA, das ist kein Klischee, muss man sich auch ein bisschen geil finden und sich selbstbewusst inszenieren können. Der Teppich scheint da wichtiger als das, was sich drinnen abspielt. Das liegt mir so gar nicht." Außerdem seien viele Angebote kaum attraktiv: "Bei den meisten Angeboten, die man als Deutscher im Ausland bekommt, bist du doch nur in einem mittelmäßigen Film der dritte Nazi von rechts."

Hollywood-Stern für Mandy Moore

Ein Stern auf dem "Walk of Fame" und Komplimente: Die amerikanische Sängerin und Schauspielerin Mandy Moore (34) ist bei der Enthüllung ihrer Plakette auf dem Hollywood Boulevard von Schauspielkollege Shane West bejubelt worden. "Mandy, du bist ein absoluter Schatz", sagte West bei der Zeremonie am Montag in Los Angeles.

© REUTERS/Mario Anzuoni

"Dein Lächeln ist unglaublich und erhellt jeden Raum, den du betrittst. Deine Energie ist unwiderstehlich und dein Herz unvergleichbar." Moore stand daneben und strahlte. Die Schauspielerin und Sängerin, die im Alter von 15 Jahren ihr Debütalbum "So Real" herausbrachte, erhielt den 2658. Stern auf der berühmten Flaniermeile in Hollywood. Derzeit ist Moore in der TV-Serie "This Is Us - Das ist Leben" zu sehen. Das erfolgreiche Familiendrama über drei Personen, die am selben Tag geboren wurden, war schon für viele Filmpreise nominiert. Moore spielte zuvor in Serien wie "Scrubs – Die Anfänger" und "Grey"s Anatomy" mit.

© REUTERS/Mario Anzuoni

Als Filmschauspielerin ist sie vor allem aus Romanzen und Komödien wie "Von Frau zu Frau", "Lizenz zum Heiraten" und "Plötzlich Prinzessin!" bekannt. Der deutsche Hollywood-Regisseur Roland Emmerich holte sie kürzlich für das Kriegsdrama "Midway" vor die Kamera. In dem Film über eine der größten Seeschlachten des Zweiten Weltkriegs spielen auch Luke Evans, Woody Harrelson und Dennis Quaid mit. Der Kinostart ist für November geplant.

Alanis Morissette erwartet drittes Kind

Sängerin Alanis Morissette ist schwanger mit ihrem dritten Kind. "So viel Neues", schrieb sie am Montag auf Instagram zu einem Schwarz-Weiß-Foto, dass sie mit Babybauch zeigt. Morissette ist darauf zu sehen, wie sie mit Kopfhörern vor einem Mikrofon in einem Wohnzimmer steht. Dazu setzte die 44-Jährige mehrere Symbole: Herzen und gefaltete Hände.

Die kanadische Sängerin hat bereits zwei Kinder mit ihrem Ehemann, dem Rapper Souleye, der mit bürgerlichem Namen Mario Treadway heißt, den achtjährigen Sohn Ever Imre und die knapp dreijährige Tochter Onyx Solace. Alanis Morissette wurde Mitte der 90er-Jahre quasi über Nacht zum Weltstar. Zu ihren größten Erfolgen gehören die Songs "Ironic" und "Hands Clean".

Jutta Speidel feiert 65. Geburtstag

Sie wurde mit Filmen wie "Hurra, die Schule brennt" oder "Schulmädchenreport" bekannt. Nun ist die Schauspielerin Jutta Speidel 65 Jahre alt geworden.


Harald Glööckler: "Wandelndes Ersatzteillager"

Modeschöpfer Harald Glööckler (53) bezeichnet sich wegen zahlreicher Schönheitsoperationen scherzhaft als "wandelndes Ersatzteillager". Er habe sich unter anderem die Wangen anheben und auch das hautstraffende Mittel Botox spritzen lassen, sagte Glööckler am Dienstag.

© imago/Becker&Bredel

Er beschäftige "ein Heer von Visagisten" und besitze etwa 200 Perücken. "Ich liebe die Veränderung - aber nur, wenn ich sie selbst herbeiführe", sagte der Designer aus Kirchheim (Pfalz).

