New Yorker Taxis sollen "sauber" werden: 2010 soll es nur noch Hybrid-Autos geben

CO2-Ausstoß soll bis 2030 um 30 % reduziert werden Derzeit: Ford Crown Victoria braucht 15 Liter/100 km

Die rund 13.000 Fahrzeuge starke Taxi-Flotte in New York soll bis 2012 vollständig auf Hybrid-Modelle umgestellt werden. Das ist Teil eines Plans von Bürgermeister Michael Bloomberg, der den CO2-Ausstoß der Ostküsten-Metropole bis 2030 um insgesamt 30 Prozent reduzieren will. Derzeit fahren 375 Hybrid-Taxis durch New York. Bis Oktober 2008 soll die Zahl auf zunächst 1.000 gesteigert und die Umstellung mit jährlichen Zuwachsraten von dann 20 Prozent bis 2012 vollzogen werden.

Das Standardtaxi im Big Apple ist derzeit ein Ford Crown Victoria, der rund 15 Liter Benzin für 100 Kilometer benötigt. Als Hybrid-Cabs wurden in den vergangenen Monaten unter anderem drei Modelle von Toyota und Lexus sowie ein Ford getestet. Die Umstellung des gelben Fuhrparks werde zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen um mehr als 200.000 Tonnen jährlich führen, rechnet die Stadtverwaltung vor. Der Hybridantrieb ist eine Kombination zwischen Verbrennungsmotor und Elektroantrieb. Im Stadtverkehr übernimmt der Elektromotor den Antrieb, bei hohem Tempo die Verbrennungsmaschine.

(apa/red)