Editorial von

Liebe Leserin, lieber Leser!

Editorial - Liebe Leserin, lieber Leser! © Bild: NEWS/Herrgott Ricardo

Selten wurde ich auf eine NEWS-Titelgeschichte öfters angesprochen als auf jene der vergangenen Woche. Mein an Lungenkrebs erkrankter Freund und Kollege Kurt Kuch hat über seinen tapferen Kampf gegen den Krebs gesprochen und an alle Leserinnen und Leser, die noch immer an der Zigarette hängen, appelliert: Hört mit dem Rauchen auf!

Was einfach klingt, ist für viele Raucherinnen und Raucher ein hartes Stück Arbeit. 24 ehemalige Nikotinsüchtige beschreiben in der dieswöchigen Titelgeschichte, wie sie vom Tschick losgekommen sind (S. 18). Vielleicht ist das für Sie Motivation, endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Übrigens: ich bin seit 7 Jahren rauchfrei.

Sprengkraft. Während der Parteigründer der Neos in Gedichten der Maroni huldigt, sprengen ihm die Junos, die Jungen Neos, den Wiener Wahlkampf mit der flotten Forderung, doch in der Hauptstadt alle Mieten freizugeben, fast in die Luft. Daniel Steinlechner hat in dieser Woche ergründet, wie die jungen Neos so ticken. Seine Analyse lesen Sie ab S. 28.

Gesundes Schulessen, Zuckerfalle. Saskia Aberle hat sich auf Spurensuche gemacht, wo denn das Essen für Österreichs Kindergärten und Schulen gekocht wird. Sie landete dabei in der größten Küche Österreichs, wo täglich Essen für 80.000 Kinder gekocht wird. Ihre Reportage lesen sie ab S. 48. Kulinarisch auf Abstinenz hat Patrizia Steurer gesetzt, und zwar beim Zucker. Sie lebte eine Woche „zuckerfrei“. Wie es ihr dabei ergangen ist, lesen Sie ab S. 82 im Extra NEWS GESUNDHEIT.

500 Meter um den Eiffelturm. Im 2. Teil der großen NEWS-Reise-Serie zeigt Ihnen Susanne Zobl, dass sich in einem Umkreis von 500 Meter um den Eiffelturm in Paris nicht nur Touristenfallen und Souvenirläden befinden. Ihre Tipps finden Sie ab S.98.

Conchita Wurst empfing vor ihrem Auftritt bei „Wetten, dass...“ in Graz David Pesendorfer und David Hell zum Gespräch über das Frau-Sein und den anstrengenden Wechsel zwischen zwei Persönlichkeiten. (ab S. 110). Ebenfalls empfehlenswert: Maria Happel über „Rubens- Frauen“ (ab S. 120) und Herbert Grönemeyer über „Kontrolle“ (ab S. 124).

Herzlichst Ihr
Christian Neuhold

Kommentare