Campino ist jetzt Brite

Der Tote-Hosen-Sänger Campino (56) ist jetzt auch Brite. Nach Angaben der britischen Botschaft gab es am Montag in Berlin die entsprechende Zeremonie dazu, mit Eid und Urkunde zur Staatsbürgerschaft. Dazu veröffentlichte der Botschafter Sebastian Wood auf Twitter ein Bild, das ihn beim Händeschütteln mit Campino zeigt.

"An Tagen wie diesem liebe ich meinen Job. Ich hatte heute das Vergnügen, die Einbürgerungsfeier für meinen Freund und nun auch Landsmann #Campino vorzunehmen!", schrieb Wood dazu. Der Düsseldorfer Musiker sei als Sohn einer englischen Mutter sozusagen "schlafender Brite" gewesen, hieß es von der Botschaft. Was Campino zu dem Schritt bewogen hat, blieb zunächst offen.

Annett Louisan achtet mehr auf sich

Sängerin Annett Louisan ist seit der Geburt ihrer Tochter vorsichtiger und achtet mehr auf sich. "Ich versuche schon, auf mich aufzupassen und fit zu bleiben. Das ist eine große Lebensumstellung gewesen", sagte die 41-Jährige in Hamburg. "Ich habe vorher wenig geschlafen, war viel unterwegs und habe ein durchaus exzessives Leben in jeder Beziehung geführt."

© imago images / Future Image

Die Geburt ihres Kindes vor 19 Monaten habe sie ruhiger gemacht. Sie habe seitdem zudem mehr Angst - um ihr Kind, aber eben auch um sich selbst. "Das war ganz neu für mich. Die Vorstellung, mein Kind nicht aufwachsen sehen zu können, das ist schlimm." Vor 15 Jahren war die Sängerin aus Sachsen-Anhalt mit ihrem Lied "Das Spiel" in die Charts gestürmt. Am 29. März erscheint ihr neues Doppelalbum "Kleine große Liebe".

Mel B: Sex mit Geri Halliwell

Was wohl Geri Halliwell dazu sagt? Spice Girl Mel B erzählte jetzt in einem Interview, dass sie in der Vergangenheit angeblich eine heiße Nacht mit ihrer Bandkollegin verbracht hat.


Katie Holmes besucht Flüchtlingslager

Katie Holmes hat gemeinsam mit ihrer Tochter Suri (12) eine Woche mit Frauen und Kindern im Flüchtlingslagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos verbracht. "Ich bin so dankbar für die Erfahrung, diese beeindruckenden Frauen kennenzulernen und mit ihnen zusammenzuarbeiten", schrieb Holmes auf Instagram. Sie liebe diese Frauen, die während verschiedener gemeinsamer Projekte zu Freundinnen geworden seien. "Ihre Widerstandskraft ist tiefgreifend und inspirierend", schrieb Holmes. Zudem veröffentlichte sie auf Instagram Bilder von Suri, der gemeinsamen Tochter mit Schauspieler Tom Cruise. Das ist der Frauenzeitschrift "Marie Claire" zufolge eine Seltenheit, weil Holmes keine "Instagram-Mutter" sei.

In den Medien wird spekuliert, es entstehe womöglich ein Dokumentarfilm über die Situation der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln. Eines der Fotos von Holmes zeigt, wie die Schauspielerin in Moria bei einem Malprojekt gefilmt wird. Dem 40 Jahre alten Star wäre damit im Sinne der Flüchtlingshilfe mehr gelungen als Journalisten und auch ausländischen Politikern und Aktivisten - ihnen wird nur äußerst selten Zutritt zu den völlig überfüllten Auffanglagern gewährt, und wenn, dann darf meist nicht gefilmt oder fotografiert werden.

© www.PPS.at

Auf den griechischen Inseln der Ostägäis befinden sich derzeit rund 15.000 Flüchtlinge. Allein auf Lesbos sind im Lager Moria rund 5.000 Menschen zusammengepfercht - Platz gibt es eigentlich nur für 3.100 Menschen. 20 Prozent Frauen der Bewohner sind Frauen, rund 30 Prozent Kinder, von ihnen viele jünger als zwölf Jahre und ohne die Begleitung von Erwachsenen auf sich allein gestellt.

