New York von

Friedensnobelpreis versteigert

Medaille wurde 1936 an argentinischen Außenminister verliehen

Nobelpreis © Bild: APA/DPA/Nietfeld

Für mehr als 1,1 Millionen Dollar ist in den USA ein Friedensnobelpreis versteigert worden. Die Medaille war dem damaligen argentinischen Außenminister Carlos Saavedra Lamas im Jahr 1936 verliehen worden.

Nach Angaben des New Yorker Auktionshauses Stack's Bowers vom Donnerstag zahlte ein Sammler, der anonym bleiben wollte, die umgerechnet 800.000 Euro.

Der Preis war Lamas für seine Vermittlung im sogenannten Chacokrieg verliehen worden. Darin hatten Bolivien und Paraguay drei Jahre um ein ölreiches Grenzgebiet gestritten. Es war dem Auktionshaus zufolge nach 1985 erst das zweite Mal, dass ein Friedensnobelpreis versteigert wurde - damals für nicht einmal 17.000 Dollar (12.356,45 Euro).

Kommentare