Leute von

Pauls lange, gewundene Straße

David Pesendorfer über die stillste, innigste Liebeserklärung des Pop.

David Pesendorfer © Bild: NEWS/Katharina Stögmüller

Elvis? Jagger? Morrison? Der größte Liebhaber der Pop-Geschichte ist ein grauer, faltiger Biedermann, der demnächst 71 wird: Paul McCartney.

„The Long and Winding Road“ war einer der letzten Songs, die er für die Beatles textete. „Die lange, gewundene Straße, die zu deiner Tür führt, für mich wird sie immer da sein. Ich kenne sie schon ewig, sie weist mir immer wieder den Weg zu dir.“

Nun reiste McCartney spontan von Amerika nach London. Und von London nach Wien, ins Wiener Kunsthaus. Nur, um mit den Bildern seiner verstorbenen Frau Linda, der man hier eine Ausstellung widmet, für zwei Stunden allein zu sein. Dann flog er sofort wieder zurück nach London. Und von dort zurück nach Amerika. Auf seiner langen, gewundene Straße. Die ihm immer wieder den Weg zu Linda weist.

Kommentare