Was hält Wendlers Tochter von seiner Neuen?

Michael Wendler und seine 28 Jahre jüngere Freundin Laura lassen die Welt sehr offen an ihrer Beziehung teilhaben. Nun meldet sich Wendlers 17-jährige Tochter Adeline zu Wort.

Besonders pikant: Laura ist nur ein Jahr älter als Wendlers Tochter Adeline. Wie Adeline damit klarkommt, erzählt sie bei "Goodbye Deutschland".

"Let's Dance": Frühes aus für Jan Hartmann

Am Freitagabend lief die erste Show von "Let's Dance", bei der bereits ein Promi nach Hause gehen musste. Nicht gereicht hat es am Ende der Sendung für Jan Hartmann und seine Tanzpartnerin Renata Lusin. Das frühe Ausscheiden kam für den Ex-"Sturm der Liebe"-Darsteller überraschend.


Überlebenssuppen der "Kräutertante"

Schauspielerin Marianne Sägebrecht aus Oberbayern ist eine begeisterte Suppenköchin, die mit ihren Kreationen auch Freunde, Bekannte und Kollegen verwöhnt. "Dann gibt's meine Überlebenssuppen. Das Grundrezept habe ich von meinem Großvater. Er war Gärtner und Schamane. Und ich bin ja eine richtige Kräutertante", sagte die 73-Jährige. "Wenn ich die Suppe koche, ist es eine echte Choreographie. Das dauert auch mal zweieinhalb Stunden, damit die Zutaten eine Verbindung eingehen. Die Suppe hilft gegen alles und ist nicht nur bei Erkältungen gut."

© imago/Eibner

Die Zutatenliste sei sehr lang. "Nichts für die moderne Küche, die mit wenigen Zutaten auskommen will." Sägebrecht mag es besonders, die Suppe für jemanden zu kochen. "Ich kreiere sie gern im Hinblick auf die Vorlieben einer Person." In den USA habe sie mal jemand gekostet, geschwärmt und empfohlen sie als "Marianne's Wondersoup" zu vermarkten. Aber soweit wollte die bodenständige Bayerin nicht gehen. Sägebrecht ist im Sommer bei den Bad Hersfelder Theater-Festspielen zu sehen. In der Inszenierung des Kafka-Klassikers "Der Prozess" (ab 5. Juli) spielt sie eine treu sorgende Haushälterin. In ihrer Karriere spielte die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin schon mit Stars wie Michael Douglas ("Der Rosenkrieg") und Gerard Depardieu ("Asterix und Obelix gegen Caesar").

Campino fliegt im Gummi-Anzug

Punk-Sänger Campino schlüpft auf Reisen in eine Art Ganzkörper-Socke. "Es gibt so eine Art Gummi-Anzug, in den ich mich vor Interkontinentalflügen zwänge", sagte der 56-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Viele Sportler benutzen sowas ebenfalls, weil es den Kreislauf anregt und man nach einem Zwölf-Stunden-Flug fitter ankommt." Der Anzug sei "wie eine Thrombose-Socke für den ganzen Körper", sagte er. "Nicht gerade sexy, aber effektiv." Die Kluft ziehe er bewusst erst auf der Flughafen-Toilette an, sagte der Tote-Hosen-Sänger der Zeitung weiter. "Wir würden die Anzüge nie irgendjemandem zeigen, weil wir darin wie eine Gymnastik-Gruppe aussehen."

Sänger Campino
© imago/kolbert-press

Im Interview verrät Campino auch, dass er nicht als Jury-Mitglied in einer Fernsehshow sitzen möchte. "Für mich ist das nichts; ich maße mir nicht an, über andere Musiker zu urteilen - gerade mit meinem Werdegang", sagte der 56-Jährige. "Wir waren in unserer Anfangszeit weit weg von zu Hause und weit weg von Talent. Wir wären in jedem Nachwuchswettbewerb durchgefallen und sind trotzdem was geworden. Ich bewerte keine Kollegen, und jeder, der unter der Dusche singt, ist für mich ein Kollege."