NEWS-/OGM-Umfrage: 81 Prozent für Heinz Fischer, nur mehr 19 Prozent für Rosenkranz

FP-Kandidatin stürzte in den letzten Wochen klar ab Erste Details der Kampagne: Starker Fokus auf Junge

NEWS-/OGM-Umfrage: 81 Prozent für Heinz Fischer, nur mehr 19 Prozent für Rosenkranz © Bild: APA

Zum Wahlkampf-Start von Bundespräsident Heinz Fischer am 23. März veröffentlicht NEWS in seiner aktuellen Ausgabe die neueste OGM-Umfrage zur Präsidentschaftswahl (500 Befragte). Demnach hat Heinz Fischer in den letzten zwei Wochen von 74 auf 81 Prozent zugelegt. Seine Kontrahentin Barbara Rosenkranz stürzte im Zuge der Debatte um ihr Verhältnis zur NS-Ideologie von 26 auf 19 Prozent ab.

Auffallend ist die Veränderung unter den deklarierten ÖVP-WählerInnen: Ihre Zustimmung zu Heinz Fischer stieg innerhalb von zwei Wochen von 67 auf 81 Prozent, allerdings wollen derzeit nur 54 Prozent „sicher“ zur Wahl gehen

Die Diskussion wirkt sich auch bei der erwarteten Wahlbeteiligung aus: OGM-Chef Wolfgang Bachmayer prognostiziert magere 54 Prozent gegenüber 58 vor zwei Wochen.

NEWS veröffentlicht auch erste Details zur Wahlkampflinie der Fischer-Kampagne: Erstmals gibt es bei einer Präsidentschaftskampagne eine eigene Jugendkampagne für die 900.000 WählerInnen, die erstmals bei einer Bundespräsidentschaftswahl mitstimmen dürfen. Auf www.heifi2010.at sind positive wie negative Statements zu Heinz Fischer erwünscht. Zudem reist ein eigenes Team mit „hofburg on tour“ zu Veranstaltungen, wo jeder dem Präsidenten via Video die Meinung sagen kann. Laut NEWS/OGM liegt die Zustimmung bei den 16- bis 29-Jährigen bei extrem hohen 87 Prozent, allerdings sind nur 44 Prozent entschlossen, zur Wahl zu gehen.

Lesen Sie die ganze Story im aktuellen NEWS 11/10!

Kommentare

Unser Handeln braucht Werte Für diese Werte scheint er zu stehen:

Unterzeichnung des EU Reformvertrages ohne das Volk zu befragen und damit die Neutralität, die er immer so scheinheilig verteidigt hat, auf dem Scheiterhaufen der EU-verbrannt!

Unterzeichnung des EU-Reformvertrages zu einem Zeitpunkt, wo die Affäre Fritzl in Amstetten auf dem Höhepunkt war und die Unterzeichnung daher quasi ohne mediale Aufmerksamkeit erfolgte. Mehr als fragwürdig. Ihm fehlt offenbar das notwendige Rückgrat dies in aller Öffentlichkeit zu tun?

Langjähriges Präsidiumsmitglied in der österreichisch - nordkoreanischen Freundschaftges. und damit Gutheißung eines schrecklichen Diktators wie Kim Jong IL.

Feine Werte für die Sie da stehen! Fr. Rosenkranz Naziqualitäten vorwerfen und selbst einen Schreckensdiktator huldigen!

Ja der rote Heinzi Wer erinnert sich noch an die extrem kommunistischen Aussagen. Immer wenn es um entscheidende Österreichische Handlungen ging, war der Heinzi am Klo. Was hat er beim Lissabon Vertrag gemacht? Hat er irgendeinmal für Österreich votiert ? Aber er hat 71% Zustimmung ? armes Österreich

melden

Mangelndes Amtsverständnis Die Politik der Mittelmäßigkeit, wenn überhaupt, nimmt auch das höchste Amt im Staat nicht davon aus und beschweren braucht sich wirklich niemand. Nur Geplenkel und die Alternative nicht sehen, spricht nicht für uns.
Ich biete uns ein innovatives Programm mit reichlich Perspektiven und was passiert: nichts!
www.mitwirken.eu

Ich stelle mich, alles andere ist Aufgabe der ÖsterreicherInnen - mehr möchte ich auch nicht tun.
Wer Veränderung will, muss schon etwas dafür tun, wenn selbst in einer derart verfahrenen Situation keine politische Selbstorganisation möglich ist, bitte wann dann?

JOHANN KLAWATSCH
LEBEN-MENSCHSEIN-DEMOKRATIE

melden

Aus ist es Herr Klawatsch Aus ist es Herr Klawatsch! Ich darf doch wohl davon ausgehen, dass Sie die 6000-Stimmen-Hürde bis heute Abend 17.00 Uhr nicht schaffen werden? Sie haben wieder einmal gesehen, dass die Menschen verkrachte Naturen, deren einziges Ziel es zu sein scheint, an den Trog zu kommen und diesen für sich allein leer zu räumen. genau erkennen und solche Scharlatane von wirklich echten Bewerbern genau unterscheiden können (siehe Rudolf Gehring). Wenn ich Ihre verkrachten Ideologien auf Ihrer Homepage gelesen habe, so habe ich mich wahrlich gefürchtet, Sie könnten die Hürde schaffen und die Menschen auf Sie hereinfallen. Aber da habe ich die Intelligenz dieser unterschätzt. Scharlatane und politische Till Eulenspiegels werden eben ignoriert. Ein weiterer Versuch in 6 Jahren sei Ihnen gegönnt!

Ignaz-Kutschnberger

Ich bin a fürn Heinz Meine Stimme ist dir sicher Heinzi...allein schon aus Kostengründen...obwohl ich es wie gesagt nicht ganz ok finde, dass du für die Wahlveranstaltungen 3 Mille ausgibst!! ;-)

Wechsel Gelänge mir die Kandidatur bekäme die Wahlauseindersetzung wohl schlagartig eine andere Qualität ...
Meine Vorstellungen zu Kulturen, Religionen, Wissenschaft sind unter www.mitwirken.eu / Leben leben ... abrufbar.

JOHANN KLAWATSCH als bundespräsident!
LEBEN-MENSCHSEIN-DEMOKRATIE

melden

Interessant, dass .. ... News "vergessen" hat bei der Abstimmung die Möglichkeit "Ich werde keinen der beiden wählen" als Option anzubieten.
Oder hat man Angst dass dabei herauskommen könnte, dass Österreich weder linke Zecken noch rechte Recken braucht?

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Re: Interessant, dass .. @BadLieutenant
...der war echt gut *gggg

melden

Re: Interessant, dass .. BRAVO!!!

Für den Fall, dass das stimmt, was Ihr hier schreibt! Wenn wundert es, wenn ihr seit der Ankündigung, dass Frau Rosenkranz kandidiert, zum Teil mit unfairen Mitteln wie der Bekanntgabe, dass die Kinder nicht getauft sind, dass sie alt - germansiche Vornamen haben, dass Frau Rosenkranz in einer Art Sippenahftung für die Aussagen ihren Mannes verantwortlich gemacht wird und, und, und... eine Art Kampf gegen sie führt? Schämt euch ein bisschen von NEWS soferne ihr dieser Regung fähig seid:

melden

Ach so? Und bei der online Umfrage von news? Zählt die nicht oder wie?

iounothing melden

Re: Ach so? Nein, dennda kann man x-beliebig oft abstimmen.

melden

@iounothing Ja simmt das kann man. Aber das können sowohl "Gegner" als auch "Befürworter" und so kommt dann wieder ein akzeptables Verhältnis raus

Seite 1 von 1