NEWS-Exklusiv: Toni Polster wurde von Frank Stronach bereits fristlos gekündigt!

Die Klubikone wehrt sich vor Gericht gegen Rauswurf Polster bastelt mit Prohaska an Austria-Neubeginn

Wie das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet ist Austrias Galionsfigur Toni Polster von Geldgeber Frank Stronach fristlos gekündigt worden. Den "Blauen Brief", in dem Stronach von "Vertragsbruch" spricht, hat Österreichs Rekordtorschütze bereits am Samstag von einem Stronach-Anwalt zugestellt bekommen. Zudem wurde Polster darin verpflichtet, bis zum Cup-Finale am Mittwoch Stillschweigen zu bewahren.

Aus der Umgebung des gefeuerten Generalmanagers jedoch wurde bekannt, dass er seine Kündigung keinesfalls kampflos hinnehmen will. Im Gegenteil: Polster soll auf die vollständige Erfüllung seines hoch dotierten, bis Ende 2007 laufenden Managervertrags bestehen und habe diesbezüglich über seinen Anwalt rechtliche Schritte gegen Stronach eingeleitet. In der Zwischenzeit nehmen auch die Bemühungen der "Alt-Austrianer", den Betriebsführungskontrakt zwischen Austria und Magna zu kündigen immer konkretere Formen an. Auch hier spielt Polster eine ganz tragende Rolle. Mit keinem Geringeren als Herbert Prohaska bastelt er laut NEWS schon an einem kompletten Neustart der Veilchen. Eine wichtige Rolle soll dabei auch Wiens Bürgermeister und Austria-Kurator Michael Häupl spielen. Laut NEWS wurde er vom Polster-Clan gebeten, so rasch wie möglich eine Generalversammlung des Klubvorstandes einzuberufen.

Als möglicher neuer Sponsor für eine Austria nach "Magna" wird in NEWS der Elektronik-Riese "Siemens" genannt.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen NEWS!