Smartphones von

Apples sind gesund

"Digital"-Kolumne von Daniel Steinlechner: Will man uns mit dem iPhone 7 verappeln?

Daniel Steinlechner © Bild: News

Am Donnerstag wurde das neue Iphone vorgestellt. Die auffälligste Neuerung ist der Name - es heißt jetzt 7 statt 6s. Warum sollen wir dafür 759 Euro ausgeben? Will man uns vielleicht verappeln? Aber nein, Apple hilft uns dabei, uns auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Eine Studie der dänischen Universität Aalborg fand heraus, dass das Iphone eine schlechte Empfangsqualität hat. Mit der neuen Version kann man außerdem alle bisherigen Kopfhörer nicht mehr verwenden. Und ein Handy mit schlechtem Empfang, mit dem wir ohne Kopfhörer nur schwer Serien sehen oder Musik hören können, lenkt uns nicht ab. Statt zu twittern, können wir dem Vogelgezwitscher lauschen. Statt mit Siri können wir mit unseren Nachbarn sprechen. Wir verzichten auf ein funktionierendes Handy, bekommen dafür jedoch das einfache Leben zurück. Aber woher bekomme ich 759 Euro für das Wundergerät? Auch da weiß Apple Rat. Ich werde wohl auf meine Steuerzahlung verzichten, Apple macht das schließlich auch so. Man muss sich ja auf die wesentlichen Dinge im Leben konzentrieren.

Kommentare