NEWS: Eklat um Finanzchef der Salzburger Festspiele

"Mangelnde Führungskompetenz", "mangelnde Sachkompetenz"

Um Gerbert Schwaighofer, Finanzchef der Salzburger Festspieldirektion neben Peter Ruzicka und Helga Rabl-Stadler, ist ein neuerlicher Eklat entbrannt. Das berichtet NEWS in seiner aktuellen Ausgabe. Alle sieben Hauptabteilungsleiter des Festivals erklären sich in einem Brief an das Festspielkuratorium außerstande, mit Schwaighofer weiter zusammenzuarbeiten.

Die Causa dürfte Gegenstand der Kuratoriumssitzung vom 13. September werden.

Dem umstrittenen Finanzdirektor werden laut NEWS unter anderem „Mangel an Führungskompetenz“, „Mangel an Sachkompetenz“ und „Störung des Betriebsfriedens“ vorgeworfen.

Das siebenköpfige Kuratorium ist das Aufsichtsgremium der Festspiele und besteht u. a. aus Landeshauptmann, Salzburger Bürgermeister und den Emissären von Kanzleramt, Finanzministerium und Fremdenverkehr.

Unterzeichnet ist das Schreiben laut NEWS von Klaus Kretschmer (Technik), Andreas Vrtal (Kartenverkauf), Hans Kommarek (Verwaltung), Josef Hussek (Betriebsbüro), Susanne Stähr (Presse), Siegfried Kürzel (Liegenschaften) und Dorothea Nicolai (Kostüm und Maske).

Schwaighofer hatte kürzlich Schlagzeilen produziert, als er Tage vor der „Don Giovanni“-Premiere den Kollektivvertrag infrage stellte und beinahe einen Streik heraufbeschworen hätte. Für die Probleme soll er dann öffentlich den Technischen Direktor verantwortlich gemacht haben, dementierte seine Aussagen aber 24 Stunden später.

Die ganze Story lesen Sie in der neuesten Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS!