NEWS-Editorial von

Liebe Leserin, lieber Leser!

NEWS-Editorial von Chefredakteur Wolfgang Ainetter

NEWS-Editorial - Liebe Leserin, lieber Leser! © Bild: NEWS

Dienstagabend, kurz vor Redaktionsschluss und 24 Stunden vor dem Länderspiel Österreich – Türkei. Nationalspieler Paul Scharner trifft sich mit unserer Sportredakteurin Nina Strasser in einem Wiener Hotel, nur eine Straße vom Mannschaftsquartier entfernt. Der Austro-Legionär, der erst kürzlich für den Hamburger Sportverein unterschrieben hat, attackiert frontal Teamchef Marcel Koller: „Mit dem kommen wir NIE zur WM! Ich habe das Gefühl, sie haben ihn weichgeklopft wie ein Schnitzel. Jetzt müssen sie ihn nur noch panieren, dann passt’s, dann ist er ein richtiger Österreicher.“

In dieser Ausgabe lesen Sie alle Hintergründe, die zur lebenslangen Suspendierung Scharners in der Nationalmannschaft führten – und wie der Österreichische Fußballbund dabei gelogen hat (Seite 48).

Für Aufregung wird auch die aktuelle Coverstory sorgen: Milliardär Frank Stronach fühlt sich als Neo- Politiker „Wahrheit, Transparenz und Fairness“ verpflichtet. Bastian Kellhofer und Stephan Scoppetta recherchierten penibel, ob der selbstverliebte Schilling- Methusalem seinen eigenen Wertvorstellungen gerecht wird. Das erstaunliche Ergebnis – Seite 58.

Seit 30 Jahren kennt mein geschätzter Kollege Hubert Wachter den Tiroler Franz Fischler, EU-Kommissar a. D. und seit heuer Präsident des Europäischen Forums Alpbachs. Das politische Schwergewicht fand im NEWS-Interview deutliche Worte: Stronach sei ein „Heilsprediger“, die EU-Kommission habe ein „Leadership- Problem“, unsere Gesellschaft lasse sich „von Spekulanten treiben“ (Seite 30).

Exklusiv-Geschichten liefert in bewundernswerter Regelmäßigkeit unsere Kultur-Redaktion. Susanne Zobl traf in Paris Regie-Titan Woody Allen zum großen Interview (Seite 68). In Zürich sprach sie mit Martin Suter, einem der erfolgreichsten Autoren der Gegenwart (Seite 72).

Das optische Glanzstück im Blatt: die Foto-Reportage über Andreas Gabalier. Alexander Tuma und Christoph Engelmaier verbrachten 12 Stunden mit dem Alpen- Elvis. Sie erlebten weibliche Fans, die vor Ekstase kollabierten (Seite 104).

Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
Herzlichst Ihr
Wolfgang Ainetter

Kommentare