New York von

12-Jährige erhängte sich

Mädchen beging nach Schikanen in der Schule Selbstmord - ähnlicher Fall in Italien

Suizid © Bild: Thinkstock.de

Für Carolina und Gabrielle war der Druck zu groß: Nach wochenlangem Psychoterror haben sich die beiden jungen Mädchen selbst das Leben genommen - die eine in New York, die andere fast 7.000 Kilometer entfernt in Italien. Auslöser soll in beiden Fällen Mobbing gewesen sein.

Die Kinder wurden angeblich monatelang in der Schule und im Internet schikaniert und verhöhnt. Die zwölf Jahre alte Gabrielle Molina erhängte sich in New York, in Italien stürzte sich die 14-jährige Carolina von einem Balkon in den Tod. Die beiden Fälle hängen nicht miteinander zusammen.

Mädchen war beschimpft worden

In New York fand die 15-jährige Schwester die Leiche im gemeinsamen Zimmer im Stadtteil Queens. Die Polizei bestätigte, dass die Zwölfjährige in einem Abschiedsbrief auf Psychoterror eingegangen sei. Bilder von Gabrielle Molina zeigen zwar ein lachendes Mädchen mit strahlenden Augen, die Schülerin hatte aber seit Monaten unter Beleidigungen zu leiden. Ursprung war offenbar eine Prügelei mit einer anderen Schülerin. Ein Video davon tauchte im Internet auf, zudem war das Mädchen als "Schlampe" und "Hure" beschimpft worden.

Facebook-Beleidigungen führten zum Tod

In der Nähe von Novara im Piemont wird gegen acht italienische Teenager wegen des Verdachts ermittelt, die 14 Jahre alte Carolina durch Mobbing in den Tod getrieben zu haben. Die Polizei prüft Videos und Fotos, die möglicherweise von den Burschen im Alter von 15, 16 und 17 Jahren im Netz veröffentlicht worden waren. Das Mädchen hatte sich nach einer Party vom Balkon im dritten Stock ihrer Wohnung gestürzt. Freunde berichteten danach, sie sei mit Facebook-Einträgen beleidigt worden.

Kommentare

diese meldungen bringen mich immer so zum grübeln-wir waren früher auch nicht besser oder schlechter, wurden beschimpft und schimpften zurück. wenn einer dann heulte hörten wir auf und es tat uns leid-es wurde verziehen und zusammen gelacht. wir mussten nicht mit jedem *freund* sein, aber ein normales zusammenleben war einfach selbstverständlich. heute wird der *wert* eines menschen wohl an der anzahl der facebook freunde gemessen-irgendwas läuft schief

Seite 1 von 1