NEWS Gewinnspiel: Gewinnen Sie eines von 27 Schülerhilfe- Stipendien!

Plus: Wichtigste Kriterien für die Wahl einer Nachhilfe

NEWS Gewinnspiel: Gewinnen Sie eines von 27 Schülerhilfe- Stipendien! © Bild: Schülerhilfe

NEWS GEWINNSPIEL: Jetzt eines von 27 Schülerhilfe-Stipendien gewinnen!

Der Gewinn beinhaltet: Sechs Monate Gratis-Nachhilfe! NEWS Schule und die Schülerhilfe machen den Lernerfolg Ihres Kindes perfekt. Gewinnen Sie eines von 27 Schülerhilfe-Stipendien: Nachhilfe für sechs Monate in den Fächern Mathematik, Deutsch oder Englisch für jede Schulstufe mit zweimal Unterricht pro Woche. Die Schülerhilfe ist mit 66 Standorten in Österreich Marktführer im Bereich Nachhilfe.

Die wichtigsten Kritierien für eine gute Nachhilfe:

Punkt 1: Das Vorgespräch
Lassen Sie sich niemals beim ersten Anruf sofort dazu „überreden“, gleich einen Kurs zu buchen! Ein Erstgespräch mit Eltern und dem Kind ist unbedingt notwendig. Werden die mitgebrachten Unterlagen aus der Schule besprochen? Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen „unglaubliche“ Versprechungen gemacht werden. Prüfen Sie den Vertrag: Können ausgefallene Stunden zu einem späteren Zeitpunkt problemlos nachgeholt werden? Gibt es die Möglichkeit einer Schnupperstunde?

Punkt 2: Die Lehrpersonen
Sie sollten nicht nur fachlich qualifiziert, sondern auch pädagogisch topp sein. Wer viel weiß, aber nichts vermitteln kann, ist in der Nachhilfe fehl am Platz. Fragen Sie nach, wie die Fähigkeiten der Lehrpersonen überprüft werden.

Punkt 3: Die Motivation
Erkundigen Sie sich, was getan wird, um das Kind zum Lernen zu motivieren. Welche Methoden werden angewandt? Wie werden Erfolge gefeiert? Machen Sie sich selbst einen Eindruck, welche Laune die SchülerInnen vor Ort vermitteln: Geht es ihnen gut? Fühlen sie sich wohl?

Punkt 4: Die Lernberatung
Bietet die Nachhilfe Unterstützung am Weg zum selbständigen Lernen? Ihr Kind soll nicht von Nachhilfe abhängig werden. Es soll lernen, selbst zu lernen.

Punkt 5: Die Individualität
Jedes Kind lernt anders, ist ein ganz individueller Lerntyp. Gute Nachhilfe nimmt darauf Rücksicht und widmet sich jedem Kind und seinen Fähigkeiten ganz speziell.

Punkt 6: Die Gruppenzuteilung
Ideal sind Gruppen von drei bis fünf Kindern. Auf diese Weise ist individuelle Beschäftigung mit jedem einzelnen Kind möglich, gleichzeitig spornen sich die Kinder gegenseitig an. Lernen macht in der Gruppe mehr Spaß und stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Punkt 7: Die Dokumentation
Lerninhalte und Lernfortschritte, aber auch besondere Problemstellungen müssen nachvollziehbar dokumentiert sein. Als Elternteil sollten Sie jederzeit Auskünfte bekommen können, auch wenn die Lehrperson nicht erreichbar ist.

Punkt 8: Das Lehrmaterial
Gute Nachhilfe beschränkt sich nicht darauf, mit den Büchern aus der Schule den Lehrstoff durchzupauken. Gibt es zusätzliches Unterrichtsmaterial? In welchem Zustand ist es?

Punkt 9: Die Räumlichkeiten
Schauen Sie sich selbst an, in welchen Räumen der Unterricht stattfindet. Sie sollen sauber, hell und geräumig sein, gut durchlüftet und frei von störenden Umgebungsgeräuschen. Die Räume sollen Arbeitsatmosphäre vermitteln, aber auch einen Wohlfühlfaktor haben. Absolutes Rauchverbot und die handyfreie Zone sind ein Muss.

Punkt 10: Der Qualitätsnachweis
Womit wird die Qualität der Nachhilfe begründet? Wird Qualitätsmanagement durchgeführt? Verfügt die Nachhilfe über ein Prüfsiegel durch den TÜV oder ein ISO-Zertifikat? Wie aktuell ist dieses Prüfsiegel?

Die 66 Niederlassungen der Schülerhilfe in Österreich werden bis Jahresende 2008 alle einer Qualitätsprüfung nach der ISO-Norm 9001 unterzogen sein. Etwa die Hälfte hat das umfangreiche Prüfverfahren bereits mit exzellenten Ergebnissen abgeschlossen. Eltern können daher sicher sein, dass ihr Kind bei der Schülerhilfe gut aufgehoben ist.

Quelle: Redaktion/ Schülerhilfe