NEWS kämpft für Sie

Gabriele N. aus Wien

"Ich bin blind und mittellos. Dennoch zahlt mir die Kasse keinen Blindenhund."

NEWS kämpft für Sie! © Bild: NEWS/Deak

Im Leben von Gabriele N. ist einiges schief gelaufen. 1991 erkrankte die gelernte Heilmasseurin an Brustkrebs. Wenige Zeit später löste sich bei der Wienerin die Netzhaut - heute ist Gabriele N. blind. Trotz dieser Schicksalsschläge hat die Frühpensionistin ihren Lebensmut nicht verloren: "Arbeiten gehen kann ich leider nicht mehr. Aber deswegen möchte ich nicht den ganzen Tag nur herumsitzen!“ In ihrer kleinen Wohnung fühlt sich Gabriele N. eingeengt. Und auf der Straße kann sie sich trotz intensivem Stocktraining noch nicht ideal fortbewegen.

Deswegen kämpft die Wienerin seit vielen Monaten um einen Blindenhund. "Gabriele und ihre Lebensumstände sind prädestiniert dafür. Das Tier würde ihre Lebenssituation extrem verbessern“, sagt Experte Karlheinz Ferstl. Doch um diesen zu bezahlen fehlt trotz einiger Unterstützungen immer noch Geld. Die hohen Restkosten sind mit Frau N.‘s Mini-Pension keinesfalls zu stemmen. Wegen Geld in einem Bausparvertrag, das - wie sich beim NEWS-Lokalaugenschein bestätigte - dringend für die ramponierte Wohnung benötigt wird, zog das Fond Soziales Wien eine nach eigenen Angaben bereits zugesagte Förderung wieder zurück.

Und so hilft NEWS.

NEWS hakte beim Fond Soziales Wien nach. Dort zeigte man sich über die Darstellung des Sachverhalts überrascht, sprach von einem Missverständnis. "Es gab von uns noch keine Absage. Wir kümmern uns sofort um diese Kundin.“ NEWS bleibt dran! ■

Kommentare