Leben von

Wozu gibt es Aschenbecher?

Erklärungsversuch von Wolfgang Kralicek: Aschenbecher in Zeiten des Nichtrauchens

Wolfgang Kralicek © Bild: NEWS

Solange es in Österreichs Lokalen überhaupt noch Aschenbecher gibt, besteht in diesem Zusammenhang Erklärungsbedarf. Abgesehen davon, dass es sich dabei in den seltensten Fällen tatsächlich um Becher handelt, ist der Verwendungszweck solcher Gefäße an sich recht unmissverständlich definiert: Sie dienen dazu, die Asche von Zigaretten abzustreifen, sowie zum Ausdämpfen derselben. Viele Menschen - darunter interessanterweise auch Raucher - verwenden den Aschenbecher aber auch als Tischmistkübel und entsorgen darin gebrauchte Papiertaschentücher, Zellophanhüllen von Zigarettenpackungen und anderes leicht brennbares Material. Wenn der Aschenbecher dann widmungsgemäß benutzt wird, wird’s problematisch: Nicht selten werden die Tischabfälle durch Zigarettenglut in Brand gesetzt und der Aschenbecher wird zur Miniaturmüllverbrennungsanlage. Wer den Aschenbecher als Mistkübel missbraucht, handelt also gedankenlos, aber das tun wir ja öfter. Interessanter ist eine andere Frage: Wie kommt man auf die Idee, Abfall zu entsorgen, indem man ihn mitten auf dem Tisch auf einer Art Präsentierteller deponiert? Anscheinend ist der Drang nach Ordnung bei vielen Menschen stärker ausgeprägt als der Sinn für Ästhetik. Das zeigt sich übrigens nicht nur bei Aschenbechern.

Was meinen Sie? Schreiben Sie mir bitte: kralicek.wolfgang@news.at

Kommentare