NEWS kämpft für Sie! von

Obsorgestreit: Schwester
nie wieder gesehen

15-Jährige: "Ich habe meine Schwester schon seit Jahren nicht mehr gesehen.“

Seit mehr als zwei Jahren hat Katharina E. ihre jüngere Schwester nicht mehr gesehen. © Bild: Michael Appelt/NEWS

Seit mehr als zwei Jahren hat Katharina E. ihre jüngere Schwester nicht mehr gesehen. Im Rahmen eines langwierigen Obsorgestreits zwischen ihren Eltern wurde vom zuständigen Gericht selbst das Besuchsrecht zwischen ihr und ihrer Schwester noch immer nicht geklärt.

Die Frage, ob Geschwister einander sehen können, ist im österreichischen Obsorgerecht nämlich nur sehr unklar geregelt. Ihre Rechtsvertreterin Michaela Krankl, Verteidigerin in Strafsachen, meint dazu: "Der österreichische Gesetzgeber behandelt Geschwister im Unterschied zu Großeltern nach wie vor als sogenannte "Dritte“. Geschwister auf eine Stufe mit "Fremden“ zu stellen, obwohl Geschwister zum Kern einer Familie zählen und ihnen kein eigenständiges Besuchsrecht, sondern nur ein Antragsrecht zu gewähren, hat nichts mit einer menschenrechtskonformen Gestaltung eines Familienrechts zu tun.“ Sie sieht die Politik gefordert, diesen Missstand zu beheben.

"Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht an sie denke“, sagt Katharina im Gespräch über ihre Schwester und beschreibt das frühere Verhältnis als sehr liebevoll: "Ich vermisse sie so sehr, ich möchte sie einfach umarmen“, erklärt sie. Doch die getrennte Obsorge (Katharina lebt beim Vater) und die Tatsache, dass das Gericht die wichtige Frage, ob der Schwesternkontakt dem Kindeswohl dient, noch immer nicht klärte, verhindern ihren Kontakt.

Kein Kontakt zur Schwester.

So hat Katharina ihre Schwester seit Jahren nicht mehr gesehen und wichtige Entwicklungsschritte nicht mehr mitbekommen. "Wer hat das Recht mir meine Schwester zu verbieten?“, fragt sie verzweifelt. Die Gefahr der Entfremdung steigt täglich.

Und so hilft NEWS.

Katharina wurde Verfahrenshilfe genehmigt, um weiter für den Kontakt zu ihrer Schwester kämpfen zu können. Auch die Volksanwaltschaft wurde informiert. Einen Termin für die Entscheidung über das Besuchsrecht gibt es noch nicht. NEWS bleibt dran!

@steinlechnerdan

So erreichen Sie uns. Post: NEWS, Taborstraße 1-3, 1020 Wien, "NEWS kämpft für Sie“

Kommentare