Neureuther gewinnt Slalom in Moskau:
Neuer Showlauf mit 200.000 Dollar Preisgeld

Finalsieg auf der 150-m-Rampe gegen Grange ÖSV-Asse Herbst und Matt im Viertelfinale out

Neureuther gewinnt Slalom in Moskau:
Neuer Showlauf mit 200.000 Dollar Preisgeld © Bild: APA/Hans Klaus Techt

Felix Neureuther hat den Showslalom der alpinen Ski-Asse in Moskau gewonnen. Der 24-Jährige war im Finale dieses 200.000-Dollar-Events nach zwei Läufen ex aequo mit Jean-Baptiste Grange gewesen, entschied aber einen Entscheidungslauf gegen den Franzosen für sich. Bode Miller sicherte sich im US-Duell mit Ted Ligity Rang drei. Reinfried Herbst und Mario Matt schieden im Viertelfinale aus.

Für Neureuther war es sein erster Sieg gegen die Weltelite, der Bayer steht noch ohne Weltcupsieg da. Er arbeitete sich bei diesem K.O.-Event gegen den Slowenen Bernard Vajdic, Matt sowie Ligety ins Finale vor. Neureuther kassierte dafür 30.000 Dollar Preisgeld. Grange war als Slalom-Weltranglistenleader topgesetzt und entschied die Duelle mit dem Russen Stepan Zuew, dem Schweden Jens Byggmark und Miller für sich, er bekam für Rang zwei 20.000 Dollar (14.424 Euro).

Drei Läufe notwendig
Im ersten Finallauf war auf dem mit 14 Toren ausgeflaggten Kurs Neureuther um 0,41 Sekunden schneller als sein Rivale gewesen, im zweiten Heat drehte Grange bei recht windigen Bedingungen und minus zwölf Grad den Spieß um. Dadurch wurde Lauf drei notwendig, in dem Grange dann stürzte. Der Event wurde auf einer 150 m langen, 28 m breiten und 56 hohen, vor der Lomonosow-Universtität aufgestellten Rampe abgehalten. Miller hatte gegen Ligety wenig Probleme, kassierte für Rang drei 10.000 Dollar.

Startberechtigt waren die Top 11 der Slalom-Weltrangliste per Mitte Dezember, dazu per Einladung Cuche, Svindal und Miller sowie Zuew und Horoschilow. Hermann Maier hatte genauso wie Benjamin Raich abgesagt. Die vor zehntausenden Besuchern bei eisigen Temperaturen abgewickelte Veranstaltung hatte Show-Charakter, so wurde schon während des Achtelfinales ein Feuerwerk abgefeuert. Jeder Teilnehmer erhielt 10.000 Dollar Startgeld.

Nach dem Rennen ging es mit einer Party inklusive Gala-Dinner weiter und am Mittwoch haben die Aktiven die Möglichkeit, mit dem russischen Premiers Wladimir Putin zum Skilauf nach Sotschi zu jetten, von dort können die Alpin-Asse auf Wunsch zum Slalom-Weltcup in Zagreb abheben. Die Moskauer Veranstaltung war auch und vor allem als Werbemaßnahme für Olympia 2014 in Sotschi gedacht und wurde von Putin promotet.
(apa/red)