NEWS veröffentlicht Polizei-Akten zum Fall Saßmann: Die Festnahme des BZÖ-Direktors

Parteiakademie-Chef mit Fahrrad unsicher unterwegs Gegenüber der Polizei reagierte Saßmann aufgebracht

NEWS veröffentlicht Polizei-Akten zum Fall Saßmann: Die Festnahme des BZÖ-Direktors

Aus der Anzeige geht hervor, dass Saßmann mit seinem Fahrrad am 15. April 2009 "mit unsicherer Fahrweise" bei Rot eine Kreuzung auf der Josefstädter Straße überquert hatte. Als er vom Fahrer eines zufällig vorbeikommenden Streifenwagens darauf angesprochen wurde, habe Saßmann unwirsch reagiert: "Was wollen Sie von mir, es ist eine Frechheit, dass Sie mich aufhalten, nur weil ich bei Rot über die Kreuzung gefahren bin und in der Zwischenzeit passieren in der Josefstadt Verbrechen, die Sie nicht verhindern, weil Sie mich schikanieren."

Die darauf folgende Aufforderung, sich auszuweisen, habe Saßmann wiederholt verweigert. Der Polizist protokollierte: "Während des Gespräches konnte ich einen deutlichen Geruch nach alkoholischen Getränken aus dem Mund des Angezeigten wahrnehmen."

Nach einem kurzen Disput wurde zum Zweck der Identitätsfeststellung um 22.30 Uhr die vorläufige Festnahme Saßmanns ausgesprochen und der BZÖ- Direktor in das Wachzimmer Fuhrmanngasse überstellt. Dort verweigerte er den Alko-Test. Wenig später wurde Saßmann von Svetlana E. identifiziert. Sie gab an: "Wir waren heute unterwegs und er hat Alkohol getrunken und ist deshalb offensichtlich etwas ausfällig."

Nachdem Saßmann um 22.46 Uhr entlassen wurde, habe er "verbal seinen Unmut gegen die Polizei" geäußert, "indem er sich zum wiederholten Male über die Arbeit der Polizei lustig machte", heißt es in der Anzeige.

Für Gerold Saßmann, der die Vorwürfe in der Vorwoche noch in Abrede stellte, gilt die Unschuldsvermutung.

Mehr über den Direktor der BZÖ-Parteiakademie lesen Sie im aktuellen NEWS 18/09!