Neuseeländer wollen mehr Ohrfeigen: Demos gegen geplantes Gesetz gegen 'Watschen'

Selbst Kinder gehen für Schläge auf die Straße

Mehrere tausend Menschen haben in Neuseeland dafür demonstriert, dass Eltern weiterhin ihre ungehorsamen Kinder ohrfeigen dürfen. In mehreren Großstädten protestierten selbst Kinder gegen ein geplantes Gesetz, das selbiges verbietet.

Schulen in der Hauptstadt Wellington wurden geschlossen, damit die Schüler an den Kundgebungen gegen das Gesetz teilnehmen konnten, das als Einmischung des Staates in die Familie angesehen wird.

In Auckland sagte Bischof Richard Randerson, das neue Gesetz solle die Gewalt in der Familie eindämmen.

Nach seinen Worten gehört Neuseeland zu den drei Ländern in der Welt, in denen die meisten Kinder an Misshandlungen durch ihre Eltern sterben. (APA/red)