NEWS Leben: Wie Sie sich mit Naturmittel gegen Entzündungen sicher helfen können!

Mit Weihrauch im Kampf gegen Rheumabeschwerden Was Huflattich, Teufelskralle und Nüsse alles können!

NEWS Leben: Wie Sie sich mit Naturmittel gegen Entzündungen sicher helfen können!

Sie sind die Reaktion auf "Angreifer" und werden selbst oft zur Gefahr: Entzündungen. Sie können der Auslöser vieler quälender Gesundheitsprobleme von Diabetes bis Psoriasis und Krebs sein. Es gibt aber auch natürliche Mittel, die helfen, sich gegen Entzündungen zu wappnen oder sie zu bekämpfen...

Viele Naturmittel helfen Entzündungen zu bremsen.

Weihrauch
Als Pulver oder Extrakt kommt die Pflanze schon seit Jahrtausenden vor allem in der indischen Heilkunde vor. Weihrauch wirkt bei rheumatischen Beschwerden, chronischen Entzündungen, Magen-, Darm- und Hauterkrankungen. Deutsche Forscher fanden jüngst heraus, dass Weihrauch durch enthaltene Boswellia-Säuren die Bildung von Leukotrienen (Teilchen in den weißen Blutkörperchen) blockiert, die für chronische Entzündungen mitverantwortlich sein sollen.

Huflattich
Vor allem bei Entzündungen im Rachen und in den Atemwegen können Schleimdrogen wie Huflattich die Heilung fördern. Doch Vorsicht: Huflattich enthält Pyrrolizidin-Alkaloide, die je nach ihrer chemischen Struktur mehr oder weniger starke Lebergifte enthalten. Die Abgabe dieser Pflanzen bzw. von Zubereitungen daraus in österreichischen Apotheken ist nur erlaubt, wenn keine Pyrrolizidin-Alkaloide nachweisbar sind (das ist z. B. der Fall bei speziell kultiviertem Huflattich oder bestimmten Beinwell-Zubereitungen).

Nachtkerzenöl
Als Nahrungsergänzung können Kapseln mit Nachtkerzenöl durch die enthaltene Gammalinolensäure Cholesterinwerte senken und Entzündungen lindern helfen.

Eukalyptus
Das Öl der Blätter soll neben seiner antiseptischen Wirkung bei äußerlicher Anwendung auch die Heilung von Entzündungen fördern.

Co-Enzym Q 10
Das starke Antioxidans, das in Nahrungsmitteln wie Soja, Sardinen oder Weizenkeimen steckt, ist auch in Kapselform erhältlich. Es wirkt nachweislich Zahnfleischentzündungen entgegen und stärkt die Immunabwehr.

Teufelskralle
Die schmerzstillende Pflanze soll auch gegen Entzündungen stark wirksam sein. Sie wird vor allem bei degenerativen und entzündlichen Gelenkserkrankungen empfohlen.

Nüsse
Die in Nüssen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren können Entzündungen bremsen.

Ingwer
Ingwer enthält proteolytische Enzyme und ätherische Öle, wie die Gingerole. In Experimenten stellten Wissenschaftler jüngst fest, dass die Verabreichung von Ingwer entzündungshemmend wirkt: Die Gingerole docken an denselben Rezeptoren der Zelle an wie die pharmazeutischen Wirkstoffe.

Flachs- und Leinsamenöl
Die Schleimzubereitung dient zur kurzfristigen Behandlung von Gastritis und Enteritis: 5 bis 10 g Leinsamen mit kaltem Wasser ansetzen. Nach 20 bis 30 Minuten wird die Flüssigkeit abgegossen und verwendet.

Infrarot
Die Wärme in Infrarot-Kabinen, wie Physiotherm, stärkt das Immunsystem und zeigt gute Wirkung bei Gelenksentzündungen.

Die ganze Story nachzulesen im NEWS Leben 10/2006