Grossbritannien von

Prozess um "News of the World"-Abhörskandal hat begonnen

Auch Premier Camerons Ex-Regierungssprecher Andy Coulson unter den Angeklagten

News of the world-Prozessstart in London. © Bild: APA/EPA/Tal Cohen

Am höchsten britischen Strafgericht Old Bailey in London hat am Montag der Prozess um die Hauptakteure der Murdoch-Abhöraffäre begonnen. Dabei geht es um das Anzapfen von Handy-Mailboxen von Prominenten und Verbrechensopfern sowie um Bestechung von Polizisten. Vor Gericht verantworten müssen sich unter anderem der frühere Regierungssprecher von Premierminister David Cameron, Andy Coulson, sowie Camerons einstige Vertraute und Chefin der Murdoch- Verlagsgesellschaft News International, Rebekah Brooks. Alle Beschuldigten weisen die Vorwürfe von sich.

Auch Brooks' Assistentin Cheryl Carter und der ehemalige Sicherheitschef der Mediengruppe News International, Mark Hanna, müssen sich in der Affäre vor dem Zentralen Strafgericht Old Bailey verantworten. Bei den weiteren Angeklagten handelt es sich um den früheren Palastkorrespondenten von "News of the World", Clive Goodman, Ex-Nachrichtenchef Ian Edmondson, Brooks Ehemann Charlie Brooks sowie Redaktionsleiter Stuart Kuttner.

Brooks und Coulsen sind wegen Abhörung von Telefonaten, Bestechung von Beamten und Behinderung polizeilicher Ermittlungen angeklagt. Unter anderem geht es um das Abhören der Mailbox eines vermissten britischen Schulmädchens, das 2002 schließlich ermordet aufgefunden wurde. Zu den Opfern zählten zudem Stars wie Paul McCartney und der Schauspieler Jude Law sowie Politiker, Mitglieder der Königsfamilie und Angehörige getöteter Soldaten. Insgesamt sollen zwischen 2000 bis 2006 die Mobiltelefone von mehr als 600 Handy-Besitzern abgezapft worden sein.

Polizei Informationen vorenthalten

Wegen der Abhörung der Telefonate müssen sich auch Kuttner und Edmondson verantworten. Brooks' Ehemann und ihre Assistentin werden neben den beiden Hauptangeklagten beschuldigt, der Polizei Informationen vorenthalten und Beweise versteckt zu haben. Palastreporter Goodman ist wegen der Bestechung von Beamten zur Gewinnung von Informationen mitangeklagt.

Zum Prozessauftakt am Montag wurde zunächst eine Liste mit möglichen Geschworenen erstellt. Am Dienstag sollen die tatsächlichen Jurymitglieder ausgewählt werden. Die eigentliche Beweisaufnahme wird erst in einigen Tagen beginnen.

Die Affäre hatte weitreichende politische und gesellschaftliche Fragen in Großbritannien aufgeworfen. Premierminister David Cameron geriet wegen enger persönlicher Kontakte zu Coulson und Brooks ins Kreuzfeuer. Der inzwischen 82 Jahre alte Rupert Murdoch musste zwei Mal vor Ausschüssen aussagen. Seinem Firmenimperium News Corporation entgingen Millionen. Trotz einer monatelangen öffentlichen Untersuchung unter Vorsitz des ehemaligen Richters Brian Leveson konnten sich Politik und Medienbranche bisher nicht auf ein neues Presserecht einigen.

Kommentare